News aus Baden-Württemberg
Karlsruher EnBW sucht finanzielle Hilfe beim Netzausbau

News aus Baden-Württemberg Karlsruher EnBW sucht finanzielle Hilfe beim Netzausbau

Quelle: dpa/Marijan Murat
dpa

Für den Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende sucht der Karlsruher Energieversorger EnBW nach einem Finanzpartner.

Es gehe um eine Minderheitsbeteiligung von maximal 49,9 Prozent am Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Ob die Überlegungen zur Öffnung der TransnetBW in die Tat umgesetzt werden, sei noch nicht beschlossen.

«Die Energiewende ist ein Kraftakt. Um den zu schaffen, ist es sinnvoll, die Finanzierungslast auf mehrere Schultern zu verteilen», sagte Werner Götz, Vorsitzender der Geschäftsführung der TransnetBW, laut Mitteilung. Wichtig sei, dass die EnBW die Mehrheit behalte.

EnBW-Finanzvorstand Thomas Kusterer erhofft sich mehr Möglichkeiten für Investitionen. Der Konzern will von 2021 bis 2025 rund zwölf Milliarden Euro ausgeben. Davon soll mehr als die Hälfte in die Strom- und Gasnetze fließen. In einer vernetzten Energiewirtschaft seien Partnerschaften mehr denn je sinnvoll und notwendig, sagte Kusterer.

Dirk Güsewell, EnBW-Vorstand für Systemkritische Infrastruktur und Aufsichtsratsvorsitzender der TransnetBW, erklärte: «Wenn die Energiewende gelingen soll, muss die Netzinfrastruktur und speziell das Übertragungs- und Transportnetz für Strom und Gas weiter massiv ausgebaut werden.» Sollen gemäß der politischen Vorgaben im Norden mehr Windkraftanlagen entstehen und im Süden gleichzeitig mehr konventionelle Kraftwerke abgeschaltet werden, müsse noch mehr Strom durch die Übertragungsnetze in den Süden fließen.

 

Weitere Nachrichten

Tonnenschwerer Betonmischer kippt in Ludwigsburg um: Fahrer schwer verletzt

Ein rund 31 Tonnen schwerer Betonmischer ist in Ludwigsburg umgekippt, dabei wurde der Fahrer schwer verletzt.

Wegen Corona-Pandemie deutlich weniger Abschiebungen

Wegen der Corona-Pandemie sind in den vergangenen beiden Jahren deutlich weniger Menschen aus Baden-Württemberg in ihre Heimatländer oder Drittstaaten abgeschoben worden als zuvor.

Erzeugerpreise & Lieferengpässe: Gärtnern wird teurer

Als Folge höherer Erzeugerpreise und von Lieferengpässen werden Verbraucher auch für Pflege und Ausrüstung ihres Gartens tiefer in die Tasche greifen müssen.

Krankenkasse: Deutlich weniger Krebsdiagnosen während Pandemie

Laut Abrechnungsdaten der Krankenkasse Barmer haben während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 deutlich weniger Menschen im Südwesten eine Krebsdiagnose erhalten als in den Jahren zuvor.

Linienbus rollt in Heidelberg führerlos in Wohnhaus: 18 Verletzte

Folgenreicher Bus-Check: Ein Linienbus rollt auf abschüssiger Straße führerlos in ein Haus. Der Fahrer hatte nach einem Türdefekt geschaut. Die Polizei notiert 18 Verletzte.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.