News aus der Fächerstadt
Karlsruher Forstamt erhält Unterstützung: Ziegen & Schafe helfen bei der Waldpflege

News aus der Fächerstadt Karlsruher Forstamt erhält Unterstützung: Ziegen & Schafe helfen bei der Waldpflege

Quelle: Stadt Karlsruhe, Forstamt

Im Karlsruher Stadtwald hört man derzeit lautes Kauen und Schmatzen sowie Gemecker und Blöken. Grund dafür sind Ziegen sowie Schafe, die sich durch dichtes Gebüsch und hohe Goldrutenfelder fressen und damit dem Forstamt bei der Waldpflege helfen.

Karlsruher Forstamt erhält Unterstützung

An verschiedenen Stellen im Stadtwald sollen Ziegen und Schafe helfen, Artenvielfalt zu fördern und eingewanderte Pflanzen, die sich zu stark ausbreiten, zurückzudrängen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Das Forstamt arbeitet seit diesem Jahr mit verschiedenen Schäfern und ihren Tieren zusammen und versucht gemeinsam mit ihnen, für jede Fläche die richtigen Tiere zu finden. Ziegen sind beispielsweise Spezialisten für Gebüsche, dornige Pflanzen und fressen sogar Kirschlorbeer.

Dort, wo bereits junge Bäume wachsen und durch Wuchshüllen geschützt sind, kommen Schafe zum Einsatz, da sie auf krautige Pflanzen und Gras spezialisiert sind und die Bäumchen in Ruhe lassen.

 

Die Tiere bitte rücksichtsvoll behandeln

Normalerweise entfernt das Forstwirtteam jedes Jahr die Konkurrenzvegetation mithilfe von Freischneider, Gebüschmäher, Sense und Sichel. Durch ihr Fressverhalten bringen sowohl die Schafe als auch die Ziegen eine ganz neue Dynamik in die Vegetation – und die Samen, die sie in ihrem Fell mitbringen, erhöhen die Artenvielfalt.

Ganz einfach ist das Experiment im großstadtnahen Raum allerdings nicht: Menschen und Hundehalter sollen sich bitte rücksichtsvoll verhalten. Zudem sollen die Tiere nicht gefüttert werden.

 

Weitere Nachrichten

Hochwasserrückhalteraum in Karlsruhe entsteht: Bunkerruine wird abgerissen

Der "Landesbetrieb Gewässer" im Regierungspräsidium Karlsruhe plant, im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms, den Bau des Rückhalteraums "Polder Bellenkopf/Rappenwört". Hierfür wird nun die übererdete Bunkerruine östlich der Altrheinbrücke abgebrochen.

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.

20 neue Bäume in Kübeln sorgen für mehr Grün auf dem Karlsruher Marktplatz

Das Gartenbauamt hat in Karlsruhe eine größere Pflanzaktion gestartet und 20 neue Bäume in Kübel auf den Marktplatz gestellt. Die Bäume sollen künftig Schatten spenden und gleichzeitig eine Nahrungsquelle für Bienen und Vögel sein, teilt die Stadt mit.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.