News aus Baden-Württemberg
Karlsruher Millionär Suikat für Besteuerung hoher Vermögen

News aus Baden-Württemberg Karlsruher Millionär Suikat für Besteuerung hoher Vermögen

Quelle: Tobias Hase
dpa

Der Karlsruher Millionär Ralph Suikat plädiert für eine höhere Besteuerung hoher und sehr hoher Vermögen.

Betroffene Unternehmen sollten dadurch aber nicht in Schwierigkeiten geraten, sagte er den «Stuttgarter Nachrichten» (Dienstag). «Deshalb stellen wir uns einen Mix aus Vermögens-, Erbschafts- und Kapitalertragssteuer vor, kombiniert mit Stundungen, Öffnungsklauseln und Freibeträgen.» Wie das Modell dann genau aussähe, müssten gewählte Abgeordnete entscheiden.

Es gebe eine Schieflage in der Gesellschaft, die nicht gut sei. «In den vergangenen 30 Jahren hat sich vieles zugunsten von Vermögenden entwickelt: Kapital- und Unternehmenssteuern wurden gesenkt, Privilegien bei der Erbschaftssteuer eingeführt», sagte er.

Gerade in Bezug auf die Erbschaftssteuer werde massive Lobbyarbeit betrieben. «Die Botschaft ist: Die großen Vermögen sind Betriebsvermögen, und an diese darf man nicht dran, sonst geht die Wirtschaft den Bach hinunter.» Diese Argumentation sei falsch und schüre auch Ängste bei Menschen, die von einer höheren Erbschaftssteuer gar nicht betroffen wären.

Suikat unterstützt die Initiative Taxmenow (Besteuert mich). Sie setzt sich unter anderem für eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer für Millionen- und Milliardenvermögen ein.

 

Weitere Nachrichten

Verdi lehnt Ausnahme für Klinikpersonal bei Corona-Quarantäne ab

Die Gewerkschaft Verdi hat eine Ausnahmeregelung bei der Quarantäne für Klinikpersonal bei einer Corona-Infektion kritisiert.

Socken in Sandalen? Glööckler über Modesünden im Sommer

Modeschöpfer Harald Glööckler (57) kann Socken in Sandalen nicht viel abgewinnen.

40 Prozent mehr Verurteilungen wegen Kinderpornografie

Eigentlich geht die Kriminalität im Südwesten zurück. Doch Verbrechen rund um Kinderpornografie bereiten den Ermittlern Kopfzerbrechen - die Zahl der Verurteilungen explodiert geradezu. Die Ursache ist in den USA zu finden - und allzu häufig auf heimischen Schulhöfen.

Unfallbilanz: Zahl der Verkehrsunfälle steigt deutlich an

Die Corona-Maßnahmen sind weitgehend abgeschafft, die Menschen sind wieder draußen und unterwegs. Das zeigt sich auch an der Unfallbilanz.

Kultusministerin will bei Gasmangel-Lage Teil der Bäder offenhalten

Ist ein Badeverbot bei einer verschärften Gaskrise im Herbst und Winter zumutbar? Kretschmann will notfalls Schwimmbäder zusperren lassen. Doch es gibt Widerspruch aus dem eigenen Lager.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.