Spieltag 8
Karlsruher SC mit Heim-Niederlage gegen den FC St. Pauli

Spieltag 8 Karlsruher SC mit Heim-Niederlage gegen den FC St. Pauli

Quelle: aim

Am achten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga empfing der KSC den FC St. Pauli am Samstag, 25. September 2021 (13:30 Uhr) im Wildpark. Die Gäste gingen früh in Führung und ließen sich diese auch nicht mehr nehmen. Am Ende stand es 3:1 für St. Pauli.

Karlsruher SC empfing den FC St. Pauli

Am Samstag, 25. September 2021 empfing der Karlsruher SC den FC St. Pauli im BBBank Wildpark in Karlsruhe. Beide Teams hatten einen Sieg aus dem letzten Spiel im Rücken und waren entsprechend motiviert, auch am achten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga weitere Punkte auf ihrem Tabellenkonto zu verbuchen.

Der KSC musste dabei erneut auf die verletzten Stammkräfte Sebastian Jung und Jerome Gondorf verzichten.

KSC-Startelf: Marius Gersbeck, Philip Heise, Robin Bormuth, Christoph Kobald, Marco Thiede, Kyoung-Rok Choi, Marvin Wanitzek, Tim Breithaupt, Marc Lorenz, Fabio Kaufmann, Philipp Hofmann

 

| Quelle: aim

 

Halbzeit 1 – Frühe Führung für die Gäste

Die Partie startete schwungvoll von beiden Teams. Das erste Tor des Spiels erzielten die Gäste in der 13. Minute durch einen Konter und den Abschluss von Max Dittgen. Allerdings wird das Tor als Eigentor von Marius Gersbeck gewertet.

Der KSC blieb seiner Linie trotz des Gegentreffers treu und suchte den Weg nach vorne. Doch St. Pauli überzeugte weiter mit Schnelligkeit sowie hohem Offensivdrang und brachte die KSC-Abwehr gelegentlich in Not – doch Marius Gersbeck konnte die teilweise 100 prozentigen Chancen der Hamburger vereiteln.

Zum Ende der ersten Hälfte wurden die Badener mutiger, doch für den Anschlusstreffer blieben die Gastgeber zunächst noch zu ungefährlich. In der 43. Minute bekamen die Gäste einen Elfmeter gepfiffen – den Guido Burgstaller zum 2:0-Pausenstand verwandelte.

 

| Quelle: aim

 

Halbzeit 2 – Der Karlsruher SC kämpfte

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Fabian Schleusener für Fabio Kaufmann ins Spiel. Der KSC zeigte sich zu Beginn motiviert, den 2:0-Rückstand aufzuholen und hatte mehrere gute Möglichkeiten durch Philipp Hofmann. Doch auch die Gäste fanden schnell zurück in ihr Spiel und trafen in der 58. Minute zum 3:0 durch Daniel-Kofi Kyereh.

Christian Eichner reagierte und wechselte gleich drei Mann aus: Marc Lorenz, Kyoung-Rok Choi und Philip Heise gingen vom Feld. Dafür kamen Malik Batmaz, Kilian Jakob und Dominik Kother in die Partie. Doch die Badener wurden harmloser als zu Beginn der zweiten Hälfte. Insgesamt nahm die Begegnung mit dem 3:0 an Geschwindigkeit ab.

In der 79. Spielminute gelang Fabian Schleusener dann noch der Anschlusstreffer zum 3:1. Der KSC begann sich nochmals gegen die drohende Heim-Niederlage zu wehren und kämpfte sich durch die Schlussphase. Doch trotz aller Bemühungen fielen keine weiteren Tore mehr im BBBank Wildpark an diesem Nachmittag.

 

| Quelle: aim

 

Eichner im „Doppelpass 2. Bundesliga“

Am nächsten Spieltag muss der KSC gegen den aktuellen Spitzenreiter Jahn Regensburg antreten. Die Partie findet am Samstag, 02. Oktober 2021 (13:30 Uhr) in Regensburg statt und wird wohl kaum einfacher als das Match gegen St. Pauli.

Bereits am Montag, 27. September 2021, wird Christian Eichner im TV zu sehen sein. Der KSC-Coach ist bei der Fernsehshow „Doppelpass 2. Bundesliga“ auf SPORT1 zu Gast. Live ab 21:45 Uhr begrüßt Moderator begrüßt Hartwig Thöne den Trainer des Karlsruher SC.

 

Fotogalerie | Karlsruher SC gegen FC St. Pauli | Saison 2021/22

Mehr zum KSC

KSC-Trainer Eichner scherzt zur Stürmersuche: Tipp von Ex-Spieler Herrlich

Der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC sucht einen neuen Stürmer. Aus der Ruhe lässt sich Coach Christian Eichner dabei aber nicht bringen.

KSC-Coach Eichner zu Hoffenheim? Beim Karlsruher SC kein Thema

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC beschäftigt sich nicht mit einem möglichen Abgang von Trainer Christian Eichner.

Sommerfahrplan: KSC startet am 12. Juni in die Vorbereitung

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC startet am 12. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Einigung erzielt - aber Stadionneubau verzögert sich & wird teurer

Der für den Stadionneubau in Karlsruhe beauftragte Totalunternehmer ZECH Sports GmbH und die Stadt Karlsruhe als Bauherrin haben sich auf eine Ergänzung des bisherigen Vertragswerks verständigt, darüber informiert der Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark".

Rückennummer 1: Torhüter Kai Eisele wechselt zum KSC

Kai Eisele komplettiert das Torwart-Team um Marius Gersbeck und Max Weiß. Der neu unterschriebene Vertrag des 26-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2024, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 17. Mai 2022, in einer Pressemeldung.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.