Spieltag 36 | Dritte Liga
Karlsruher SC gegen Sonnenhof Großaspach | Aufstieg rückt näher

Spieltag 36 | Dritte Liga Karlsruher SC gegen Sonnenhof Großaspach | Aufstieg rückt näher

Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Der KSC spielt! meinKA hat alle wichtigen Infos zum Spiel parat und versorgt die KSC-Fans mit Details vor dem Match, einem aktuellen Live-Ticker während der gesamten 90 Minuten sowie abschließenden Stimmen vom Spielfeldrand – alles in einem Artikel!

Stimmen & Fazit zum Spiel

Der KSC hat einen weiteren großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Der Tabellenzweite der 3. Liga gewann im vorletzten Heimspiel der Saison gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 2:1 (2:0).

Damit sind die Badener nun auch rechnerisch nicht mehr von einem der ersten drei Tbellenplätze zu verdrängen. Mehr noch: Mit nun vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz kann der KSC den direkten Aufstieg im nächsten Spiel sichern.

„Wir sind vier Punkte vor und sollten mit dem Selbstvertrauen auch bei Preußen Münster antreten und dort alles klar machen“, weiß auch Verteidiger Damian Roßbach. Stürmer Marvin Pourié, der gegen Großaspach als Doppeltorschütze glänzte, ergänzte: „Wir haben es selbst in der Hand und wollen den Aufstieg zuschnüren.“

 

Live-Ticker – KSC Spielverlauf

Schlusspfiff

Der nächste Heimsieg ist in trockenen Tüchern. Damit hat der KSC am nächsten Samstag in Münster den ersten Matchball zum Aufstieg aus eigener Kraft.

90. Spielminute

Anschlusstreffer für Sonnenhof Großaspach durch Dominik Martinovic

90. Spielminute

Wechsel beim Karlsruher SC: Marvin Pourie geht, Saliou Sané kommt.

88. Spielminute

Spielerwechsel Sonnenhof Großaspach: Dominik Pelivan geht, Shiqiprim Binakaj kommt

86. Spielminute

Unfassbare Schlussphase hier: Erst pariert Uphoff grandios, im Gegenzug scheitert Pourié am Pfosten!

84. Spielminute

Gelbe Karte Sonnenhof Großaspach: Nicolas Jüllich

82. Spielminute

Pourié wird auf die Reise geschickt, der Stürmer steht aber angeblich im Abseits.

81. Spielminute

Wechsel bei Sonnenhof Großaspach: Marco Hingerl geht, Nicolas Jüllich kommt.

80. Spielminute

Röser sieht, dass der Torwart zu weit vor seinem Tor steht und versucht es mit einem hohen Ball von knapp hinter der Mittellinie. Viel hat da nicht gefehlt.

79. Spielminute

Wanitzek schießt einen Freistoß unter der Mauer durch, aber eben auch direkt in die Arme des Keepers.

78. Spielminute

Gelbe Karte Sonnenhof Großaspach: Korbinian Burger

76. Spielminute

Gelbe Karte Karlsruher SC: Martin Röser

75. Spielminute

Durchatmen beim KSC: Röttger kommt nach einem Freistoß zum abschluss, der Ball geht knapp am Tor vorbei.

70. Spielminute

Die Zuschauerzahl ist da: 13.826 Besucher sind im Wildpark.

63. Spielminute

Wechsel beim Karlsruher SC: Marin Sverko kommt für Anton Fink.

62. Spielminute

Fink mit einem Schuss von der Strafraumgrenze – knapp vorbei. Es war zugleich die letzte Aktion des Angreifers…

58. Spielminute

Gelb-Rote Karte Karlsruher SC: Marc Lorenz

Nach einem Foul in der ersten Halbzeit sieht Lorenz jetzt für ein Handspiel erneut Gelb. Die Konsequenz: Platzverweis.

53. Spielminute

Wechsel bei Sonnenhof Großaspach: Michael Vitzthum geht, Dominik Martinovic kommt.

53. Spielminute

Mega-Bock von Uphoff: Der KSC-Torwart will auf Gordon passen, spielt stattdessen genau einem Aspacher in die Füße. Mit einer Parade macht er seinen Fehler aber gleich wieder wett.

50. Spielminute

Das Eckenverhältnis spricht eine deutliche Sprache: hier steht es inzwischen 6:0 für den KSC.

Beginn 2. Halbzeit

Weiter geht es. Noch 45 Minuten trennen den KSC vom nächsten Heimsieg.

Halbzeitpause

Der KSC nimmt eine 2:0-Führung mit in die Kabine und ist damit weiter unaufhaltsam unterwegs in Richtung 2. Liga.

45. Spielminute – TOOOOOR für den KSC

Torschütze: Marvin Pourié

Marvin Pourié

Marvin Pourié

Da ist das zweite Tor! Nach einer Ecke kommt Pourié im Gedränge zum Schuss. Der Ball kullert ins Tor.

41. Spielminute

Pourié taucht allein im Aspacher Strafraum auf. Broll ist noch dran an seinem Schuss und verhindert so das 2:0.

36. Spielminute

Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schaltet der KSC erneut schnell um. Der Schuss von Wanitzek landet aber genau in den Armen des Torwarts.

34. Spielminute

Nächste Chance für den KSC: Ausgangspunkt ist ein Freistoß. Am langen Pfosten kommt Pisot an den Ball. Sein Schuss wird von einem Aspacher abgefälscht und geht ins Aus. Nach der folgenden Ecke köpftletztlich Groiß über die Latte.

29. Spielminute

Gelbe Karte Karlsruher SC: Marc Lorenz

26. Spielminute

Wechsel beim Karlsruher SC: Manuel Stiefler geht, Martin Röser kommt.

Dadurch rückt Burak Camoglu nun in die Viererkette, Röser übernimmt den Platz im rechten Mittelfeld.

25. Spielminute

Bitter für den KSC: Stiefler ist verletzt und muss gleich runter. Er sitzt direkt vor der Bank auf dem Rasen und wird behandelt.

20. Spielminute

Der KSC spielt hier mutig nach vorne, unter anderem kommen Pourié und Pisot zum Abschluss.

12. Spielminute

Fast das 2:0 hinterher, aber Pourié steht im Abseits.

11. Spielminute – TOOOOOOR für den KSC

Torschütze: Marvin Pourié

Marvin Pourié

Marvin Pourié

Lorenz schickt Pourié auf die Reise. Der Stürmer ist schneller als alle Verteidiger und trifft ins lange Eck zur Führung für den KSC.

10. Spielminute

Das hätte eine gute Chance für den KSC werden können: Erst springt Bösel unter dem Ball durch, so dass Lorenz an der Torauslinie an ihn kommt. Er findet aber keinen richtigen Abnehmer im Strafraum, der Schuss von Roßbach geht dann drüber.

9. Spielminute

Großaspach agiert hier in den Anfangsminuten durchaus mutig, findet aber noch kein Durchkommen.

1. Spielminute

Marvin Pourié mit einem ersten Schuss in Richtung Tor, aber deutlich vorbei.

Anpfiff

Der Ball rollt im Wildparkstadion.

Vor dem Spiel

Beim KSC steht Alexander Groiß neu in der Startformation. Er wird neben Marvin Wanitzek im Mittelfeld agieren. Den Platz auf der rechten Abwehrseite vom gesperrten Marco Thiede übernimmt Manuel Stiefler.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff, Camoglu, Gordon, Pisot, Roßbach, Lorenz, Stiefler, Pourié, Wanitzek, Groiß, Fink.

 

Vor dem Spiel

Der Karlsruher SC hat drei Spieltage vor Saisonende alles selbst in der Hand. Mit etwas Glück und Schützenhilfe können die Badener sogar am 36. Spieltag im Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach bereits aufsteigen. Dafür dürften am Samstag allerdings die Verfolger des SV Wehen Wiesbaden und vom Halleschen FC keine Punkte einsammeln.

Fakt ist unterdessen, dass KSC-Cheftrainer Alois Schwartz im vorletzten Heimspiel seine Abwehr umbauen muss. Rechtsverteidiger Marco Thiede fällt aufgrund einer Gelbsperre aus, laboriert zudem an einer Gehirnerschütterung, die er sich beim Auswärtssieg gegen den TSV 1860 München zuzog. Wie Schwartz seine Abwehr aufstellen wird, verriet er am Donnerstag bei der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz noch nicht. Burak Camoglu, Manuel Stiefler oder Talent Tim Kircher wären Alternativen. Auch KSC-Stürmer Sercan Sararer steht aufgrund von Adduktorenproblemen nicht zur Verfügung.

Erst die Arbeit – dann die Aufstiegsparty?

Camoglu betonte im Vorfeld der Partie, dass die Mannschaft mit Spaß, aber motiviert und konzentriert an die Aufgabe am Samstag herangehe. Schwartz warnte unterdessen, dass gegen Großaspach ein „schweres Stück Arbeit“ auf den KSC zukomme. Immerhin stellen die Gäste mit 35 Gegentoren die viertbeste Abwehr der Liga, trennten sich in 18 Spielen vom Kontrahenten mit einem Unentschieden und holen zuletzt gegen Halle ein Remis. Seine Mannschaft müsse am Samstag demnach ihre „Hausaufgaben machen“ – ehe dann vielleicht die große Party steigt.

KSC Trainer Alois Schwartz

KSC Trainer Alois Schwartz | Quelle: Caro Reisenauer

Heimspiel – Wildparkstadion

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.