Bündelung zahlreicher Dienstleistungen im "Rathaus an der Alb"
Karlsruher Sozial- und Jugendbehörde zieht in die Südweststadt

Bündelung zahlreicher Dienstleistungen im "Rathaus an der Alb" Karlsruher Sozial- und Jugendbehörde zieht in die Südweststadt

Quelle: Stadt Karlsruhe/Sabine Steffller

Für soziale Belange der Karlsruher gibt es ab Montag, 17. Mai 2021, eine gemeinsame Adresse: das Rathaus an der Alb in der Ernst-Frey-Straße 10. Hier werden mehrere Fachbereiche aus dem Rathaus West und weiteren Standorten unter einem Dach gebündelt.

Rathaus an der Alb – ab dem 17. Mai in Karlsruhe

Vom Seniorenbüro bis zur Grundsicherung, von der Ausbildungsförderung bis zur Kindertagespflege: Für vielfältige soziale Belange der Karlsruher gibt es ab Montag, 17. Mai 2021, eine gemeinsame Adresse: das Rathaus an der Alb. Denn in der Ernst-Frey-Straße 10 führt die Sozial- und Jugendbehörde (SJB) mehrere Fachbereiche aus dem Rathaus West und weiteren Standorten unter einem Dach zusammen.

„Unser facettenreiches Angebot an Dienstleistungen für die unterschiedlichsten Zielgruppen und Altersklassen wird damit noch zugänglicher“, freut sich SJB-Leiterin Karina Langeneckert über den großen Schritt für ihre Behörde, informiert die Stadt Karlsruhe in einer Mitteilung.

 

Rathaus: „Alle sollen sich willkommen fühlen“

Im Rathaus an der Alb sind künftig der aus dem bisherigen Sozialamt hervorgegangene Fachbereich Soziales und Teilhabe sowie die Kindertagesbetreuung, das Kinderbüro sowie die Direktion unter einem Dach vereint.

Im Foyer dient eine Infotheke als erster Anlauf- und Orientierungspunkt. Serviceinseln, digitale Rechercheterminals und ein Wartebereich ergänzen das Konzept, während ein Leitsystem die Bürger durch das barrierearm konzipierte Gebäude führen wird.

„Bei uns sollen sich alle willkommen und wohlfühlen“, beschreibt Karina Langeneckert die Grundidee dahinter. Das Rathaus an der Alb biete „mit seiner klaren Struktur, seinem umfassenden Service und der hohen Aufenthaltsqualität all das, was eine zeitgemäße, kundenorientierte Behörde ausmacht“.

 

| Quelle: Stadt Karlsruhe/Sabine Steffller

 

Neuorganisation soll Behörde attraktiver machen

Das hohe Maß an Service, Komfort und Diskretion wurde auch beim zweiten neuen Hauptstandort der SJB angesetzt. In der Dependance in der Südendstraße 42 befindet sich künftig der Fachbereich Jugendhilfe und Soziale Dienste mit Abteilungen wie der Schulsozialarbeit oder der Unterhaltsvorschusskasse.

Das Rathaus an der Alb ist über die Haltstelle Europahalle an das Karlsruher Schienennetz angebunden, der Standort Südendstraße liegt direkt an der Haltestelle Karlsruhe ZKM. Bürgern profitieren ebenso von der räumlichen und organisatorischen Neuordnung der SJB wie die rund 400 Mitarbeitenden der Hauptstandorte, erklärt die Stadt.

Verbesserte Rahmenbedingungen mit modernen Arbeitsplätzen und optimierten internen Prozessen machten die Behörde „als Arbeitgeber noch attraktiver und als Dienstleister noch effektiver“, ist sich Karina Langeneckert sicher. Ferner verkürze die Bündelung aller Direktionsabteilungen in der Ernst-Frey-Straße Entscheidungswege und Reaktionszeiten.

 

Mehr als zweijährige Planungs- &Vorbereitungsphase

Mit dem Abschluss des Umzugs an die beiden neuen Standorte findet eine mehr als zweijährige Planungs- und Vorbereitungsphase ein erfolgreiches Ende, so die Stadt in ihrer Meldung.

„Bei diesem Mammutprojekt haben alle an einem Strang gezogen“, lobt die Behördenleiterin die Gemeinschaftsleistung hinter den Kulissen, die in enger Abstimmung mit dem Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft erfolgte.

Und nicht zuletzt sei damit nach der Eröffnung des Digitalen Bürgerbüros 2020 ein weiterer Meilenstein bei der serviceorientierten Weiterentwicklung der Verwaltung gesetzt. Für Bürger bleibt die SJB auch während der Umzugsphase erreichbar. Kommt es doch zu kurzfristigen Schließzeiten einzelner Abteilungen, finden sich diese auf der städtischen Homepage.

 

Weitere Nachrichten

Hitze-Schäden: Tram- & Stadtbahnverkehr in Karlsruhe komplett eingestellt

Aufgrund eines möglicherweise durch die sommerliche Hitze bedingten Schadens an mehreren Schienenstrecken muss der komplett VBK-Tram- und AVG-Stadtbahnbetrieb im Karlsruher Stadtgebiet eingestellt werden, darüber informieren die Verkehrsbetriebe Karlsruhe.

Feuerwehreinsatz: Brand in Klärwerk in Karlsdorf-Neuthard

Am Dienstag, 15. Juni 2021, kam es zu einem Brand auf dem Gelände der Kläranlage in der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard. Der Brand entstand in einem neuen elektrischen Betriebsraum. Die Freiwillige Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle bringen können.

Polizei Karlsruhe bittet: Respektvoll miteinander - gewaltfrei gegeneinander

Kaum haben die Menschen ihre Freiheit wieder zurück, verlagert sich die Gewalt von drinnen nach draußen, Menschen trinken übermäßig Alkohol, solidarisieren sich, Gruppendynamiken entstehen und was bleibt sind Verletzte, informiert die Polizei Karlsruhe.

Die SCHLOSSLICHTSPIELE kehren ans Karlsruher Schloss zurück

Nach ihrem Aufbruch in den virtuellen Raum mit der digitalen Edition 2020 kehren die SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe nun wieder auf die barocke Fassade des Karlsruher Schlosses zurück. Vom 18. August bis zum 03. Oktober 2021 findet das Open-Air-Event statt.

Zu viele & aggressive Menschen: Karlsruher Schlossgarten wurde geräumt

Viele Menschen waren am Samstagabend, 12. Juni 2021, bis in die Nacht zum Feiern in den Karlsruher Schlossgarten und auf den Schlossvorplatz gekommen. Kurz nach 22:00 Uhr wurde der Schlossgarten sukzessive durch Polizeikräfte geräumt, so die Polizei.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.