ASV Grünwettersbach
Karlsruher Tischtennis-Profis stehen vor „Saison voller Fragezeichen“

ASV Grünwettersbach Karlsruher Tischtennis-Profis stehen vor „Saison voller Fragezeichen“

Quelle: Christian Beck

Das Tischtennis-Team des ASV Grünwettersbach geht Anfang September als amtierender Deutscher Pokalsieger in die sechste Saison in Deutschland höchster Spielklasse. Doch noch steht das Team vor einigen unbeantworteten Fragen aufgrund der Corona-Krise.

ASV Grünwettersbach – Saisonstart in Corona-Zeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie starten die Tischtennisteams des ASV Grünwettersbach mit einigen unbeantworteten Fragen in die kommende Saison. Zwar wird  – Stand heute – im September der Startschuss in den Ligen fallen, doch wie der Spielbetrieb dort aussehen wird, steht noch in den Sternen, da hier die aktuelle Lage eine Rolle spielen wird, erklärt der Verein in einer Pressemitteilung.

In der letzten Saison war kaum ein Team erfolgreicher als die Karlsruher, denn das Grünwettersbacher Tischtennis-Team geht als amtierender Deutscher Pokalsieger und nur leicht verändert in seine sechste Saison in Deutschlands höchster Spielklasse der Tischtennis-Bundesliga (TTBL).

 

| Quelle: Christian Beck

 

Blick in die Saisonvorbereitung – Transfers & Abgänge

Für Sathiyan Gnanasekaran, den es nach zwei Jahren in Grünwettersbach nach Japan zieht, konnten mit dem slowenischen Meister Deni Kozul sowie dem jungen Koreaner Min Ha Hwang zwei Spieler verpflichtet werden. Gemeinsam mit dem Deutschen Doppelmeister Dang Qiu, Abwehrroutinier Wang Xi und DoppelassTobias Rasmussen bilden sie die neue ASV-Mannschaft, erklärt der Verein weiter.

Somit ist das Team von Trainer Joe Sekinger breiter aufgestellt als in der letzten Saison – auch da alle Spieler fast immer zur Verfügung stehen, sofern sie von Verletzungen verschont bleiben. Auch im Hinblick auf die Taktik ist das neue Team nun deutlich variabler, da Joe auf einen Penholder (Dang), Abwehrspieler (Xi), zwei Linkshänder (Tobi und Min Ha) sowie einen Shake-Hand-Rechtshänder (Deni) zurückgreifen kann.

Inwieweit mit diesem Kader die Erfolge der Vorsaison (Pokalsieg und siebter Tabellenplatz in der TTBL) wiederholt werden können, bleibt natürlich abzuwarten. Sollte jedoch Dang Qiu seine zuletzt starken Auftritte auch in der TTBL bestätigen können und die beiden Neuzugänge die in sie gesetzten Hoffnungen erfüllen, scheint ein Platz im Mittelfeld der Tabelle machbar, prognostizieren die Verantwortlichen.

 

Anfang September – Saisonauftakt am Kristanplatz

Am Sonntag, den 06. September 2020 fällt der offizielle Startschuss in der neuen Saison der TTBL. Damit sind die Tischtennisspieler gleichzeitig auch die ersten Profisportler, die nach der Corona-Krise in eine neue Saison starten können. Die Karlsruher müssen im ersten Spiel zunächst beim Post SV Mühlhausen antreten. In den vergangenen Jahren lieferten sich diese Teams häufig packende Spiele vor einer hier wie da stimmungsvollen Kulisse, so der Verein. Doch 2020 wird dies anders sein, denn auch am Kristanplatz dürften die Ränge wegen Corona nicht voll besetzt sein.

Der ASV-Coach Joachim Sekinger wird zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Spieler an Bord haben, da Neuzugang Min Ha Hwang wohl erst Mitte September nach Grünwettersbach kommt. Doch auch ihm stehen mit Dang Qiu, Wang Xi, Tobias Rasmussen und dem neu verpflichteten slowenischen Meister Deni Kozul vier Akteure zur Verfügung.

Wie die letzten Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften gezeigt haben, kommt dem Aufstellungspoker eine wichtige Funktion zu. Stehen die ASV-Asse hier gut, kann vielleicht sogar der Auswärtssieg vom letzten Jahr wiederholt werden, vorausgesetzt, die Spieler zeigen sich wie zuletzt in guter Form, kündigt der ASV Grünwettersbach an.

 

Mehr zu Sport in Karlsruhe

"Hartnäckig und nervig": KSC-Coach Eichner treibt seine Profis an

Trainer Christian Eichner hofft auf eine Ende der Sieglosserie des Karlsruher SC im kommenden Heimspiel gegen Holstein Kiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky).

Routinier Daniel Gordon bleibt ein weiteres Jahr beim Karlsruher SC

Daniel Gordon bleibt ein weiteres Jahr beim KSC. Der 36-Jährige hat seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 verlängert, darüber informiert der Verein am Freitag, 14. Mai 2021. "Ich freue mich sehr, weiter Teil der KSC-Familie zu sein", sagt der Abwehrspieler.

Sandhausen mit Sorgen vor erstem Endspiel um Klassenerhalt

Der SV Sandhausen hat vor seinen letzten beiden Saisonspielen in der 2. Fußball-Bundesliga mit Personalsorgen zu kämpfen.

"Auf KSC-Art gewinnen": Holstein Kiel kommt zum letzten Heimspiel der Saison

Endspurt in der 2. Fußball-Bundesliga: Am Sonntag, 16. Mai 2021 (15:30 Uhr) empfängt der Karlsruher SC Holstein Kiel zum letzten Heimspiel der Saison im Wildparkstadion. Nach der langen Sieglos-Serie wollen die Badener diese nun gerne durchbrechen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.