News aus Baden-Württemberg
Keine dicke Luft mehr: Ab März fallen Umweltzonen in Karlsruhe weg

News aus Baden-Württemberg Keine dicke Luft mehr: Ab März fallen Umweltzonen in Karlsruhe weg

Quelle: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
dpa

Grüne Plakette adé – ab März zumindest in Heidelberg, Karlsruhe, Pfinztal und Schramberg. Andere Orte folgen. Die Luft im Südwesten ist besser geworden. Doch mancherorts gibt es noch Umweltzonen.

Freie Fahrt auch für ältere Wagen: Ab März gibt es in Heidelberg, Karlsruhe, Pfinztal und Schramberg (Kreis Rottweil) keine Umweltzonen mehr. Grüne Plaketten zur Einfahrt in diese Orte sind damit nicht mehr nötig. Immissionsmessungen hätten ergeben, dass sich die Luftqualität verbessert habe, so das Verkehrsministerium. Die Beschränkungen werden deshalb aufgehoben.

Voraussichtlich ab Mai sind auch die Umweltzonen in Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen), Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis), Ilsfeld (Kreis Heilbronn) und Urbach (Rems-Murr-Kreis) passé.

Im Regierungsbezirk Tübingen wurde die Umweltzone in Balingen schon zum November aufgehoben. «Eine weitere Aufhebung ist im Regierungsbezirk Tübingen derzeit nicht in Vorbereitung», heißt es von der Behörde. Umweltzonen gibt es in dem Regierungsbezirk noch in Reutlingen, Tübingen und Ulm.

In Ludwigsburg wurde der Grenzwert für Stickstoffdioxid (40 Mikrogramm) im vergangenen Jahr zwar unterschritten – aber erstmals und nur ganz knapp, so dass es laut Regierungspräsidium Stuttgart derzeit keinen Anlass gibt, die Umweltzone abzuschaffen. Auch die beiden Stuttgarter Umweltzonen bestehen weiter. Die Behörde prüft regelmäßig, welche Umweltzonen nicht mehr nötig sind.

Ein Lkw-Durchfahrtverbot gibt es ebenfalls noch in der Karlsruher Reinhold-Frank-Straße bis Ende Juni. Die Stadt prüft eine weitere Beschränkung auch aus Lärmschutzgründen.

Umweltzonen wurden wegen einst hoher Schadstoffwerte eingerichtet. In sie dürfen nur Fahrzeuge fahren, die bestimmte Abgasstandards einhalten. Dafür gibt es Plaketten – je nach den erforderlichen Werten in den Farben rot, gelb und grün, die an den Windschutzscheiben angebracht werden.

Landesweit wurden 2022 Schadstoff-Grenzwerte zwar erstmals überall eingehalten. Wo der Grenzwert erst seit kurzem unterschritten wird, bleiben die Umweltzonen so lange in Kraft, bis sich der Trend erkennbar verstetigt hat.

 

Weitere Nachrichten

Polizei verlangt von Klimademonstranten Kostenerstattung

Für Polizeieinsätze rund um festgeklebte und sich abseilende Klima-Demonstranten sollen die Verantwortlichen zur Kasse gebeten werden.

Polizei stoppt Auto mit 17 Menschen am Stuttgarter Flughafen

Die Polizei hat im Bereich des Stuttgarter Flughafens einen Wagen gestoppt, in dem nach Angaben vom Samstag sechs Erwachsene, sechs Jugendliche und fünf Kinder saßen - vom sieben Monate alten Säugling bis zum Sechsjährigen.

Energiekrise: Über 550 Anträge von Unternehmen auf Finanzhilfen

Zur Bewältigung der Energiekrise im Winter hat die Landesregierung mittelständischen Unternehmen und Selbstständigen Finanzhilfen ermöglicht.

Finale am KIT von "Jugend forscht" mit Fledermäusen und Feinstaub

Mit Projekten unter anderem zu Fledermäusen, verbesserter Leistung von Photovoltaikanlagen und Schadstoffmessung beim Radfahren haben Schülerinnen, Schüler und junge Studierende beim Landeswettbewerb «Jugend forscht» abgeräumt.

Arbeitslosigkeit in Baden-Württemberg erneut leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen im Südwesten ist im März erneut leicht gesunken. Landesweit waren 240.496 Menschen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Stuttgart mitteilte.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.