Neues vom Karlsruher SC
Zweite Liga startet: KSC bereit für den Auftakt in Osnabrück

Neues vom Karlsruher SC Zweite Liga startet: KSC bereit für den Auftakt in Osnabrück

Quelle: Uli Deck/dpa

Mit Lars Stindl ist dem Karlsruher SC bereits die Verpflichtung eines Schlüsselspielers gelungen. Kurz vor dem Zweitliga-Auftakt in Osnabrück fahndet der KSC noch nach zwei weiteren Stürmern.

Die Baumaßnahmen im neuen Stadion des Karlsruher SC sind seit Mitte Juli weitgehend abgeschlossen. In der Mannschaft des Fußball-Zweitligisten gibt es dagegen noch mehrere Baustellen. Nach der Verpflichtung des in der Offensive vielseitig einsetzbaren Ex-Nationalspielers Lars Stindl will der KSC noch einen oder zwei weitere Stürmer holen, allerdings ohne Eile.

«Wir lassen uns momentan nicht treiben», sagte Trainer Christian Eichner zwei Tage vor dem Zweitliga-Auftakt beim Aufsteiger VfL Osnabrück am Samstag (13.00 Uhr/Sky). Er wolle sich vielmehr die Zeit nehmen, Spieler noch einmal persönlich zu beobachten. «Wucht, Physis, Geschwindigkeit» soll der Wunschkandidat mitbringen, meinte Eichner.

Ein «adäquates Budget» dafür steht laut Geschäftsführer Michael Becker bereit. «Im Moment scheitert es eher am Stürmer als an den Finanzen», betonte Becker, der seit der Trennung von Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer gemeinsam mit Eichner und anderen Verantwortlichen beim KSC eine «Task Force» bildet. «Wir sind intensiv dran, da wird sicherlich der eine oder andere noch dazustoßen», sagte Becker und versicherte, dass ein weiterer Angreifer nach dem Wechsel von Mikkel Kaufmann zu Union Berlin höchste Priorität habe.

Eichner überlegt unterdessen noch, wo er den von Borussia Mönchengladbach gekommenen Stindl am besten aufbietet. «Wenn er im Sturm auftaucht, brauche ich im Mittelfeld einen Mann mehr. Taucht er im Mittelfeld auf, brauche ich im Sturm einen zweiten Mann», sagte Eichner über den langjährigen Bundesliga-Profi. Gesetzt ist im Angriff Fabian Schleusener.

Gegen Osnabrück muss Eichner auf Mittelfeldspieler Leon Jensen (Wadenprobleme) und Innenverteidiger Christoph Kobald (Muskelfaserriss im Oberschenkel) verzichten. Ob Daniel Brosinski, der bislang noch keinen neuen Vertrag erhalten hat, zum Aufgebot gehören wird, ist weiter fraglich. Der Außenverteidiger hält sich in Karlsruhe fit und bestritt auch einen Großteil der Testspiele. «Aus sportlicher Sicht wollen wir ihn hier weiter beschäftigen», sagte Becker. «Wir arbeiten mit Hochdruck daran.»

 

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner als Trainer bei St. Pauli im Gespräch

Der Wechsel von St. Pauli-Trainer Fabian Hürzeler nach England wird an diesem Wochenende erwartet. Ein heißer Kandidat für die Nachfolge arbeitet noch in der zweiten Liga.

Ex-Nationalspieler Thomas Häßler sieht KSC nächste Saison im Aufstiegskampf

Der frühere Mittelfeldstar Thomas Häßler traut den Karlsruhern in der neuen Saison den nächsten Schritt zu. Schnelle Klarheit in der Trainerfrage würde helfen, meint der Europameister von 1996.

Karlsruher SC verpflichtet Mittelfeldspieler Heußer

Der Karlsruher SC holt einen Zweitliga-erfahrenen Profi. Neuzugang Heußer könne «insbesondere durch seine Handlungsschnelligkeit und seine gefährlichen Standards» wertvoll werden.

Ex-Profi Eggimann will Vizepräsident des KSC werden

Der Vizepräsidenten-Posten beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist vakant. Ein früherer Profi will Verantwortung bei den Badenern übernehmen.

Karlsruher SC löst Vertrag mit Ex-Sportchef Oliver Kreuzer auf

Die Freistellung von Oliver Kreuzer beim Karlsruher SC am 1. April 2023 hatte für Aufsehen gesorgt. Nun folgt in der Causa ein weiterer Schritt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.