Neues vom Karlsruher SC
KSC endgültig im Abstiegskampf: 0:1 tut „mega weh“

Neues vom Karlsruher SC KSC endgültig im Abstiegskampf: 0:1 tut „mega weh“

Quelle: aim

Als der Karlsruher SC in der Nachspielzeit den nächsten Rückschlag kassiert hatte und endgültig im Abstiegskampf angekommen war, starrte Trainer Christian Eichner erst einmal mit leeren Augen auf den Rasen.

Zu groß war offenbar die Enttäuschung nach der unglücklichen Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga. Nachdem der 40-Jährige sich nach einer langen Vorbereitungszeit sehr optimistisch gegeben hatte, verlor seine Mannschaft am Freitag beim Rückrundenauftakt durch einen Treffer von Gäste-Stürmer Robert Leipertz (90.+2) in der Nachspielzeit mit 0:1 (0:0) gegen den SC Paderborn. Das tue «mega weh», räumte Eichner ein.

«Brutal» fand KSC-Mittelfeldspieler Marvin Wanitzek das späte Tor. «Da musst Du zumindest die Null halten und den Punkt mitnehmen. Jetzt hängst Du halt wieder in der Scheiße mit drin.» Denn statt einen Befreiungsschlag zu landen, verlängerte sich die Negativserie des KSC vor 17.151 Zuschauern auf sieben Spiele ohne Sieg – darunter sechs Niederlagen. Nun müssen Eichner und seine Profis hoffen, dass sie im nächsten Spiel beim Kellerkind 1. FC Magdeburg am 5. Februar (13.30 Uhr/Sky) die Wende schaffen. Sonst droht ein langer Kampf um den Klassenverbleib.

Dabei waren die Karlsruher den Paderbornern lange Zeit ebenbürtig gewesen, auch wenn sich die Gäste mehr hochkarätige Torchancen erspielten. Zu Beginn der beiden Spielhälften stellten sogar jeweils die Gastgeber das bessere Team, die besten Einschussmöglichkeiten vergaben jedoch Fabian Schleusener (15.) und Marvin Wanitzek (74.). Doch als es in der Schlussphase so wirkte, als ob beide Mannschaften mit einem Unentschieden zufrieden wären, erzielte Leipertz mit einem Schuss ins lange Eck doch noch das Siegtor für den SCP.

Dabei habe die Defensive, an der Eichner mit dem Karlsruher Team in der Winterpause intensiv gearbeitet hatte, eigentlich gut gestanden, meinte Wanitzek. Nur eben nicht bis zum Ende.

 

Mehr zum KSC

Die letzten Wochen im KSC-Trikot: Tor gegen Hertha soll Thiede "Mega-Auftrieb" geben

Sein erstes Tor seit Oktober 2021 soll Marco Thiede für die letzten Wochen im Karlsruher Trikot beflügeln. Trainer Christian Eichner lobt den Routinier für dessen Einstellung in höchsten Tönen.

3:2 gegen die Hertha: KSC feiert nächsten Heim-Coup

Die Karlsruher besiegen ihre befreundeten Berliner und ziehen in der Zweitliga-Tabelle an ihnen vorbei. Ein medizinischer Notfall überschattet die Partie.

Notfall bei Zweitliga-Spiel: KSC-Fan stürzt von Brüstung

Beim Duell zwischen dem Karlsruher SC und Hertha BSC in der 2. Fußball-Bundesliga hat es am Sonntag einen medizinischen Notfall gegeben.

Vor Heimspiel gegen Hertha: KSC-Coach Eichner über Kaderplanung & Umbruch

Der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha BSC kann sich KSC-Coach Eichner ohne Einschränkung widmen. Denn im Gegensatz zur Vorsaison, liegt die Auswahl der Neuzugänge nicht mehr in seiner Hand.

Nach Gondorf und Stindl: Auch Brosinski beendet seine Laufbahn beim KSC

Nach Kapitän Jerôme Gondorf und Ex-Nationalspieler Lars Stindl macht auch Daniel Brosinski im Sommer Schluss. 222 Mal stand er in der Bundesliga auf dem Platz.

Vertragsverlängerung: Dženis Burnić bleibt beim Karlsruher SC

Dženis Burnić kam vergangenen Sommer vom 1. FC Heidenheim nach Karlsruhe und absolvierte in dieser Saison bislang 25 Pflichtspieleinsätze. Dabei gelangen dem 25-jährigen Mittelfeldspieler zwei Tore und zwei Assists. Nun wurde sein Vertrag beim KSC verlängert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.