Spieltag 13 | Zweite Liga
KSC gegen Aue – Joker Fink sichert das siebte Remis in Folge

Spieltag 13 | Zweite Liga KSC gegen Aue – Joker Fink sichert das siebte Remis in Folge

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Montagabend, Flutlichtspiel im Karlsruher Wildparkstadion – und am Ende wieder ein Erfolgserlebnis für den KSC. Zum Abschluss des 13. Spieltags in der zweiten Fußball-Bundesliga empfingen die Badener den FC Erzgebirge Aue.

Spielbericht – KSC gegen FC Erzgebirge Aue

Das Lieblingsergebnis des KSC ist eindeutig. Die Badener spielten am Montagabend gegen den FC Erzgebirge Aue erneut Unentschieden. Nach 90 Minuten hieß es zwischen beiden Teams 1:1 (0:1) – obwohl die Hausherren im Wildparkstadion die klar besseren Chancen hatten und einen großen Vorteil.

 

KSC gerät früh in Rückstand

Was für ein bitterer Start in die Begegnung für den KSC: Bereits in der siebten Spielminute ging Aue mit 0:1 in Führung. Florian Krüger schickte Jan Hochscheidt auf die Reise, dieser enteilte seinem Bewacher, überspielte Benjamin Uphoff im Tor und traf – an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor ging.

Die Hausherren hatten durchaus auch ihr Chancen, es fehlte allerdings an der Zielgenauigkeit – wie bei einigen Situationen von Stürmer Marvin Pourié oder einem Kopfball von Daniel Gordon, der knapp über das Tor ging. Auf der Gegenseite musste sich Uphoff nach etwas mehr als einer Viertelstunde ganz lang machen, um einen weiteren Gegentreffer durch Pascal Testroet zu verhindern. In der 23. Spielminute war der Keeper gegen Dimitrij Nazarov zur Stelle. Ebenso stark parierte drei Minuten später auf der Gegenseite Martin Männel bei einem Schuss von Marvin Wanitzek.

KSC Aue Saison 2019 2020

| Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

 

Platzverweis für Erzgebirge Aue kurz vor der Halbzeitpause

Zehn Minuten vor der Pause traf dann Marc Lorenz nur das Außennetz. Kurz darauf knallte ein Kopfball von Gordon an den Querbalken. Doch damit waren die Geschehnisse im ersten Durchgang noch nicht vorbei, denn nach einem Foul und anschließendem Einsatz des Videoschiedsrichters gab es noch eine Rote Karte für Torschütze Hochscheidt, der Marco Thiede gefoult hatte (42. Spielminute). Der KSC durfte damit über die Hälfte der Partie in Überzahl agieren.

Joker Fink sticht sofort

Kurz nach der Halbzeitpause dann erneut ein Aluminiumtreffer der Hausherren. Wanitzek zimmerte den Ball an den Pfosten (50.). Der KSC drückte  – und hatte zudem wieder einmal ein gutes Händchen bei einer Einwechslung. Knapp eine Minute war er auf dem Platz, da traf Anton Fink zum ersehnten Ausgleich für die Badener (63.).

In der Folge gab der KSC den Ton an, erspielte sich die ein oder andere Chance. Ins Tor wollte der Ball aber kein weiteres Mal finden – und so gab es zum siebten Mal in Folge wieder einen Teilerfolg für den Aufsteiger. Das ist zugleich Einstellung des Zweitligarekords von Unterhaching aus dem Jahr 1996.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff, Gordon, Fröde (46. Choi), Pisot, Roßbach (62. Fink), Lorenz, Stiefler, Pourié, Wanitzek, Thiede (90.+3 Grozurek), Hofmann.

 

KSC gegen FC Erzgebirge Aue: Die Stimmen zum Spiel

#21 Abwehr – Marco Thiede | Quelle: Hammer Photographie

 

Marco Thiede: Aus dem Spiel heraus hätte ich jetzt gesagt, dass ich das Foul von Hochscheidt nicht so extrem wahrgenommen habe. Aber anscheinend trifft er mich oberhalb des Knöchels, rutscht dabei sogar vielleicht ein bisschen aus – es ist dann unglücklich, aber wenn er mich oberhalb des Knöchels trifft, ist es eben Rot, so ist die Regel.

Wir hätten allgemein gerne mal wieder ein Dreier gehabt. Es ist angenehm, dass wir weiter ungeschlagen bleiben, drei Punkte wären Gold wert gewesen. Unterm Strich müssen wir es in der zweiten Halbzeit einfach besser ausspielen.

 

#9 Sturm – Marvin Pourié | Quelle: Hammer Photographie

 

Marvin Pourié: Wenn es so weitergeht mit den Ergebnissen, drehen wir uns im Kreis. Wir müssen nicht von der Moral sprechen, es liegt vielleicht an technischen Sachen – das müssen wir alles verbessern und verfeinern.

In zwei Wochen geht es gegen den VfB Stuttgart, bei denen geht das alles fließender. Um gegen die mitzuhalten, brauchst du Sicherheit und Ruhe am Ball. Uns fehlt vielleicht ein bisschen die Technik und Abgezocktheit, um besser die Kugel laufen zu lassen. Das ist das ABC des Fußballs, daran müssen wir arbeiten.

 

#30 Angriff – Anton Fink | Quelle: Hammer Photographie

 

Anton Fink: Klar nervt es mich, aktuell nur Joker zu sein. Aber mehr Argumente als die letzten vier Spiele – Hannover grenze ich aus – kann ich nicht bringen. Ich habe zwei Tore und zwei Vorlagen gemacht. Ich würde hier und jetzt meine Karriere beenden, wenn mich die aktuelle Rolle zufriedenstellen würde. Wir müssen uns auch bei Benjamin Uphoff bedanken, dass wir zur Halbzeit nicht schon 0:3 hinten sind.

Wir haben nicht gut reingefunden, haben verdient den Gegentreffer bekommen. Dann sind die 50 Minuten in Unterzahl – und wir wissen alle wie schwer es ist, gegen solche Mannschaften zu spielen. Die haben mit zehn Mann verteidigt, aber trotzdem hatten wir genug Chancen, um das Spiel zu gewinnen.

 

Fotogalerie | Die schönsten Bilder vom Spiel

Heimspiel – KSC vs. Erzgebirge Aue | Saison 2019/2020

Die KSC-Tabelle im Überblick

PlVereinSpSUNTGTTDPkte
1Arminia Bielefeld1696135181733
2Hamburger SV1685333161729
3VfB Stuttgart169252721629
41. FC Heidenheim 1846167542417726
5VfL Osnabrück166552116523
6Jahn Regensburg166552925423
7Erzgebirge Aue166552525023
8SV Sandhausen165741817122
9SpVgg Greuther Fürth166461920-122
10Holstein Kiel166372526-121
11Karlsruher SC164842830-220
12Hannover 96165561926-720
13SV Darmstadt 98164751722-519
14VfL Bochum163852830-217
15FC St. Pauli163671822-415
161. FC Nürnberg163672232-1015
17SV Wehen Wiesbaden163581932-1314
18SG Dynamo Dresden163491729-1213

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

34%
66%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.