16°/23°
Interview mit der Stammkraft in der Abwehr
Karlsruher SC – der KSC-Linksverteidiger Damian Roßbach

Interview mit der Stammkraft in der Abwehr Karlsruher SC – der KSC-Linksverteidiger Damian Roßbach

Quelle: TMC-Fotografie.de

Ein Helm als Zeichen, wie schnell die Karriere vorbei sein kann: Damian Roßbach kann trotz seines jungen Alters schon auf eine bewegende Zeit zurückblicken. Sein Kopfschutz erinnert ihn täglich daran. meinKA traf den KSC-Linksverteidiger zum Gespräch.

Damian Roßbach – furchtlos in jeden Zweikampf

Links in der KSC-Abwehrkette ist der Mann mit Helm gesetzt. Damian Roßbach hat sich nach seinem Wechsel zum Karlsruher SC im Sommer 2018 umgehend in die Mannschaft gespielt. Dabei hätte die Karriere des gebürtigen Hessen auch im Oktober 2017 schon vorbei sein können. Damals zog sich Roßbach im Training seines Ex-Vereins SV Sandhausen einen Schädelbruch zu.

 

Karlsruher SC - Fortuna Köln

Manuel Stiefler (KSC #8) und Damian Rossbach (KSC #6) mit Kopfschutz | Quelle: TMC-Fotografie.de

 

Doch Roßbach hatte bei der Verletzung Glück, überstand sie – und spielt wieder Fußball. Auf dem Feld ist er gut für jeden Zuschauer auszumachen, er agiert nur noch mit Helm. Nicht gerade ein modisches Accessoire, doch wirklich störend ist der Helm auch nicht.

Verteidiger Roßbach jedenfalls betont: „Ich gehe keinem Zweikampf aus dem Weg.“ Am 02. Februar 2019 klappte dann auch eine Besonderheit für Roßbach: Beim 3:1-Heimsieg gegen Fortuna Köln erzielte er seinen ersten Pflichtspieltreffer für den KSC – per Kopf!

 

Damian Rossbach

Damian Roßbach | Quelle: TMC-Fotografie.de

 

KSC-Spieler Damian Roßbach im Profil

Name: Damian Roßbach

Alter: 25 Jahre (27. Februar 1993)

Größe: 1,87 Meter

Herkunft: Frankfurt/Main, Deutschland

Position: Linker Verteidiger

Vorherige Mannschaften: SV Sandhausen, 1. FSV Mainz 05

 

Damian Rossbach

Damian Rossbach

 

KSC-Verteidiger Damian Roßbach im Interview

 

Du bist mit deinem Helm doch recht auffällig auf dem Spielfeld. Die wichtigste Frage daher: Wie geht es dir heute, was macht die Verletzung – und wie lange wirst du noch mit dem Schutz spielen?

Die letzte Frage zuerst: bis zum Karriereende. Das ist auch zum Schutz, da ich Schrauben und Platten im Kopf habe. Wenn ich dann noch einmal einen härteren Kopfstoß oder einen härteren Ball dagegen bekomme, dann ist die Gefahr groß, dass die wieder rausbrechen. Das wäre nicht sehr vorteilhaft für meine Gesundheit. Es ist auch eine mentale Sache, ich würde mich auch nicht mehr ohne Helm ins Spiel trauen. Aber es geht mir eigentlich super damit. Ich habe jetzt auch einen neuen Helm, der ist leichter. Ob er auch besser aussieht – das müssen andere beurteilen. Ich fühle mich rundum wohl damit und das ist die Hauptsache.

 

Wie genau fühlt es sich denn an, mit einem solchen Helm zu spielen? Hat man da beim Kopfball dann ein anderes Gefühl und wie reagieren die Gegner?

Natürlich leidet die Präzision etwas darunter. Aber für die Zweikämpfe ist es natürlich ein Vorteil für mich, denn die Gegner sehen, dass ich einen Helm trage. Das ist eine mentale Frage, die sich der Gegner stellt: gehe ich mit ihm ins Kopfball-Duell? Kann ich mir wehtun? Es könnte dem Gegner tatsächlich wehtun, das ist für mich ein klarer Vorteil.

 

Damian Rossbach

Damian Roßbach beim KSC-Training | Quelle: TMC-Fotografie.de

 

Du kamst zur Saison 2018/2019 nach Karlsruhe. Der richtige Schritt für dich in deiner Karriere – auch, da du zuvor mit der Verletzung lange Zeit ausgefallen bist?

Mir geht es super hier, meine Freundin und ich fühlen uns hier sehr wohl und wir bereuen den Wechsel auf keinen Fall. Karlsruhe ist eine schöne Stadt, es ist auch deutlich mehr los als in Sandhausen, wo ich zuletzt gewohnt habe. Es macht uns einfach sehr viel Spaß hier.

 

Neben Trainer Alois Schwartz gibt es mit dir, Marco Thiede, Daniel Gordon und Manuel Stiefler eine kleine Ex-Sandhausen-Gruppe. Hat es die Integration hier in Karlsruhe etwas erleichtert?

Gerade mit Marco Thiede bin ich wirklich sehr gut befreundet, das weiß man ja. Aber was es auf keinen Fall bei uns in der Mannschaft gibt, ist eine Grüppchen-Bildung. Das wäre für das Gefüge und vor allem den Erfolg nicht gut.

 

Damian Rossbach

Marco Thiede unterhält sich mit Damian Roßbach beim Training | Quelle: TMC-Fotografie.de

 

Marco Thiede und du habt beide Hunde, man sieht euch auf Instagram auch immer wieder gemeinsam etwas unternehmen. Wie wichtig ist für dich der Ausgleich zum Fußball, wenn du einfach mal mit deinem Hund rausgehen kannst?

Da fällt mir ein gutes Beispiel ein: Als wir das Spiel gegen Lotte oder Wehen Wiesbaden hatten, die beide wirklich eine reine Katastrophe waren, dann schnappt man sich den Hund, geht eine Stunde raus. Der Kopf ist danach freier und man hat den Ärger ein bisschen vergessen. Das ist deutlich besser, als daheim zu sitzen und Trübsal zu blasen oder sich zu langweilen.

 

Wenn du schon so viel draußen bist und dir Karlsruhe gut gefällt: Hast du einen Lieblingsplatz in der Fächerstadt?

Der Schlossplatz samt Park ist ganz schön zum Laufen. Es gibt viele tolle Restaurants, der Marktplatz ist toll, vor allem während des Weihnachtsmarkts. Aber ich nehme natürlich auch gerne Empfehlungen an, was ich mir in Karlsruhe und der Umgebung noch ansehen muss.

KSC im Interview

Karlsruher SC – der KSC-Rechtsverteidiger Marco Thiede

Er geht voran und sucht die Zweikämpfe - Marco Thiede ist ein Kämpfertyp und daher eine wichtige Stütze in der Mannschaft des Karlsruher SC. Mit meinKA sprach der KSC-Profi über Vorbilder, den Karlsruher SC und Lieblingsplätze in der Fächerstadt.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

97%
3%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.