News aus Baden-Württemberg
Landesweite Stallpflicht wegen Vogelgrippe kein Thema

News aus Baden-Württemberg Landesweite Stallpflicht wegen Vogelgrippe kein Thema

Quelle: picture alliance / Felix Kästle/dpa/Archivbild
dpa

Mal stirbt ein Graureiher, mal ein Turmfalke, tote Schwäne werden entdeckt – alle mit Vogelgrippe. Um die Seuche in den Griff zu kriegen, ordnen Kommunen im Südwesten die Stallpflicht an. Ist das auch landesweit nötig?

Auch nach den jüngsten Ausbrüchen der Geflügelpest unter anderem im Rhein-Neckar-Kreis und in Mannheim steht eine landesweite Stallpflicht nicht zur Diskussion. «Die Zahl der Fälle nimmt zu, das ist richtig. Aber es ist nicht so, dass landesweit Fälle von Vogelgrippe auftreten», sagte Agrarminister Peter Hauk der Deutschen Presse-Agentur. «Solange das nicht der Fall ist, werde ich von einer Aufstallungspflicht absehen.» Das sei neben anderen Gründen auch im Sinne der Tiere, denn eine Stallpflicht sei für sie hochproblematisch und stressvoll, argumentierte der CDU-Politiker. Eine landesweite Stallpflicht sei daher «die Ultima Ratio für eine Seuchenprävention und bislang nicht notwendig».

Derzeit gebe es noch deutliche weiße Flecken zum Beispiel im Osten des Landes, die bisherigen Fälle seien zudem regional konzentriert. Außerdem stammten die derzeitigen Einträge alle von Wildvögeln, ergänzte Hauk. Die gewerblichen Geflügelhalter seien in der Pflicht, ihre Sicherheitsmaßnahmen für die Tiere einzuhalten, damit sich die Geflügelpest nicht ausbreite.

Zuletzt waren im Mannheimer Hafen mehrere tote Lachmöwen gefunden worden. Laut Stadt waren sie an Wildvogelgrippe erkrankt. Deshalb muss Geflügel im Stadtgebiet von Mannheim in geschlossenen Ställen, Volieren oder Schutzvorrichtungen untergebracht werden. Wegen des Ausbruchs der Geflügelpest müssen Hühner, Gänse und anderes Geflügel auch im Rhein-Neckar-Kreis im Stall bleiben.

Die auch Vogelgrippe genannte Geflügelpest breitet sich seit Anfang des Jahres in Baden-Württemberg aus. Es handelt sich dabei um eine hochansteckende Infektionskrankheit durch Influenza-A-Viren, die vor allem bei Wasservögeln vorkommt. Die in zahlreichen Regionen bereits geltende Stallpflicht soll vor einer Übertragung schützen. Dies reicht aus Sicht des Geflügelwirtschaftsverbands Baden-Württemberg allerdings nicht aus.

Für Menschen ist die Vogelgrippe laut Experten ungefährlich, sie kann in Nutzflügelbeständen aber hohe Verluste verursachen. Von einer landesweiten Pflicht für Stallhaltung hatte das Agrarministerium bisher abgesehen.

 

Weitere Nachrichten

Laut Netze BW: Erdgasnetz im Land ist weitgehend bereit für Wasserstoff

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft - und könnte neben der Industrie teils auch in den Heizungskellern des Landes zum Einsatz kommen. Ein Feldversuch zeigt: Das Erdgasnetz wäre dafür weitgehend bereit.

Bundesgerichtshof in Karlsruhe: THC-Grenzwert bleibt bei 7,5 Gramm

Der Bundesgerichtshof (BGH) hält auch nach der teilweisen Legalisierung von Cannabis am bisherigen strengen Orientierungswert für Strafen bei schweren Verstößen fest.

Gericht beschlagnahmt Schiff nach millionenschwerem Schaden in Iffezheim

Eine betrunkene Steuerfrau soll den Unfall mit dem Schiff «La Primavera» an der Rheinschleuse Iffezheim im November verursacht haben. Ein Millionenschaden entstand. Nun wurde das Schiff beschlagnahmt.

Temperaturen bis zu 21 Grad - der Frühling ist in Sicht

Noch ist es winterlich im Ländle, doch zum Wochenende soll der Frühling wieder zurückkehren. Bei Temperaturen bis zu 21 Grad können sich die Menschen wieder auf wärmere Tage freuen.

Gewalt an Schulen steigt: Lehrer fordern mehr Sozialarbeiter

Körperverletzung, Bedrohung und Raub: Das Spektrum von Straftaten an Schulen ist breit. Die Zahlen liegen mittlerweile deutlich über denen vor der Corona-Krise. Schüler dringen auf unabhängige Meldestellen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.