News aus Baden-Württemberg
Laut Statistik: Wählervereinigungen bleiben stärkste Kraft in Gemeinderäten

News aus Baden-Württemberg Laut Statistik: Wählervereinigungen bleiben stärkste Kraft in Gemeinderäten

Quelle: Robert Michael/dpa/Symbolbild
dpa

Am Sonntag konnten die Menschen in Baden-Württemberg zahlreiche Stimmen abgeben. Während die Europawahl sofort ausgezählt wurde, dauerte es bei der Kommunalwahl etwas. Nun gibt es einen Überblick.

Bei leichten Verlusten sind die lokalen Wählervereinigungen stärkste Kraft bei den Gemeinderatswahlen in Baden-Württemberg geblieben. Sie kamen auf 36,9 Prozent der Stimmen, wie das Statistische Landesamt am Freitag auf Basis vorläufiger Ergebnisse in Fellbach bei Stuttgart mitteilte. 8205 von insgesamt 18 540 Sitzen gingen an die Wählervereinigungen. Die Wahlbeteiligung am Sonntag habe bei den Wahlen zu den Gemeinderäten bei 60,9 Prozent gelegen, 2,3 Prozentpunkte mehr als fünf Jahre zuvor. 8,5 Millionen Wahlberechtigte waren am 9. Juni zur Wahl der Gemeinderäte aufgerufen gewesen.

Die Behörde arbeitet mit sogenannten gleichwertigen Stimmen. Diese werden extra berechnet, da die Ergebnisse der Kommunalwahlen nicht unmittelbar miteinander verglichen werden könnten. Hintergrund ist den Angaben nach, dass die Stimmenzahl, die der Wählerin oder dem Wähler zur Verfügung steht, von der Anzahl der zu wählenden Personen abhängt.

Auf dieser Basis kam die CDU mit 24,2 Prozent der gleichwertigen Stimmen auf Platz zwei (4015 Sitze). Dahinter landeten die SPD mit 11,9 Prozent (1632 Sitze), die Grünen mit 11,5 Prozent (1120 Sitze), die AfD mit 4,2 Prozent (342), die FDP mit 3,6 Prozent (334 Sitze) und die Linke mit 1,1 Prozent (44 Sitze). Die restlichen Gemeinderatsmitglieder gehen auf andere Parteien oder gemeinsame Wahlvorschläge von Parteien und Wählervereinigungen zurück.

In den Gemeinderäten beträgt der Frauenanteil den Angaben nach etwas mehr als ein Viertel (27,4 Prozent). Im Vergleich zu 2019 sei das ein leichtes Plus von 0,8 Prozentpunkten. «Der Frauenanteil bleibt damit weiterhin deutlich von einer ausgeglichenen Verteilung der Sitze zwischen Männern und Frauen entfernt», teilte das Amt mit. Bei den Grünen sei der Frauenanteil mit 51,9 Prozent am höchsten, bei der AfD mit 14,9 Prozent am niedrigsten.

 

Weitere Nachrichten

Unbezahlte Geldstrafe: Schwitzen anstatt im Gefängnis sitzen

Wer mehrmals ohne Ticket in Bus und Bahn erwischt und verurteilt wird, kann im Gefängnis landen, wenn die Geldstrafe nicht bezahlt wird. Im Südwesten gibt es Projekte, um so etwas zu vermeiden.

Das Ziel rückt näher: Früheres Marine-U-Boot vom Wasser aufs Land verladen

Bei seiner Reise nach Sinsheim ins Technikmuseum hat das U-Boot U17 ein entscheidendes Manöver hinter sich gebracht: den Wechsel vom Wasser aufs Land. Das Ziel rückt näher.

Ferienbeginn & A8-Sperrung: Zunahme des Verkehrs am Wochenende erwartet

Am Wochenende ist die A8 bei Pforzheim in Fahrtrichtung Stuttgart voll gesperrt. Und auch der Ferienbeginn in drei weiteren Bundesländern sorgt wohl für volle Autobahnen und Bundesstraßen.

Experten rechnen vor: Land droht Klimaziele zu verfehlen

Bis 2040 will Baden-Württemberg klimaneutral sein. Experten haben einen Zwischenstand errechnet - und der sieht nicht gerade gut aus. Sorgen bereiten vor allem zwei Sektoren.

Studie zur Industriearbeit: Technologie- und Digital-Kompetenzen künftig gefragt

Die Anforderungen an Industriebeschäftigte sind im Wandel. Technologische und digitale Kompetenzen werden bis 2030 wichtiger. Das zeigt eine Studie - die nun auch bei der Weiterbildung helfen soll.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.