Polizei Karlsruhe
Laute Explosion in Bruchsal: Erneut Fahrkartenautomat gesprengt

Polizei Karlsruhe Laute Explosion in Bruchsal: Erneut Fahrkartenautomat gesprengt

Quelle: Thomas Riedel

Am Donnerstagmorgen, 02. Dezember 2021, wurde durch einen bislang unbekannten Täter an der Haltestelle „Gewerbliches Bildungszentrum“ in Bruchsal erneut ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn AG gesprengt, darüber informiert die Polizei Karlsruhe.

Komplett zerstörter Fahrkartenautomat

Gegen 03:10 Uhr am Donnerstagmorgen, 02. Dezember 2021, riss ein lautes Explosionsgeräusch die Bewohner in Bruchsal, nahe der Haltestelle „Gewerbliches Bildungszentrum“, aus dem Schlaf, weshalb diese die Polizei alarmierten.

Die Polizeibeamten stellten schließlich einen offenbar durch eine Sprengung komplett zerstörten Fahrkartenautomaten fest. Teile des Automaten waren in einem größeren Umkreis, zum Teil auch im Gleisbett verstreut. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 30.000 Euro, teilt die Polizei mit.

 

Polizei kontrollierte Radweg – Täter flüchtete

Da den Beamten aus zwei vergangenen Taten bekannt war, dass der vermeintliche Täter auf einem Fahrrad unterwegs sein könnte, wurde im Rahmen der Fahndung besonders auf die Radwegverbindungen geachtet. Auf einem Radweg entlang der Landesstraße 558, von Bruchsal in Richtung Büchenau, sollte ein Radfahrer überprüft werden.

Als dieser den Streifenwagen erkannte, sprang er von seinem Fahrrad und flüchtete zu Fuß in den angrenzenden Wald in Richtung Bahngleise. Trotz unmittelbarer Verfolgung konnte der Flüchtenden nicht mehr eingeholt werden. Er entledigte sich jedoch bei der Flucht seines Rucksacks, in dem sich das vermeintliche Diebesgut befand.

 

Hubschrauber im Einsatz – Zeugen gesucht

Unter dem Einsatz von insgesamt 17 Streifenwagenbesatzungen, zwei Besatzungen der Kriminalpolizei sowie einer Besatzung der Bundesspolizei wurde in der Folge das angrenzende Waldgebiet umstellten. Die Absuche des Waldgebiets durch den angeforderten Polizeihubschrauber blieb aber leider erfolglos. Während den Maßnahmen wurde der Bahnverkehr in diesem Bereich für etwa zwei Stunden eingestellt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können. Das zurückgelassene Fahrrad sowie der aufgefundene Rucksack wurden sichergestellt. Entsprechende Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721 666-5555 entgegen.

 

Weitere Nachrichten

Hundewiese an der Hildapromenade: Neuer Standort gesucht

Im vergangenen Sommer war der Karlsruher Gemeinderat dem Wunsch vieler Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer gefolgt und hatte einer eingezäunten Hundewiese zugestimmt. Aufgrund der Belastung für die Anwohnenden wird die Umzäunung nun wieder abgebaut.

Volkswohnung Karlsruhe

Spenden- und Sponsoringportal der Volkswohnung startet

Die Volkswohnung in Karlsruhe startet ab Februar 2022 ein Spenden- und Sponsoringportal. Es soll soziales Engagement transparenter und zugänglicher machen. Jährlich stehen 30.000 Euro für Projekte zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schulungen & Co.: Karlsruher Waldpädagogik stellt Jahresprogramm vor

Die Waldpädagogik des Forstamts Karlsruhe hat ihr Jahresprogramm vorgestellt und richtet sich damit an naturbegeisterte Familien und Erwachsene, die Spaß an gemeinsamen Erlebnissen in einer Gruppe haben, darüber informiert die Stadt Karlsruhe.

Neues von der Kombilösung: Lüftertests im Kriegsstraßen-Autotunnel

Für die Inbetriebnahme des Autotunnels unter der Kriegsstraße stehen Lüfter-Tests mit insgesamt 36 Strahlventilatoren bevor. Diese hängen unter der Decke des Karoline-Luise-Tunnels und sollen für eine Durchlüftung des 1,6 Kilometer langen Autotunnels sorgen.

Karlsruher Zoo-Seelöwe "Gino" bekommt auf Teneriffa ein neues Zuhause

Im Juni 2018 wurde Seelöwenbulle Gino im Zoo Karlsruhe geboren. In diesem Jahr steht sein Umzug bevor, da er nur noch geraume Zeit mit seinem Vater Stevie gemeinsam auf der Anlage leben kann. Sein neues Zuhause wird der "Loro Parque" auf Teneriffa.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.