News aus Baden-Württemberg
Legoland-Achterbahn nach Unfall wieder in Betrieb

News aus Baden-Württemberg Legoland-Achterbahn nach Unfall wieder in Betrieb

Quelle: Stefan Puchner
dpa

Knapp zwei Monate nach einem Achterbahnunfall mit 31 Verletzten im Freizeitpark Legoland ist die Unglücksbahn wieder für Besucher geöffnet.

Wie eine Legoland-Sprecherin berichtete, wurde die Achterbahn «Feuerdrache» am Donnerstagvormittag in Betrieb genommen.

In den vergangenen Wochen haben nach Angaben der Sprecherin zwei technische Überwachungsorganisationen die Bahn kontrolliert. Zudem seien Reparaturen an dem Fahrgeschäft vorgenommen worden. Nach den abschließenden Checks stehe die Achterbahn nun wieder den Gästen zur Verfügung. Mehrere Medien hatten über die Wiederinbetriebnahme berichtet.

Am 11. August war ein Zug des «Feuerdrachens» in dem Vergnügungspark im schwäbischen Günzburg auf einen vorausfahrenden Zug aufgefahren. Dadurch wurden 31 Menschen verletzt, einer davon schwer. Kripo und Staatsanwaltschaft wollen nun zusammen mit Sachverständigen die Ursache des Unglücks klären. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Zunächst hatte die Polizei die Achterbahn nach dem Unglück für die Untersuchungen gesperrt. Dann wurde die Bahn für die Instandsetzung freigegeben, auch um zunächst Testfahrten ohne Besucher machen zu können.

 

Weitere Nachrichten

Frau wird in Ettlingen zwischen Auto und Hauswand eingeklemmt und schwer verletzt

Eine Frau ist in Ettlingen (Kreis Karlsruhe) zwischen ihrem Auto und einer Hauswand eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Inflationsrate in Baden-Württemberg fällt auf 2,7 Prozent

Die Inflation in Baden-Württemberg sinkt weiter. Billiger als ein Jahr zuvor sind im Februar vor allem Heizöl und Kraftstoffe wie Benzin.

Verdi-Warnstreik legt ÖPNV in großen Südwest-Städten lahm

Bus- und Bahnfahrer streiken erneut für bessere Arbeitsbedingungen im Südwesten. In den betroffenen Städten steht der Nahverkehr weitgehend still. Fahrgäste müssen auch am Freitag Alternativen suchen.

Binnenschifffahrt: Güterumschlag im Südwesten auf Tiefstand

An den Häfen im Südwesten sind im vergangenen Jahr so wenige Güter im Binnenschiffsverkehr umgeschlagen worden wie noch nie.

Viele Rentnerinnen liegen unter der Grundsicherung

Viele Frauen, die neu in Rente gehen, bekommen weniger als 850 Euro pro Monat, kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund. Helfen können betriebliche und auch private Vorsorge, sagen Experten.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.