Karlsruher Löwenrudel
LIONS sichern sich die ersten Punkte – nächstes Spiel folgt direkt!

Karlsruher Löwenrudel LIONS sichern sich die ersten Punkte – nächstes Spiel folgt direkt!

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Die PS Karlsruhe LIONS haben sich am Freitag, 07. November 2020 im Auswärtsspiel gegen TEAM EHINGEN URSPRING die ersten Punkte der Saison gesichert. Das soll am Sonntag, den 08. November gegen die wiha Panthers Schwenningen direkt wiederholt werden.

PS Karlsruhe LIONS holen endlich erste Siegpunkte!

Mit einer über weite Strecken geschlossenen Mannschaftsleistung und dank eines im Vergleich zu den vorherigen Begegnungen deutlich verbesserten Zusammenspiels haben sich die PS Karlsruhe LIONS am Freitag, den 6. November 2020, beim TEAM EHINGEN URSPRING den ersten Saisonsieg gesichert.

Die ersten beiden Partien zuvor hatten mit Niederlagen für die Karlsruher geendet, die Paarung des dritten Spieltags gegen Phoenix Hagen konnte aufgrund einer Quarantäneanordnung beim Team aus dem Ruhrgebiet noch nicht gespielt werden – doch nun kamen endlich die ersten Punkte auf das Konto der LIONS!

So soll es weitergehen, denn sach dem 83:94 am Freitagabend bei den Donauschwaben hat das Löwenrudel nur wenig Zeit zur Regeneration! Das  nächsteDuell gegen die wiha Panthers Schwenningen ist direkt Sonntag, den 08. November 2020, in der Karlsruher Europahalle.

 

So lief das Spiel TEAM EHINGEN URSPRING vs. LIONS

Das TEAM EHINGEN URSPRING bekam in der frühen Anfangsphase überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel und die LIONS erwischten einen Traumstart. Nach nicht einmal zweieinhalb Minuten stand es 0:12. Zu viele Nachlässigkeiten Karlsruhes im weiteren Verlauf sorgten dafür, dass die Führung nicht noch weiter anwuchs, und Ehingen langsam in die Partie fand. Die Coaches Samuel DeVoe und Drazan Salavarda konnten im ersten Viertel dennoch zufrieden auf die Leistung ihrer LIONS blicken, denn das Umschaltspiel war zunächst im Vergleich zu den Vorwochen stark verbessert.

Nach acht Minuten stellte Daniel Norl per Dreier auf 10:23, die höchste Führung in der ersten Spielhälfte. Doch mehrere schwere Fehler Karlsruhes in Folge erlaubten Ehingen, wieder zurückzukehren und bis zur ersten Pause auf 18:25 zu verkürzen. Nachdem sich die Hausherren in der Folge weiter heranschoben, starteten die LIONS zum richtigen Zeitpunkt einen Neun-Punkte-Run, um nach diesem Zwischensprint in Minute 14 wieder mit 13 Punkten und 21:34 zu führen. Aber die Panthers waren nun aggressiver und konsequenter in ihren Aktionen als zu Beginn des Spiels und kamen mit schnellen Punkten erneut heran.

Mit 44:48 und einem knappen Vorsprung für Karlsruhe ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel setzte sich der wellenförmige Spielverlauf fort, denn nun waren es die LIONS, die aggressiver zu Werke gingen und innerhalb von über sechs Minuten nur zwei Punkte der Gastgeber zuließen. Kurz vor der letzten Pause war der Vorsprung auf 15 Punkte angewachsen. Doch dem Spiel des Löwenrudels fehlte es manchmal an der letzten Konsequenz und da sich das TEAM EHINGEN URSPRING nie aufgab, war beim Stand von 54:63 zu Beginn des Schlussabschnitts noch lange nichts entschieden.

In der 33. Minute stand das Spiel mit 62:65 kurz davor, zu kippen. So wurde eine unterhaltsame Schlussphase mit vielen Punkten und Distanztreffern auf beiden Seiten eingeläutet. Am Ende erwiesen sich die Nerven der LIONS als stark genug, um den Sieg festzuhalten.

Angesichts der Tatsache, dass die LIONS über die gesamte Dauer des Spiels die Führung innehatten und das Mannschaftsgefüge über weite Strecken stimmte, war der 83:94-Erfolg hochverdient. Die erzielten Punkte verteilten sich folglich recht gleichmäßig auf die einzelnen Spieler.

Topscorer war Daniel Norl mit 17 Punkten und fünf Dreiern, gefolgt von Maurice Pluskota, der mit 16 Punkten und 10 Rebounds ein Doubble Doubble erzielte. Gregory Foster punktete 15-fach. Kavin Gilder-Tilbury und Adam Pechacek holten je 14 Zähler und Antonio Pilipovic scorte mit 13 Punkten ebenfalls zweistellig.

 

Raubkatzen-Duell am Sonntag in der Karlsruher Europahalle

Zum Abschluss des ersten Doppelspieltags der laufenden Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfangen die LIONS nun am Sonntag, den 8. November 2020, um 17:30 Uhr Gäste aus Villingen-Schwenningen. Die wiha Panthers Schwenningen spielen erst ihre zweite Saison in der ProA, doch man kennt sich bereits aus gemeinsamen ProB-Zeiten.

In der Spielzeit 2019/2020 sahen die Zuschauer zwei spannende Raubkatzen-Duelle mit jeweils dem besseren Ende für die Panthers. 79:82 hieß es damals in Karlsruhe und in Schwenningen lautete der Endstand 82:75 zugunsten der Hausherren. Während die LIONS mit dem Auswärtssieg im Rücken in die Begegnung am Sonntag gehen, müssen die Panthers bis dahin ihre knappe 66:69-Heimniederlage gegen die Eisbären Bremerhaven am Freitagabend verdauen, werden dann aber sicher voll motiviert auf dem Parkett in der Karlsruher Europahalle stehen.

Bis auf Weiteres sind bei den Spielen in der ProA aufgrund einer behördlichen Verordnung keine Zuschauer zugelassen. Auf sportdeutschland.tv sind jedoch sämtliche Paarungen kostenfrei als Livestream abrufbar, informieren die LIONS in einer Pressemitteilung.

 

Mehr Sport aus Karlsruhe

In der Nachspielzeit: KSC verliert gegen Fortuna Düsseldorf

Aufgrund der Corona-Quarantäne des KSC musste die Auswärtspartie gegen Fortuna Düsseldorf verschoben werden. Das Nachholspiel war für Montag, 03. Mai 2021 angesetzt. Der KSC kämpfte gegen starke Gastgeber - doch verlor in der Nachspielzeit mit 3:2 (1:1).

Einzelgespräche: Sandhausen kämpft gegen Negativrekord an

Trainer Gerhard Kleppinger vom SV Sandhausen setzt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga auf Einzelgespräche.

Mit Siegeswillen & Stürmer Hofmann: KSC reist nach Düsseldorf

Für den Karlsruher SC steht am Montag, 03. Mai 2021 (20:30 Uhr), das dritte und damit auch letzte Nachholspiel an. Gegen Fortuna Düsseldorf möchten die Badener gerne die aktuelle Remis-Serie beenden und einen Auswärtssieg mit nach Karlsruhe bringen.

Positiv-Tests und Quarantäne: Geldstrafe für Karlsruher SC

Der Karlsruher SC muss nach seiner Quarantäne-Zeit wegen des Verstoßes gegen Corona-Regeln eine Geldstrafe zahlen.

Punktgewinn im Nachholspiel: KSC und HSV trennen sich 1:1

Nach dem 0:0 gegen Erzgebirge Aue am Montagabend, stand für den KSC am Donnerstag, 29. April 2021 direkt das zweite Nachholspiel auf dem Plan. Die Badener reisten zum Hamburger SV und zeigten ein umkämpftes Spiel. Am Ende stand es 1:1 (0:0) Unentschieden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.