Corona in Baden-Württemberg
Mehr als 5.100 Menschen berufsbedingt mit Covid-19 erkrankt

Corona in Baden-Württemberg Mehr als 5.100 Menschen berufsbedingt mit Covid-19 erkrankt

Quelle: Britta Pedersen

Im ersten Jahr der Corona-Pandemie wurden in Baden-Württemberg mehr als 5.100 Covid-19-Erkrankungen als Berufskrankheit bei der Unfallkasse Baden-Württemberg anerkannt.

Das geht aus einer aktuellen Statistik hervor, wie die Kasse am Donnerstag mitteilte. Insgesamt seien bisher mehr als 5.600 Fälle gemeldet worden, weil sich die Versicherten beruflich bedingt mit dem Virus infiziert hätten. Damit seien 90 Prozent aller der Kasse gemeldeten Covid-19-Erkrankungen anerkannt worden.

Wie eine Sprecherin sagte, hätten sich diese Menschen zwischen Anfang März 2020 und Ende Februar 2021 nachweislich bei ihrer Arbeit mit dem Coronavirus infiziert. Den Angaben zufolge sind beispielsweise angestellte Lehrkräfte, Erzieher oder Pfleger bei der Unfallkasse versichert. Mit Blick auf schwerwiegende Erkrankungen seien bisher Gesamtkosten in Höhe von etwa 1,6 Millionen Euro angefallen.

Von den etwa 5.100 Covid-19-Patienten, die nachweislich im beruflichen Umfeld infiziert worden seien, hätten etwas mehr als 5.000 einen leichten Verlauf mit Erkältungssymptomen wie Fieber, Schnupfen oder Husten durchlebt. Die durchschnittliche Arbeitsunfähigkeitsdauer bei schwer Erkrankten – das waren 106 Fälle – in zumeist stationärer Behandlung und anschließender Rehabilitation liegt der Statistik zufolge bei 134 Tagen, wie die Unfallkasse weiter mitteilte.

 

Mehr zum Thema

Omikron-Welle auch in Schulen spürbar: Noch keine Schließung

Omikron zeigt Folgen auch in den Schulklassen. Hunderte von ihnen sind in Quarantäne, zahlreiche Lehrkräfte und Schüler sind infiziert. Alles noch in vergleichsweise geringem Rahmen zwar, aber die Gewerkschaften sind alarmiert.

Ungeimpfte Studierende dürfen ab Montag getestet zur Uni

An den baden-württembergischen Hochschulen können von der kommenden Woche an auch ungeimpfte Studierende wieder mit negativen Corona-Tests an den Vorlesungen und Übungen teilnehmen.

Verwaltungsgerichtshof: Einfrieren der Alarmstufe II widerspricht Gesetz

Das Einfrieren der Alarmstufe II mit harten Beschränkungen für Ungeimpfte in Baden-Württemberg widerspricht nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs dem Infektionsschutzgesetz des Bundes.

Corona-Entspannung für Intensivstationen: Druck bleibt hoch

Trotz der sinkenden Zahl von Covid-Patienten auf den Intensivstationen bleibt der Druck auf das Personal nach Angaben der baden-württembergischen Krankenhausgesellschaft hoch.

Weniger Wiederholer im Corona-Schuljahr 2020/21 in Baden-Württemberg

Weniger Wiederholer im Corona-Schuljahr 2020/21 im Südwesten




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 



















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.