Corona in Baden-Württemberg
Mehr als 5.100 Menschen berufsbedingt mit Covid-19 erkrankt

Corona in Baden-Württemberg Mehr als 5.100 Menschen berufsbedingt mit Covid-19 erkrankt

Quelle: Britta Pedersen

Im ersten Jahr der Corona-Pandemie wurden in Baden-Württemberg mehr als 5.100 Covid-19-Erkrankungen als Berufskrankheit bei der Unfallkasse Baden-Württemberg anerkannt.

Das geht aus einer aktuellen Statistik hervor, wie die Kasse am Donnerstag mitteilte. Insgesamt seien bisher mehr als 5.600 Fälle gemeldet worden, weil sich die Versicherten beruflich bedingt mit dem Virus infiziert hätten. Damit seien 90 Prozent aller der Kasse gemeldeten Covid-19-Erkrankungen anerkannt worden.

Wie eine Sprecherin sagte, hätten sich diese Menschen zwischen Anfang März 2020 und Ende Februar 2021 nachweislich bei ihrer Arbeit mit dem Coronavirus infiziert. Den Angaben zufolge sind beispielsweise angestellte Lehrkräfte, Erzieher oder Pfleger bei der Unfallkasse versichert. Mit Blick auf schwerwiegende Erkrankungen seien bisher Gesamtkosten in Höhe von etwa 1,6 Millionen Euro angefallen.

Von den etwa 5.100 Covid-19-Patienten, die nachweislich im beruflichen Umfeld infiziert worden seien, hätten etwas mehr als 5.000 einen leichten Verlauf mit Erkältungssymptomen wie Fieber, Schnupfen oder Husten durchlebt. Die durchschnittliche Arbeitsunfähigkeitsdauer bei schwer Erkrankten – das waren 106 Fälle – in zumeist stationärer Behandlung und anschließender Rehabilitation liegt der Statistik zufolge bei 134 Tagen, wie die Unfallkasse weiter mitteilte.

 

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg will Corona-Regeln nicht verschärfen

Trotz deutlich steigender Infektionszahlen will Baden-Württemberg seine Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie nicht verschärfen.

Vier Länder für Isolationspflicht-Ende: Lauterbach lehnt ab

Aus den Ländern kommt erneut Druck auf den Bund, die Isolationspflicht für Corona-Infizierte zu beenden.

Studie untersucht Corona-Spuren in der Gesellschaft

Corona hat nicht nur zigtausenden Menschen im Südwesten das Leben gekostet, sondern auch die Gesellschaft geändert. Eine neue Studie nimmt unter die Lupe, welche Spuren das Virus hinterlassen hat.

Land hebt Kontrolle der dritten Corona-Impfung fast überall auf

Die allgemeine Corona-Impfpflicht ist gescheitert. So blieb es dabei, dass nur Beschäftigte in der Pflege einen Impfnachweis vorlegen mussten. Nun soll es wie in Bayern eine Erleichterung geben.

Vor nächster Corona-Welle: Land startet Impftermin-Portal

Vor der erwarteten nächsten Corona-Welle im Herbst hat das Land sein Buchungsportal für Impftermine gestartet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 



















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.