Polizei Karlsruhe
Mehrere Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen in Karlsruhe

Polizei Karlsruhe Mehrere Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen in Karlsruhe

Quelle: Friso Gentsch

In Karlsruhe, Bruchsal, Ettlingen, Rheinstetten und Karlsdorf-Neuthard haben am Montagabend mehrere nicht angemeldete Versammlungen und Zusammenkünfte gegen die Corona-Maßnahmen stattgefunden, teilt die Polizei Karlsruher in einer Pressemeldung mit.

Mehrere Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen

Wie die Polizei mitteilt, haben in Karlsruhe, Bruchsal, Ettlingen, Rheinstetten und Karlsdorf-Neuthard am Montagabend, 13. Dezember 2021, mehrere nicht angemeldete Versammlungen und Zusammenkünfte gegen die Corona-Maßnahmen stattgefunden.

Teils wurden die Mindestabstände nicht eingehalten und in vielen Fällen fehlten Mund-Nasen-Bedeckungen. Größere Probleme ergaben sich in der Stadt Karlsruhe. Dort mussten aufgrund der Verstöße 27 Platzverweise verhängt und eine Person in polizeilichen Gewahrsam genommen werden.

 

Polizei Karlsruhe musste im Stadtkreis mehrfach eingreifen

Meist handelte es sich bei den umliegenden Kommunen um kleinere Gruppierungen. Auf dem Stephanplatz in Karlsruhe trafen sich hingegen um 18:00 Uhr ungefähr 100 Personen. Die Teilnehmer führten Lichter, Kerzen und Plakate mit. Beim Eintreffen der Polizei setzte sich die Menge in Richtung Marktplatz in Bewegung. Trotz mehrfacher Nachfrage gab sich eine verantwortliche Versammlungsleiterin oder ein -leiter nicht zu erkennen.

Im Bereich der Ritterstraße wurde der Aufzug deshalb durch eine Polizeikette angehalten. Ein Teilnehmer stachelte die weiteren Besucher in der Folge energisch auf, die Anordnungen der Polizei zu missachten. Davon offenbar aufgehetzt, überwanden mehrere Teilnehmer die Polizeikette.

 

Platzverweise, kein Verantwortlicher & Störer in Gewahrsam

Auch der Ausschluss von der Versammlung und ein erteilter Platzverweis hielt den Stimmungsmacher nicht ab, die Anhänger weiter anzustiften, ihren Weg fortzusetzen. Daraufhin nahm die Polizei den Störer in Gewahrsam.

Danach meldete sich trotz Aufforderung der Polizei kein Verantwortlicher, vorgeschriebene Ordner wurden nicht bestimmt, die Mindestabstände weiterhin missachtet und viele trugen auch keinen Mund-Nasen-Schutz.

Im Bereich des ECE-Centers hielt die Polizei den Aufzug letztlich an und sprach aufgrund der fortwährenden Verstöße weitere 26 Platzverweise aus. Daraufhin löste sich die Versammlung gegen 19:00 Uhr auf.

 

Weitere Nachrichten

Streit in der Karlsruher Innenstadt: Mit Beil verfolgt & bedroht

Ein Passant verständigte am frühen Samstagmorgen, 02. Juli 2022, die Polizei und schilderte in seinem Notruf gegen 05:25 Uhr, dass er eben Zeuge einer Drohung mit einem Beil im Bereich der Amalienstraße in Karlsruhe wurde, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Rückbau der Bahn-Infrastruktur: Oberleitung in der Kaiserstraße wird abgebaut

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) beginnen mit dem Rückbau der Bahn-Infrastruktur in der Karlsruher Kaiserstraße. Bereits am Dienstag, 05. Juli 2022, erfolgt die Demontage des Fahrleitungsdrahtes zwischen dem Abschnitt Kronenplatz und Europaplatz.

Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt Bau der Höchstspannungsleitung

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat den Planfeststellungsbeschluss für die geplante 380-kV-Netzverstärkung Daxlanden - Eichstetten im Abschnitt vom Umspannwerk in Karlsruhe-Daxlanden bis zur Regierungsbezirksgrenze südlich von Ottersweier erlassen.

Frau in Karlsruhe wirft mit Pflastersteinen, beschädigt Autos & geht dann zur Polizei

Eine 35-jährige Frau kam Donnerstagnacht, 30. Juni 2022, zum Polizeirevier West in Karlsruhe und teilte mit, dass sie einen Streit gehabt habe und anschließend mehrere Fahrzeuge in Karlsruhe-Knielingen mutwillig beschädigt hätte, teilt die Polizei mit.

Stadt Karlsruhe unterstützt 16 Sportler bei Olympia-Vorbereitungen

Im Rahmen ihrer Leistungssportförderung unterstützt die Stadt Karlsruhe insgesamt 16 Athletinnen und Athleten bei ihren Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Sie erhalten von Juli bis Dezember 50,00 Euro im Monat, teilt die Stadt mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.