Förderung für SDIKA
Millionenförderung für Karlsruher Projekt „Sichere Digitale Identitäten“

Förderung für SDIKA Millionenförderung für Karlsruher Projekt „Sichere Digitale Identitäten“

Quelle: Stadt Karlsruhe

Unter Federführung des Forschungszentrums Informatik (FZI) und des Karlsruher Amtes für Informationstechnik und Digitalisierung soll in den kommenden drei Jahren das Projekt „SDIKA – Sichere Digitale Identitäten Karlsruhe“ umgesetzt werden.

Projekt „SDIKA – Sichere Digitale Identitäten Karlsruhe“

Wie die Stadt Karlsruhe informiert, soll in den kommenden drei Jahren, unter Federführung des Forschungszentrums Informatik (FZI) und des Karlsruher Amtes für Informationstechnik und Digitalisierung, mit dem Projekt „SDIKA – Sichere Digitale Identitäten Karlsruhe“ ein zentraler Baustein für die digitale Gesellschaft der Zukunft entstehen.

Denn sichere digitale Identitäten seien ein wichtiger Treiber für die digitale Transformation. Sie schaffen das notwendige Vertrauen in die Nutzung von Systemen, die Menschen und Organisationen vernetzen, erklärt die Stadt weiter.

 

Beispiele für sichere digitale Identität in Karlsruhe

Als sichere digitale Identität soll künftig beispielsweise der Karlsruher Pass verfügbar sein. Weitere Anwendungsfälle wie die digitale Gewerbeanmeldung oder das SingleSignOn für die neue städtische Multifunktions-App steuert die Stadt Karlsruhe bei.

Das Knowhow und die Technik kommen vom FZI und zahlreichen Firmen im Projektkonsortium, heißt es in der Mitteilung. Dabei sollen Sicherheit und digitale Souveränität im Vordergrund stehen.

 

Projekt bekommt Bundesförderung in Millionenhöhe

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hatte ein Förderprojekt ausgelobt, für das FZI und Stadt nun gemeinsam mit den Konsortialpartnern den Zuschlag erhalten haben.

Allein die Stadt Karlsruhe erhält eine Förderung in Höhe von etwa 1,5 Millionen Euro. Das Gesamtfördervolumen liegt bei circa 15 Millionen Euro.

 

Weitere Nachrichten

Straßensperrungen: "Fridays for Future"-Demo in Karlsruhe

Am Freitag, 22. Oktober 2021, findet der sogenannte "Globale Klimastreik von Fridays for Future" in Karlsruhe statt. Es werden circa 1.000 Teilnehmende erwartet. Im Innenstadtbereich werden Straßensperrungen entlang der Aufzugsstrecke erforderlich sein.

Mit dem Tode bedroht: Größerer Polizeieinsatz in Karlsruhe-Neureut

Einen größeren Polizeieinsatz löste eine Bedrohung am Mittwochvormittag, 20. Oktober 2021, in Karlsruhe aus. Gegen 10:20 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein 57-Jähriger eine Mitarbeiterin des Obdachlosenheimes verbal mit dem Tode bedroht habe.

Hoher Sachschaden & zwei tote Katzen bei Brand in Hohenwettersbach

Am Dienstagmorgen, 19. Oktober 2021, ist in einem Wohnhaus im Hasensprung in Karlsruhe-Hohenwettersbach aus noch nicht geklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Nach derzeitigen Schätzungen entstand hierdurch ein Sachschaden von rund 800.000 Euro.

Stadtteilentwicklungsprozess Oberreut: Konzept wird vorgestellt

Nach über zwei Jahren liegt das integrierte Stadtteilentwicklungskonzept für den Karlsruher Stadtteil Oberreut vor. Dieses beschlossene Konzept wird nun vom Amt für Stadtentwicklung gemeinsam mit den beteiligten Akteurinnen und Akteuren vorgestellt.

Schloss, ECE Center & Jobcenter: Impfaktionen bis Ende Oktober in Karlsruhe

Wer sich gerne noch impfen lassen möchte, findet auch nach Schließung der Impfzentren viele Möglichkeiten in Karlsruhe. So gibt es beispielsweise im Badischen Landesmuseum, im ECE Center oder auch im Jobcenter bis Ende Oktober die Gelegenheit dazu.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.