News aus Baden-Württemberg
Ministerien in Baden-Württemberg lassen Apps entwickeln

News aus Baden-Württemberg Ministerien in Baden-Württemberg lassen Apps entwickeln

Quelle: Silas Stein/dpa
dpa

Apps sind kleine nützlicher Helfer auf dem Mobiltelefon. Sie machen das Leben manchmal leichter. Auch die Ministerien in Baden-Württemberg setzen auf die Programme.

Vom Schulsport bis hin zur Qualität des Asphaltstraßenbaus – die baden-württembergischen Ministerien finanzieren eine Menge Apps für das Mobiltelefon oder Tablet. Dies geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Landtagsanfrage der AfD-Fraktion hervor. So wurden im vergangenen Jahr von sieben Ministerien entsprechende Aufträge für so ein kleines Programm vergeben oder entsprechende Förderungen bewilligt.

So verfolgt die Schulsport-App des Kultusministeriums das Ziel, «ein einheitliches Bewegungsverständnis in der gymnasialen Oberstufe und der fachpraktischen Abiturprüfung über die zu prüfenden Inhalte» zu erzielen. Dafür wurden etwas mehr als 10.000 Euro aufgewendet. Und die Entwicklung der Asphalt-Integrator-App (kurz AI-App) kostete das Verkehrsministerium im vergangenen Jahr 150.000 Euro, wie aus der Antwort des Innenministeriums weiter hervorging. Mit dem Programm können demnach die Bauabläufe auf einer Baustelle mit Asphaltdeckeneinbau in Echtzeit auf einer Karte und in schematischen Abbildungen dargestellt werden. Dadurch sollen sich Baustellenabläufe und die Qualität des Straßenbaus erheblich verbessern.

Außerdem gab es auch zahlreiche Apps von Museen, die im Zuge von Projekten oder Kampagnen entwickelt wurden.

 

Weitere Nachrichten

Aktion im Landkreis Karlsruhe: Rekord an Seepferdchen-Schwimmprüfungen geknackt

Mangelnde Schwimmfähigkeiten werden immer wieder Menschen zum Verhängnis. Eine nunmehr ausgezeichnete Aktion macht auf das Thema Sicherheit im Wasser aufmerksam.

Große Streckensanierung: Bahn ist mit Riedbahn-Ersatzverkehr zufrieden

Die Generalsanierung und der Ersatzverkehr der Riedbahn läuft. Die ersten Tage zeigen laut Bahn: Das Konzept geht auf.

Jährliche Denkschrift: Hier kann das Land laut Rechnungshof Steuergelder einsparen

Jedes Jahr prüfen die Kontrolleure des Rechnungshofs, ob das Land seine Steuereinnahmen sinnvoll ausgibt. Auch diesmal bemängeln die Prüfer wieder einiges - und geben Ratschläge.

Bürokratieabbau: Landesbehörden können bald einfacher Aufträge vergeben

Aufträge ab einer bestimmten Höhe von Landesbehörden müssen ausgeschrieben werden. Die Wertgrenzen sollen angehoben werden. Die Wirtschaft freut sich.

Bundesverteidigungsminister Pistorius in Bruchsal: Nato muss ihre Hausaufgaben machen

Die Nato muss ihre Hausaufgaben machen, sagt Verteidigungsminister Pistorius bei einem Besuch des Bundeswehr-Standorts Bruchsal. Den Wahlkampf im wichtigen Nato-Partnerland USA kommentiert er nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.