Garantiert regionaler Anbau
Mostereien & Saftpressen in Karlsruhe: Wo aus Fallobst Saft & Most wird

Garantiert regionaler Anbau Mostereien & Saftpressen in Karlsruhe: Wo aus Fallobst Saft & Most wird

Quelle: Anya Barros

Eine Apfelschorle löscht den Durst: Jeder Deutsche trinkt im Schnitt knapp sieben Liter davon im Jahr. Und selbstgemacht schmeckt der Saft gleich noch mehr! Rund um Karlsruhe gibt es viele Saftpressen und Mostereien, bei denen Obst verarbeitet wird.

Das Saftmobil Malsch

Zentnerweise Äpfel, Birnen oder Quitten, und ein Transport der Früchte ist nicht möglich? Dann kommt das Saftmobil Malsch mit der mobilen Saftpresse und macht aus dem Fallobst in sekundenschnelle frischgepressten Saft. Sogar in Bio-Qualität. Mindestens bis zum nächsten Sommer ist der pasteurisierte Saft in der Bag-in-Box haltbar, verspricht Bernd Frank, Initiator des Saftmobil Malsch.

Neben dem Hauptstandort in Malsch, macht Bernd Frank mit seiner mobilen Saftpresse auch in Ettlingen, Bühl, Haueneberstein, Stupferich und Karlsruhe Halt. Sogar im benachbarten Elsass fährt es seine Kunden an. Die Saison des Saftmobils dauert meist bis Ende Oktober. Kosten für drei Liter frisch gepressten Saft: 3,50 Euro.

Immer montags, freitags und samstags ist das Saftmobil Malsch im Einsatz.

 

Ein Streuobstwiesenbaum hängt voller Äpfel. | Quelle: Anya Barros

 

IG Moschde in Bad Herrenalb

Wer aus dem Albtal kommt und sein Streuobst zu Most und Saft verarbeiten lassen möchte, der kann das bei der IG Moschde in Bad Herrenalb machen lassen. Jeden Samstag können die Kunden ihr Obst nach Neusatz zur Saftpresse bringen. Aktuell jedoch nur unter vorheriger Terminabsprache. Bei der Anmeldung sollte die zu erwartende Obstmenge genannt werden, die Mindestmenge liegt bei 50 Kilogramm. Pro zehn Kilo Äpfel oder Birnen werden 1,20 Euro für das Pressen fällig.

Die Saison 2020 dauert noch bis Samstag, 24. Oktober.

 

Obst- & Gartenbauverein Busenbach

Zwei Mal in der Woche ab Mitte September können Besitzer von Streuobstwiesen ihre Ausbeute nach Busenbach bringen. In der Friedhofstraße findet sich in der Gemeindegärtnerei die Saftpresse und Kelter des Obst- und Gartenbauvereins Busenbach.

Abgabezeiten sind mittwochs von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr und samstags, (außer 3. Oktober 2020), von 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr. Der Saisonabschluss ist am 24. Oktober 2020. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

 

Zentnerweise Äpfel auf dem Förderband zur Saftpresse. | Quelle: Anya Barros

 

Obstbau Wenz in Pfinztal-Söllingen

Obstbau Wenz verarbeitet Äpfel und Birnen zu Saft, der in fünf Liter-Saftpaketen abgefüllt wird. So können Streuobstwiesenbesitzer das Obst zur hofeigenen Saftpresse bringen und als fertigen Saft direkt wieder mitnehmen. Gepresst wird mit einer Zweibandpresse, wer etwa 100 Kilo Obst bringt, das entspricht der Mindestabgabemenge, bekommt etwa 60 Liter Saft.

Ein Saftpaket kostet 4,60 Euro und ist etwa anderthalb Jahre haltbar. Kunden können ihr Obst nur nach Terminabsprache zum Obstbau Wenz nach Pfinztal-Söllingen bringen!

 

Obst- & Gartenbauverein Schielberg

Beim Obst- und Gartenbauverein Schielberg können Kunden ihr Obst nicht direkt zu frischem Saft in Bio-Qualität verarbeiten lassen. Denn der OGV sammelt die Äpfel und Birnen im großen Stil und bringt sie dann zu einem Safthersteller. Besitzer von Streuobstwiesen können sich bei der Abgabe entscheiden, ob sie ihr Obst zum Tagespreis verkaufen, oder später Saft kaufen möchten.

Die Obstannahme an der Dreschhalle in Schielberg geht noch bis in den Oktober 2020 hinein, eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

 

Der OGV Schielberg sammelt und bringt das Obst zu einem Safthersteller. | Quelle: Anya Barros

 

Die Scriptor Brennerei Karlsruhe

Meist von August bis Oktober ist die Kelter der Scriptor Brennerei in Karlsruhe-Bulach im Betrieb. Die Spindelsaftpresse macht es laut Betreiber möglich, auch kleinere Mengen an Obst – Birnen, Äpfel, Quitten oder Trauben – zu frischem Saft zu verarbeiten. Pro Liter des erzeugten Saftes werden 25 Cent als Vergütung für das Lohnmosten berechnet, Kunden müssen ihre eigenen Gefäße mitbringen.

Eine Terminvereinbarung ist erforderlich!

 

Der Saft-Seggel  – mobile Mosterei

Kunden können ihr Obst ohne Termin einfach zum Saft-Seggel, der mobilen Mosterei und Saftpresse bringen. Die Mindestmenge beträgt 50 Kilogramm, die Äpfel, Birnen oder Quitten werden direkt vor Ort zu frischem Saft gepresst.

Der letzte Termin, an dem gepresst wird, ist im Jahr 2020 am 24. Oktober auf dem Geländer der HWK-Gärtnerei in Grötzingen. Täglich ab 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr nehmen die Saft-Seggel das Obst regionaler Streuobstwiesen entgegen. Das fünf Liter-Saftpaket kostet 4,70 Euro.

 

Mehr zum Thema

Waldbrände am Rhein? Baden-Württemberg bereitet sich vor

Waldbrände kennen die meisten Menschen im Südwesten nur aus den Nachrichten - in Kalifornien oder am Mittelmeer. Das könnte sich schnell ändern. In deutschen Wäldern wird es seit Jahren immer trockener.

Am Botanischen Garten gibt es viele Sitzmöglichkeiten.

Parks in Karlsruhe & der Umgebung - Natur pur im Stadtleben

Zahlreiche Parks bereichern das Karlsruher Stadtbild sowie die Umgebung und laden zum Spazieren gehen, Sport treiben oder Erholen ein. Doch wo gibt es die Erholungsorte? meinKA hat die schönsten Parkanlagen der Fächerstadt unter die Lupe genommen.

Ein Herz für Stadtbäume: Karlsruher Baumpatenschaften sind gefragt!

Rund 70.000 Straßen­bäu­me gibt es in Karlsruhe - doch Einflüsse, wie der Klimawandel, wirken sich negativ auf die Le­bens­qua­li­tät und -dauer städti­scher Bäume aus. Daher übernehmen immer mehr Karlsruher eine Baumpatenschaft und engagieren sich.

Pestizid-Einsatz: Naturschützer fordern Informationen

Im Kampf um Transparenz im Umgang mit Pestiziden sehen sich Naturschützer und Wasserversorger durch mehrere Gerichtsurteile bestätigt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.