Moderne Stromversorgung für Teilstrecke
Neue Oberleitungsmaste zwischen Karlsruhe & Bashaide bei Rheinstetten

Moderne Stromversorgung für Teilstrecke Neue Oberleitungsmaste zwischen Karlsruhe & Bashaide bei Rheinstetten

Quelle: Pixabay

Auf acht Kilometer Länge erneuert die Deutsche Bahn aktuell die Oberleitungsanlage zwischen Karlsruhe und dem Abzweig Bashaide bei Rheinstetten. Für die neue Anlage müssen 186 Maste weichen. Dafür stellt die Deutsche Bahn allerdings 216 neue Maste auf.

Lärmbeeinträchtigungen durch Arbeiten

Wie die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung erklärt, werden auf acht Kilometer Länge die Oberleitungsanlage zwischen Karlsruhe und dem Abzweig Bashaide bei Rheinstetten erneuert. Dieses Vorhaben stellt die Stromversorgung der künftigen Neubaustrecke ab Forchheim sicher.

Für die neue Anlage müssen 186 Maste weichen – dafür stellt die Bahn 216 neue Maste auf.

 

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen

Die Bauarbeiten hierzu haben bereits im Januar 2021 begonnen. Vorbereitende Vegetationsarbeiten und Kampfmitteluntersuchungen sind mittlerweile abgeschlossen. Noch bis Ende März andauernd, untersucht die Bahn die künftigen Maststandorte auf vorhandene Leitungen. Danach starten Kabeltiefbau-, Ramm- und Abbrucharbeiten.

Voraussichtlich Ende November sind die Arbeiten in dem Abschnitt abgeschlossen, teilt die Deutsche Bahn weiter mit.  Durch die Rammarbeiten wird ein entsprechendes Fundament hergestellt, das die Standfestigkeit der neuen Oberleitungsmaste sichert. Gleichzeitig entfernt die Bahn die Fundamente der alten Maste.

Die Ramm- und Abbrucharbeiten finden zwischen April und Oktober 2021 statt. Die genauen Zeiten werden noch veröffentlicht.

 

Neue Oberleitungsanlage ist notwendig

Die aktuelle Oberleitungsanlage stammt aus den 1950er Jahren, informiert die Deutsche Bahn. Für die Montage der beiden neuen Bahnleitungen sind die Maste statisch nicht mehr ausgelegt.

Die moderne Oberleitungsanlage kann höhere Strombelastungen aufnehmen. Das gewährleistet dann die Stromversorgung im Abschnitt zwischen Bashaide und Ötigheim.

 

Weitere Nachrichten

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.