Baustellen-Update
Neues von der Kombilösung: Wieder freie Fahrt am Ettlinger Tor

Baustellen-Update Neues von der Kombilösung: Wieder freie Fahrt am Ettlinger Tor

Quelle: KASIG - Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

Am Montag, 20. September 2021, wird das Ettlinger Tor nach einer rund sieben Wochen dauernden Sperrung nahezu vollständig an den Start gehen. Lediglich der Fußgängerüberweg auf der Westseite sowie die oberirdischen Haltestellen sind noch im Bau.

Das Ettlinger Tor steht vor „Wiedereröffnung“

Die Gleise liegen, der Asphalt ist eingebracht und verdichtet, die Ampel- und Lichtmasten stehen, die Lichtsignalanlage funktioniert und die Verkehrsinseln weisen allen Verkehrsteilnehmern den richtigen Weg auf der riesigen Kreuzungsfläche:

Am Montag, 20. September 2021, wird das Ettlinger Tor nach einer sieben Wochen dauernden Sperrung nahezu vollständig an den Start gehen. Lediglich der Fußgängerüberweg auf der Westseite ist noch im Bau – zusammen mit der ebenfalls in westlicher Richtung entstehenden oberirdischen Haltestelle, geht aus einer Pressemitteilung der  Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH hervor.

 

Das Karlstor bleibt weiterhin ein Hindernis

Nach der Verkehrsfreigabe für das Ettlinger Tor bleibt nur noch bis Monatsende das Karlstor ein Hindernis – und das aber auch nur noch in reduzierter Form: Die Bahnen fahren bereits seit knapp einer Woche wieder entlang der Karlstraße, und Autofahrer können von der Karlstraße aus in die Kriegsstraße abbiegen und teilweise diese auch schon queren.

Gleichzeitig mit der Fertigstellung der Verkehrsknoten Ettlinger Tor und Karlstor läuft auch der Bau der beiden oberirdischen Haltestellen Ettlinger Tor und Karlstor in der Kriegsstraße auf Höhe des Bundesgerichtshofes.

 

So laufen die Arbeiten am Autotunnel

An der Rampe für die Tunnelzu- und -abfahrt westlich vom Karlstor laufen die Arbeiten zur Sanierung weiter. Danach folgt auch noch der Einbau der Fahrbahndecke zwischen dem bereits im Tunnel eingebauten Asphalt und dem Oberflächen-Ende der Rampe.

Der Innenausbau regiert im Autotunnel: Von der Beleuchtung oder Lüftung bis hin zur Steuertechnik für Notfallszenarien wird im Tunnel und in der unterirdischen Betriebszentrale alles Notwendige eingebaut und installiert, geht aus der Pressemeldung hervor.

 

Weitere Nachrichten

Bitte aufpassen! In Karlsruhe wandern aktuell viele Jungkröten

Während der aktuellen Krötenwanderung bittet die Stadt Karlsruhe dringend um Rücksichtnahme. Die Wege und Wiesen um den Schlossgartenteich sollten möglichst ganz gemieden werden und sind – wenn überhaupt - nur mit sehr viel Vorsicht zu betreten.

Hochwasserrückhalteraum in Karlsruhe entsteht: Bunkerruine wird abgerissen

Der "Landesbetrieb Gewässer" im Regierungspräsidium Karlsruhe plant, im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms, den Bau des Rückhalteraums "Polder Bellenkopf/Rappenwört". Hierfür wird nun die übererdete Bunkerruine östlich der Altrheinbrücke abgebrochen.

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.