Neubau im Bergdorf
Neues Wohngebiet in Grünwettersbach: Gemischte Haustypoplogie in sieben Höfen

Neubau im Bergdorf Neues Wohngebiet in Grünwettersbach: Gemischte Haustypoplogie in sieben Höfen

Quelle: Melanie Hofheinz

Am nordöstlichen Ortsrand von Grünwettersbach soll auf rund 5,3 Hektar ein neues Wohngebiet mit Pflegewohngemeinschaft und Kindertagesstätte entstehen. Nun wurden die Entwürfe des Sieger­kon­zepts vorgestellt – diese zeigen, wie das Areal aussehen wird.

Karlsruhe braucht Wohnfläche – Wohnen in Grünwettersbach

Viele Menschen möchten gerne in der Fächerstadt leben, denn die Stadt Karlsruhe ist ein attrak­ti­ver Wohnstand­ort. Auch für die Zukunft wird daher mit einer steigenden Einwohner­zahl gerechnet. Das Problem dabei: Wohnraum in Karlsruhe ist derzeit eher Mangelware!

Aus diesem Grund wird nun die Erwei­te­rung des Wohnan­ge­bo­tes in den Höhen­stadt­tei­len am nordöst­li­chen Ortsrand von Grünwet­ters­bach geplant. Hier wird ein neues Wohngebiet für maximal 330 Menschen – inklusive Kinder­ta­ges­stätte und Pflegewohngemeinschaft – entstehen.

 

| Quelle: Stadt Karlsruhe

 

Sieger-Entwurf: Stadt Karlsruhe mit Planungskonkurrenz

Um das bestmögliche Konzept im Bezug auf eine zeitgemäße Dichte, an Wohnqualität, Orts- und Landschaftsbild, Ökologie, Schallschutz, Verkehr und Umgebungsentwässerung zu erreichen, führte die Stadt Karlsruhe eine Planungskonkurrenz durch. Unter den neun eingegangenen Bewerbungen wurden fünf Teams mit der Erarbeitung eines städtebaulich-landschaftsplanerischen Entwurfs beauftragt.

Die Jury legte sich am Freitag, den 31. Juli 2020 einstimmig auf das Konzept des Architektenbüros Schöffler Stadtplaner Architekten und des Landschaftsarchitektenbüros stadt landschaft plus fest. Aus diesem Sieger­kon­zept soll nun ein städte­bau­li­cher ­Ent­wurf entwickelt werden, der die Basis für den Be­bau­ungs­plan „Östliche Esslinger Straße zwischen Heiden­hei­mer Straße und Ludwigs­bur­ger Straße und Teilbe­reich Heiden­hei­mer Straße“ bilden ­soll.

 

Die Gewinner-Teams vor dem Sieger-Modell. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

So wird gebaut: Sieben Höfe mit gemischter Haustypologie

Am nordöstlichen Ortsrand von Grünwettersbach soll auf rund 5,3 Hektar das neue Wohngebiet entstehen, das ein breites Angebot an unterschiedlichen und bezahlbaren Wohnformen bereitstellen soll.

„Wir haben sieben Höfe mit einer gemischten Haustypologie entwickelt. Hierzu gehören unter anderem Reihen- und Doppelhäuser aber auch Wohnungen. Wir möchten, dass kein sozialer Brennpunkt entsteht, sondern eine Einheit gebildet wird“, erklärt Michael Schöffler, vom Karlsruher Architektenbüros Schöffler Stadtplaner Architekten, den Sieger-Entwurf.

 

Fluhrer: „Viele Sorgen der Bevölkerung (…) gelöst“

Hierbei sollen außerdem die einseitig bebauten Straßen „Esslinger und Heidenheimer Straße“ arrondiert werden und der Ort städtebaulich wie landschaftlich einen hochwertigen Abschluss gegenüber der nahe gelegenen A8 erhalten. „Viele Sorgen der Bevölkerung werden mit diesem Entwurf gelöst“, zeigt sich Baubürgermeister Daniel Fluher zufrieden.

 

Das Modell zum Entwurf. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

„robustes & gleichzeitig flexibles städtebauliches Konzept“

„Der Entwurf präsentiert kompakte Wohninseln, zwischen denen sich die Landschaftsräume und Blicke über die vorhandene Bebauung nach Hohenwettersbach und zur Feldlandschaft öffnen“, heißt es in der schriftlichen Jury-Beurteilung.

Als „gelungen“ wird außerdem der Übergang zum Landschaftsraum nach Osten beurteilt. Insgesamt überzeuge die Arbeit durch „ein robustes und gleichzeitig flexibles städtebauliches Konzept, das besonders von den landschaftlichen Bezügen lebt und mit seiner städtebaulichen Figur einen klaren räumlichen Abschluss des Ortes und hohe Wohnqualität an der Ortsrandlage von Grünwettersbach bietet“.

 

Ausshnitt des Entwurfs. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Wann wird gebaut? – „Die Nachfrage ist immens!“

Dass dieser Wohnraum dringend benötigt wird, macht auch der Wetterbacher-Ortsvorsteher Rainer Frank deutlich: „Die Nachfrage nach Wohnflächen im Stadtteil ist immens. Aber wir haben aktuell kaum Flächen mehr – dabei bekommen wir täglich Anfragen zu Bauplätzen, Häusern oder Wohnungen. Mit dem Entwurf bin ich sehr zufrieden, denn die Idee mit den sieben einzelnen Höfen passt in unsere örtliche Struktur.“

Möglichst schnell soll nun gebaut werden – doch eine zeitliche Angabe konnten die Verantwortlichen aktuell noch nicht geben. Im Herbst solle nun der Sieger-Entwurf in einer Bürgerversammlung vorgestellt werden. Außerdem hat die Stadt Karlsruhe in Grünwettersbach kaum eigene Flächen – diese müssen erst zugekauft werden. Ein Prozess der schätzungsweise wohl rund zwei Jahre in Anspruch nehmen wird.

 

Weitere News aus Karlsruhe

Angriff mit Eisenstange & Bedrohung mit Messer: 22-jähriger in Karlsruhe festgenommen

Die Polizei nahm am Montag, 19. Februar 2024, in der Innenstadt einen 22-jährigen Tatverdächtigen fest, der u.a. im Verdacht steht, einen Mann mit einer Eisenstange angegriffen und verletzt sowie einen Fußgänger mit einem Messer bedroht, zu haben.

Besonderer Dünger aus dem Karlsruher Zoo: Elefanten-Mist für den heimischen Garten

Pferdeäpfel als Dünger sind vielen bereits bekannt. Im Zoo Karlsruhe können Hobbygärtner nun besondere Mistkugeln erhalten: Die Zoofreunde Karlsruhe geben am Samstag, 24. Februar 2024, den Elefantendung als natürliche Wachstumshilfe für Gartenpflanzen ab.

Kunstrauschen in der Fächerstadt: Karlsruher Nacht der Projekträume

Am Freitag, 23. Februar 2024, besteht für alle kunstinteressierten Menschen in Karlsruhe die Möglichkeit, die Projekträume und Off-Spaces der Fächerstadt einen Abend lang kennenzulernen. Von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr findet das kostenfreie Event statt.

34-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt in Karlsruhe festgenommen

Ein 34-jähriger algerischer Staatsangehöriger ist am Samstagvormittag nach einem mutmaßlichen versuchten Tötungsdelikt vorläufig festgenommen worden. Er wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.