Neues vom KSC
Neuzugang Benedikt Bauer soll den Konkurrenzkampf beim KSC erhöhen

Neues vom KSC Neuzugang Benedikt Bauer soll den Konkurrenzkampf beim KSC erhöhen

Quelle: KSC

Von Unterhaching nach Karlsruhe: Der zweimalige U20-Nationalspieler Bauer wechselt von der 3. Liga in den Wildpark und soll dort die etablierten Profis unter Druck setzen.

Der Karlsruher SC hat mit Benedikt Bauer seinen zweiten Neuzugang präsentiert. Der 20-jährige Außenverteidiger kommt ablösefrei vom Drittligisten SpVgg Unterhaching, wie die Nordbadener am Dienstag mitteilten. Über die Laufzeit des Vertrags machten die Karlsruher keine Angaben.

«Mit Benedikt Bauer konnten wir einen sehr talentierten Herausforderer für beide Außenverteidigerpositionen von unserem Weg überzeugen», sagte Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis beim KSC, über den zweimaligen U20-Nationalspieler. «Durch seine Qualitäten, seine Flexibilität und sein großes Entwicklungspotenzial wird er den Konkurrenzkampf auf unsere etablierten Spieler auf diesen Positionen erhöhen.»

In dieser Saison fiel Bauer wegen einer Knieverletzung mehrere Monate aus.

 

Mehr zum KSC

Lars Stindl verlässt KSC zufrieden: "Würde es wieder so machen"

Nach der Partie in Elversberg ist endgültig Schluss für den Ex-Nationalspieler. Seine Rückkehr nach Karlsruhe bewertet er trotz zwischenzeitlicher Verletzungssorgen positiv.

Letztes Saisonspiel gegen Elversberg: KSC-Torwarttalent Weiß darf ran

Der 19-jährige Max Weiß kommt am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem weiteren Einsatz in der Startelf des Karlsruher SC.

Schiedsrichter-Assistent mit Ball getroffen: Strafe für KSC-Busfahrer

Im Spiel gegen Hannover trifft Karlsruhes Busfahrer den Schiedsrichter-Assistenten mit dem Ball an der Hüfte. Nun gibt es ein Urteil für die Aktion.

Karlsruher SC unterliegt bei Stindl-Abschied mit 1:2

Hannover 96 beendet die Serie des Karlsruher SC mit sieben Spielen ohne Niederlage. Danach werden am vorletzten Spieltag zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet - darunter zwei ganz besondere.

Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Als Spieler ist für Jerôme Gondorf nach dieser Saison Schluss in Karlsruhe. In anderer Funktion könnte er dem Club erhalten bleiben. Zunächst freut sich der 35-Jährige aber auf den Italien-Urlaub.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.