News aus der Fächerstadt
Nisthilfe errichtet: Neues Storchennest in Hohenwettersbach

News aus der Fächerstadt Nisthilfe errichtet: Neues Storchennest in Hohenwettersbach

Quelle: Samuel Mindermann/Stadtwerke Karlsruhe

Im Karlsruher Bergdorf Hohenwettersbach wurde ein neues Storchennest errichtet. Bereits 2019 entschied sich der Ortschaftsrat für den Bau einer Nisthilfe, doch bis zur Errichtung waren einige Hürden zu nehmen, wird in einer Pressemitteilung informiert.

Ein neues Storchennest für Hohenwettersbach

Bereits 2019 entschied sich der Ortschaftsrat von Hohenwettersbach für den Bau einer Nisthilfe für Störche am nordöstlichen Ortsrand. Bis zur Errichtung des Hohenwettersbacher Storchennests waren jedoch einige Hürden zu nehmen, denn die Installation eines Mastes mit Nisthilfe ist nicht einfach umzusetzen.

Zuerst dachte man, ein ausrangierter Holzmast der Karlsruher Straßenbeleuchtung könnte als Konstruktion reichen. So kamen die Stadtwerke Karlsruhe ins Spiel, wird in einer Pressemeldung informiert.

 

Nest kann über 500 Kilogramm schwer werden

„Die Recherchen im Internet ergaben, dass ein Storchennest mit der Zeit über 500 Kilogramm schwer werden kann. Bei einer solchen Last und vor allem der Größe des Nestes sowie den hiesigen Windverhältnissen, musste erstmal ein statisches Gutachten her, um für die nötige Sicherheit zu sorgen“, teilt Manfred Weiß, Fachingenieur der Abteilung Straßenbeleuchtung von den Stadtwerken Karlsruhe, mit.

Das Gutachten ergab, dass ein stabiler Stahlmast mit verstärkter Wandstärke und einer 170 Zentimeter tiefen Bodeneinbindung nötig war, um die Last auch bei Sturmböen sicher zu tragen.

 

| Quelle: Samuel Mindermann/Stadtwerke Karlsruhe

 

Das Vorhaben wurde aufwendiger und teurer

Sowohl die statische Berechnung als auch die entsprechend erforderlichen Materialien und Arbeitsleistungen machten das Vorhaben nicht nur aufwendiger, sondern auch teurer. Die Kosten für das statische Gutachten übernahm die Artenschutzstiftung des Karlsruher Zoos.

Die übrigen Kosten für die benötigten Materialien, die Montage des Mastes inklusive der erforderlichen Tiefbauleistungen, die Herstellung der eigens angefertigten Unterkonstruktion sowie die abschließende Montage der Nisthilfe auf der Spitze des Mastes übernahmen in Teilen die Ortsverwaltung sowie die Stadtwerke Karlsruhe.

 

Storchennest wurde mittlerweile angebracht

Die hölzerne Nisthilfe fertigten drei Jugendliche im Alter von zwölf bis 14 Jahren in der „Offenen Jugendwerkstatt Hohenwettersbach“ an. Durch zahlreiche Kleinstspenden kamen zudem über 2.000 Euro zusammen, um das Projekt zu realisieren, geht aus der Presseinformation hervor.

Mittlerweile wurde das Storchennest an einem hohen Punkt mit freier Sicht angebracht. So können die Störchegut hin- und wegfliegen und rasch genügend Futter für ihre Jungtiere finden. Hat ein Storchenpaar sich erstmal für das Nest entschieden, so kommt es jedes Jahr wieder.

 

Weitere Nachrichten

Bisher nicht abgeholt: 1.600 Pässe liegen beim Karlsruher Ordnungs- & Bürgeramt

Im Bürgerbüro in der Kaiserallee 8 wurde in den vergangenen Monaten eine Vielzahl an Personalausweisen und Reisepässen beantragt. Das Ordnungs- und Bürgeramt (OA) weißt nun darauf hin, dass derzeit 1.600 der beantragten Dokumente bisher nicht abgeholt wurden.

Die Schlossgartenbahn fährt durch den Schlossgarten.

Streckenschaden: Schlossgartenbahn kann nicht mehr fahren

Die Karlsruher Schlossgartenbahn kann aufgrund eines Streckenschadens aktuell nicht fahren, darüber informieren die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in einer Mitteilung an die Presse. Vermutlich erst Anfang nächster Woche wird der Schaden behoben sein.

Wettschulden eingelöst: Gottschalk & Elstner waren im Karlsruher Zoo

Entertainer Thomas Gottschalk (72) hat seinem Mentor Frank Elstner (80) viel zu verdanken und kann ihm deshalb nach eigenen Worten keine Bitte abschlagen.

Streit in der Karlsruher Innenstadt: Mit Beil verfolgt & bedroht

Ein Passant verständigte am frühen Samstagmorgen, 02. Juli 2022, die Polizei und schilderte in seinem Notruf gegen 05:25 Uhr, dass er eben Zeuge einer Drohung mit einem Beil im Bereich der Amalienstraße in Karlsruhe wurde, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Rückbau der Bahn-Infrastruktur: Oberleitung in der Kaiserstraße wird abgebaut

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) beginnen mit dem Rückbau der Bahn-Infrastruktur in der Karlsruher Kaiserstraße. Bereits am Dienstag, 05. Juli 2022, erfolgt die Demontage des Fahrleitungsdrahtes zwischen dem Abschnitt Kronenplatz und Europaplatz.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.