News aus Baden-Württemberg
Noch viele Ehrenamtliche aktiv in Flüchtlingsarbeit

News aus Baden-Württemberg Noch viele Ehrenamtliche aktiv in Flüchtlingsarbeit

Quelle: Pixabay
dpa

Mit der Ankunft Hunderttausender Flüchtlinge ging 2015/16 eine große Welle der Hilfsbereitschaft durch Deutschland.

Die Zahl der Ankömmlinge ist geringer geworden, ebenso die Zahl der ehrenamtlichen Helfer. «Es sind aber immer noch sehr viele dabei», sagte Seán McGinley, Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Baden-Württemberg, der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Sie sorgten mit ihrem Engagement mit dafür, dass Konflikte entschärft oder gar nicht erst entstehen würden. «Damit fördern sie ein friedliches Zusammenleben.» Ihr Einsatz sei ein enormer Dienst für die Gesellschaft.

Im vergangenen Jahr nahmen nach Worten von McGinley fast 1.700 ehrenamtliche Helfer an 58 Fortbildungsveranstaltungen des Vereins teil. Nicht nur in Städten, sondern auch auf dem Land sei das Interesse daran groß. In demselben Jahr hätten 2.000 Unterstützer sich mit ganz konkreten Fragen zu ihren Fällen gemeldet. Den Email-Newsletter des Flüchtlingsrats mit 600 (2017: 350) Mitgliedern beziehen dem Iren zufolge 6.000 Männer und Frauen.

Anfangs mussten sich die Ehrenamtlichen mit Themen wie Vorbereitung auf die Anhörung im Asylverfahren und Wohnsitzauflage auseinandersetzen. Mittlerweile gehe es um Bleiberecht, Ausbildung, Studium, Familiennachzug und Kontoeröffnung, wie McGinley erläuterte.

«Bei all diesen Fragen sind die Ehrenamtlichen für die Flüchtlinge essenziell, weil sie allein nicht in der Lage wären, für ihre Anliegen bei Behörden einzutreten.» Einzige Quelle von Frustration für die Helfer seien der rechtliche Schwebezustand der meisten Flüchtlinge, denen sie sich emotional verbunden fühlten, sowie im schlechtesten Fall deren Abschiebung.

 

Weitere Nachrichten

Unterschriftensammlung: Bühler Bürger kämpfen für Titel "Zwetschgenstadt"

Nachdem die Stimmen im Gemeinderat von Bühl (Landkreis Rastatt) nicht für einen Antrag auf den offiziellen Titel «Zwetschgenstadt» reichten, machen nun die Bürger Druck.

Sprachunterricht: Land will ausländische Pflegekräfte unterstützen

In Baden-Württemberg wird händeringend Pflegepersonal gesucht. Verstärkung kommt aus dem Ausland. Probleme gibt es aber nicht nur mit der Anerkennung der Abschlüsse, sondern auch mit der Sprache. Hier will das Land ansetzen und holt sich einen Partner ins Boot.

Baden-Württemberg bei Bildungsranking ohne Verbesserung

Eine Studie bescheinigt Baden-Württemberg keine grundlegenden Verbesserungen bei der Bildung. Im Ländervergleich verharrt der Südwesten auf Platz sechs.

Lebenserwartung während Pandemie im Land kaum gesunken

Anders als in anderen Bundesländern ist die durchschnittliche Lebenserwartung während der Corona-Pandemie in Baden-Württemberg kaum gesunken.

Abstimmung zum "Jugendwort 2022" läuft

Haben Sie schon mal «SIU(UUU)» gerufen, wenn etwas unfassbar Gutes passiert? Oder bezeichnen Sie Ihre Freunde als «Digga»? Vermutlich sind schon die Fragen falsch gestellt, wird die eigentliche Zielgruppe bei der Wahl des «Jugendworts» doch eher geduzt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.