News aus Baden-Württemberg
Patientenportale verbessern Austausch von Ärzten und Kranken

News aus Baden-Württemberg Patientenportale verbessern Austausch von Ärzten und Kranken

Quelle: Uwe Anspach
dpa

Millionen für die Digitalisierung in Krankenhäusern – das Geld soll auch Patienten und Patientinnen das Leben erleichtern.

Zu besseren Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten sind Portale der Kliniken aus Sicht der Techniker Krankenkasse ein großer Fortschritt. «Patientinnen und Patienten werden etwa vor einer Operation wichtige Fragen zur Anamnese bequem zu Hause beantworten können – bis hin zu digitalen Aufklärungsgesprächen mit den Ärzten», sagte TK-Landeschefin Nadia Mussa in Stuttgart. Das vereinfache auch die Arbeitsabläufe im Krankenhaus.

Das «Zukunftsprogramm Krankenhäuser» des Bundes und der Länder bringe den Kliniken im Südwesten rund 550 Millionen Euro für die Digitalisierung. Rund 20 Prozent aller Anträge mit einem Investitionsvolumen von rund 100 Millionen Euro seien in Baden-Württemberg auf Portale ausgerichtet. Gefördert werden nach Angaben der Kasse auch die Digitalisierung von Notaufnahme und Dokumentation sowie der Ausbau von Telemedizin und Cybersicherheit.

Mehr als 100 Krankenhäuser im Land wollen laut der Krankenkasse Portale einrichten, auf denen sich Patienten umfassend über die Klinik informieren können. Mit ihrer Hilfe könnten auch Daten und Unterlagen zuverlässig und sicher ausgetauscht werden.

Die Kasse warnte jedoch vor digitalen Insellösungen. «Nur wenn die Patientinnen und Patienten Unterlagen und Daten von allen medizinischen Einrichtungen in elektronischen Patientenakten speichern können, ist der flächendeckende Aufbau eines digital vernetzten Gesundheitswesens möglich», betonte Mussa. Der Landeskrankenhausplan solle den Krankenhäusern zügig einen einheitlichen Rahmen für die Digitalisierung vorgeben.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg: Streit über Maskenpflicht in Bus- & Bahn

Während Bayern und Sachsen-Anhalt die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen abschaffen, hält der Südwesten an der Vorgabe im Nahverkehr vorerst fest. Doch nicht jeder ist mit der Entscheidung der Landesregierung zufrieden.

Nächster Warntag: Viele Sirenen bleiben stumm - aber nicht in Karlsruhe

Am bundesweiten Warntag vor zwei Jahren warteten viele Menschen vergeblich auf eine Nachricht auf ihrem Smartphone oder das Heulen einer Sirene. Besserung wurde versprochen. Aber auch vom nächsten Warntag dürften viele in Baden-Württemberg nichts mitbekommen.

Ortenaukreis: Zehn Menschen in einem Auto - und keiner angeschnallt

Polizisten haben in Offenburg ein Auto mit zehn Insassen angehalten - und keiner von ihnen war angeschnallt.

Der Fiskus hat Gnade: Finanzämter wahren Weihnachtsfrieden

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe und Barmherzigkeit - das gilt auch für die Finanzbeamten im Land. Sie drücken wie jedes Jahr gegen Jahresende ein Auge zu. Zumindest ein paar Tage lang.

Autofahrerin prallt gegen Hauswand im Enzkreis

Eine 38-Jährige ist mit ihrem Auto bei einem Unfall in Engelsbrand im Enzkreis schwer verletzt worden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.