Untersuchung neuer Ampelschaltungen
Pilotprojekt in Karlsruhe: „Dauergrüne Ampeln“ für Fuß- & Radverkehr

Untersuchung neuer Ampelschaltungen Pilotprojekt in Karlsruhe: „Dauergrüne Ampeln“ für Fuß- & Radverkehr

Quelle: Pixabay

„Dauergrün“ für Fußgänger und Radfahrer: Bei Bedarfsampeln im Straßenverkehr, gilt das Prinzip, dass Fußgänger und Radfahrer erst „Grün“ anfordern müssen, während der Autoverkehr die Priorität genießt. Dieses Prinzip wird in Karlsruhe nun umgekehrt.

Pilotprojekt untersucht neue Ampelschaltungen

Bei dem von der Stadt initiierten und von der Hochschule Karlsruhe wissenschaftlich begleiteten Pilotprojekts „Grünes Licht“ für den Fuß- und Radverkehr wird an zwei Standorten in der Fächerstadt eine dauergrüne Ampel für die schwächeren Verkehrsteilnehmer eingerichtet.

Für die Projektphase wurden die Fußgängerampel an der Abzweigung der von der Kaiserallee in die Südliche Hildapromenade und die Ampelanlage an der Franz-Lust-Straße auf Höhe der Knielinger Allee für den Fuß- beziehungsweise Fuß- und Radverkehr auf Dauergrün geschaltet.

 

Erst wenn sich ein Auto nähert, springt das Signal auf Rot um. Hierfür ist eine Anpassung der Programmierung der Ampelanlage ebenso erforderlich wie eine Detektion des Autoverkehrs, die entweder als Induktionsschleife in die Fahrbahn eingebracht oder als Radarsensor am Ampelmast befestigt ist.

 

Wissenschaftliche Begleitung durch Bachelorarbeit

Im Rahmen einer Bachelorarbeit wurde das Verhalten der Verkehrsteilnehmer vor der Umstellung der beiden Lichtsignalanlagen beobachtet, um nach Abschluss der Projektphase mögliche Veränderungen feststellen zu können.

Eine erste Bewertung soll voraussichtlich noch in diesem Jahr vorliegen. Sofern sich daraus positive Auswirkungen ableiten lassen, ist beabsichtigt, Kriterien für weitere Standorte festzulegen. Die Stadt Karlsruhe erhofft sich dadurch, die Verkehrssicherheit verbessern sowie die Attraktivität des Fuß- und Radverkehrs als wichtige Säulen der aktiven Mobilität weiter steigern zu können, heißt es in der Pressemeldung.

 

Weitere Nachrichten

Bisher nicht abgeholt: 1.600 Pässe liegen beim Karlsruher Ordnungs- & Bürgeramt

Im Bürgerbüro in der Kaiserallee 8 wurde in den vergangenen Monaten eine Vielzahl an Personalausweisen und Reisepässen beantragt. Das Ordnungs- und Bürgeramt (OA) weißt nun darauf hin, dass derzeit 1.600 der beantragten Dokumente bisher nicht abgeholt wurden.

Die Schlossgartenbahn fährt durch den Schlossgarten.

Streckenschaden: Schlossgartenbahn kann nicht mehr fahren

Die Karlsruher Schlossgartenbahn kann aufgrund eines Streckenschadens aktuell nicht fahren, darüber informieren die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in einer Mitteilung an die Presse. Vermutlich erst Anfang nächster Woche wird der Schaden behoben sein.

Wettschulden eingelöst: Gottschalk & Elstner waren im Karlsruher Zoo

Entertainer Thomas Gottschalk (72) hat seinem Mentor Frank Elstner (80) viel zu verdanken und kann ihm deshalb nach eigenen Worten keine Bitte abschlagen.

Streit in der Karlsruher Innenstadt: Mit Beil verfolgt & bedroht

Ein Passant verständigte am frühen Samstagmorgen, 02. Juli 2022, die Polizei und schilderte in seinem Notruf gegen 05:25 Uhr, dass er eben Zeuge einer Drohung mit einem Beil im Bereich der Amalienstraße in Karlsruhe wurde, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Rückbau der Bahn-Infrastruktur: Oberleitung in der Kaiserstraße wird abgebaut

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) beginnen mit dem Rückbau der Bahn-Infrastruktur in der Karlsruher Kaiserstraße. Bereits am Dienstag, 05. Juli 2022, erfolgt die Demontage des Fahrleitungsdrahtes zwischen dem Abschnitt Kronenplatz und Europaplatz.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.