News aus Baden-Württemberg
Polizei ermittelt nach tödlichem Brand in Oberderdingen

News aus Baden-Württemberg Polizei ermittelt nach tödlichem Brand in Oberderdingen

Quelle: Daniel Vogl/dpa/Symbolbild
dpa

Nach dem Wohnhausbrand mit einem Toten in Oberderdingen (Kreis Karlsruhe) laufen nun die Ermittlungen zur Brandursache.

Das Haus sei ersten Einschätzungen zufolge einsturzgefährdet, was die Begehung erschwere, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Einer Polizeimitteilung zufolge liegen keine Hinweise auf Brandstiftung vor.

Ein 81 Jahre alter Mann war bei dem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Montagabend gestorben. Eine weitere Bewohnerin, die Ehefrau des 81-Jährigen, blieb unverletzt. Das Haus habe schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte in Flammen gestanden, berichtete die Feuerwehr.

 

Weitere Nachrichten

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.