Personalisierter Druck als Dank für Schenkung
Portal zur Rückgabe von DAS-FEST-Tickets ist gestartet

Personalisierter Druck als Dank für Schenkung Portal zur Rückgabe von DAS-FEST-Tickets ist gestartet

Quelle: Isabel Ruf

Kurz vor Ostern musste das Karlsruher Sommerfestival DAS FEST für das Jahr 2021 abgesagt werden. Nun besteht die Möglichkeit die bereits gekauften Tickets zurückzugeben oder DAS FEST der Zukunft mit einer Schenkung seiner Tickets zu unterstützen.

DAS FEST findet 2021 nicht statt

Das Karlsruher Festival DAS FEST muss auch in diesem Jahr abgesagt werden. Eine fundierte Planung der Veranstaltung in diesem Sommer war unmöglich geworden, zu unsicher lässt sich das Pandemiegeschehen vorhersagen. Eine erneute Verschiebung aber könnte DAS FEST in einer zukunftsfähigen Ausrichtung einschränken, geht aus einer Pressemeldung der Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) hervor.

„Wir alle wissen nicht, wie DAS FEST 2022 aussehen wird, ob auch zukünftig beispielsweise so viele Menschen wie bisher auf unseren geliebten Hügel dürfen“, sagt Martin Wacker, Geschäftsführer der KME.

„Wir benötigen bei der Planung von DAS FEST der Zukunft Freiheit und Flexibilität, um uns und DAS FEST an die dann sicherlich neue Situation nach der Pandemie anpassen zu können. Nur so wird ein sicheres und sorgenfreies Feiern in der Günther-Klotz-Anlage möglich sein“, so Wacker weiter.

 

DAS FEST der Zukunft unterstützen

DAS FEST der Zukunft kann allerdings  jeder Ticketinhaber unterstützen, indem die bereits gekaufte Karte an DAS FEST geschenkt wird. „Von den über 100.000 Tickets, die wir für DAS FEST 2020 verkauft hatten, wurden nach der Verschiebung nur sehr wenige zurückgegeben“, berichtet Martin Wacker.

„Wir haben eine sehr große Solidarität verspürt und sind dankbar für die Unterstützung aus der DAS FEST-Familie. Auch jetzt nach der Absage haben wir sehr viel Zuspruch erfahren und wir möchten mit der Möglichkeit der Ticketschenkung jedem eine Gelegenheit geben, einen kleinen Teil zu DAS FEST der Zukunft beizutragen“, erklärt Wacker weiter.

Als kleines Dankeschön gibt es für jedes geschenkte Ticket einen personalisierten Druck, der vom Karlsruher Cartoonisten Steffen Butz exklusiv für diese Aktion gestaltet wurde – natürlich mit DAS FEST-Bezug, so die KME. Auf Wunsch erhalten Ticketbesitzer bei Rückgabe ihrer DAS-FEST-Karten allerdings auch den Ticketpreis rückerstattet.

 

Schenkung und/oder Rückgabe online

Schenkung und/oder Rückgabe ist online möglich. Für das genaue Procedere ist wichtig, auf welche Art und Weise das Ticket erworben wurde. Alle bei Eventim erworbenen Tickets (Online-Ticket) können ab sofort über www.eventim.de zurückgegeben aber nicht geschenkt werden. Ansonsten ist es nicht möglich, das Ticket direkt an den gewohnten Vorverkaufsstellen (Hardticket) zurückzugeben, informiert die KME. Für alle, die ihre Karte schenken oder zurückgeben wollen, ist unter www.dasfest.de ein eigenes Rückgabe-Portal eingerichtet worden.

Benötigt wird dafür die Ticketnummer und ein Scan des Tickets zur Verifizierung, zudem sollte die Bankverbindung zur Hand sein. Der Ticketpreis wird dann überwiesen. Es auch möglich, sein Ticketkontingent in Schenken und Rückabwicklung zu splitten.

Sollte eine Onlinerückgabe nicht möglich sein, können Hardtickets im Schaufenster Karlsruhe in der Touristinformation am Marktplatz (Kaiserstraße 72-74) zurückgegeben werden, sobald diese nach der coronabedingten Schließung wieder öffnet.

 

Ticketschenkung – Künstler & Kulturschaffende unterstützen

Neben DAS FEST der Zukunft werden mit einer Ticketschenkung auch Künstler und Kulturschaffende in Karlsruhe unterstützt, denn DAS FEST wird trotz Pandemie auch in diesem Sommer in Karlsruhe mit unterschiedlichen dezentralen Veranstaltungsformaten präsent sein.

Weitere Informationen, wie DAS FEST im Sommer unterwegs sein wird, gibt die Karlsruhe Marketing und Event GmbH Ende April oder Anfang Mai bekannt.

 

Weitere Nachrichten

Laut Studie: Keine erhöhte Corona-Infektionsgefahr im Karlsruher ÖPNV

Die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Vergleich zum Individualverkehr ist nicht mit einem höheren Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion verbunden, das geht aus einer aktuellen Studie des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) hervor.

Karlsruher Sozial- und Jugendbehörde zieht in die Südweststadt

Für soziale Belange der Karlsruher gibt es ab Montag, 17. Mai 2021, eine gemeinsame Adresse: das Rathaus an der Alb in der Ernst-Frey-Straße 10. Hier werden mehrere Fachbereiche aus dem Rathaus West und weiteren Standorten unter einem Dach gebündelt.

Karlsruher Bank-Betrug bei Fahndungsserie "Aktenzeichen XY... ungelöst"

Am Mittwoch, 12. Mai 2021 (20:15 Uhr/ZDF) wird in der Serie "Aktenzeichen XY... ungelöst" ein Betrugsfall aus Karlsruhe thematisiert. Anfang Juli 2020 erbeutete ein unbekannter Betrüger bei einem Karlsruher Kreditinstitut Bargeld in Höhe von 80.000 Euro,

Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 19/2021

Die News rund um die Fächerstadt und aktuelle Veranstaltungstipps hat meinKA in diesem wöchentlichen Format zusammengestellt. Alle kurz gemeldeten Informationen zu Karlsruhe vom 10. Mai bis 16. Mai 2021 gibt es hier zum Nachlesen.

Präsentationen verfügbar: Sanierungsauftakt im Gewerbegebiet Grünwinkel

Die Stadt Karlsruhe hat für das Sanierungsgebiet "Gewerbegebiet Grünwinkel" Präsentationen erstellt, die ab sofort online verfügbar sind. Sie sollen Anwohnerschaft, Gewerbetreibende, Grundstückseigentümer sowie alle interessierten Bürger über informieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.