News aus der Fächerstadt
„Öffnung ermöglichen“ Karlsruhes Zoodirektor schreibt Brief an Landesregierung

News aus der Fächerstadt „Öffnung ermöglichen“ Karlsruhes Zoodirektor schreibt Brief an Landesregierung

Quelle: Timo Deible/Zoo Karlsruhe

Karlsruhes Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt hat sich am Dienstag, 13. April 2021, in einem offenen Brief an die Landesregierung und Ministerpräsident Winfried Kretschmann für eine baldige Öffnung des Zoologischen Stadtgartens in Karlsruhe eingesetzt.

Reinschmidt will Öffnung des Karlsruher Zoos

In einem offenen Brief an die Damen und Herren der Landesregierung und Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat Karlsruhes Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt, am Dienstag, 13. April 2021, eine Öffnung des Zoologischen Stadtgartens in Karlsruhe gefordert.

„Der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe hat neben dem Artenschutz und der Wissensvermittlung eine ganz wichtige Bedeutung als Freizeit- und Erholungsort. Genau dieser Aufgabe können wir durch die anhaltende Schließung derzeit nicht nachkommen. Deshalb wende ich mich in diesem offenen Brief an Sie“, so Reinschmidt.

 

Keine Ansteckungsgefahr im Zoo – im Gegenteil

Weiter erklärt Reinschmidt, dass der Zoo die Pandemie „äußerst ernst nehme“ und ein „sehr gutes und bewährtes Hygienekonzept“ habe. Aerosol-Forscher bestätigten, so der Zoo-Chef, dass von einem Besuch in den Zoo-Außenanlagen keine Ansteckungsgefahr drohe.

Im Gegenteil: „Bei uns können sich die Menschen wie in einem öffentlichen Park im Freien bewegen aber stets in sicherer Umgebung durch die Maskenpflicht in allen Bereichen sowie sehr stark reglementierten Besucherzahlen“, so Reinschmidt.

 

Hygienekonzept im Zoo | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Ein Zoo-Besuch gegen die „Pandemiemüdigkeit“

„Wenn unseren Bürgerinnen und Bürgern alle Formen zwischenmenschlicher Kontakte als gefährlich vermittelt werden, verstärken wir paradoxerweise die überall erkennbare Pandemiemüdigkeit. Nichts stumpft uns Menschen bekanntlich mehr ab als ein permanenter Alarmzustand“, informieren Aerosol-Forscher.

Dieser Aussage schließt sich der Karlsruher Zoodirektor an und erklärt: „Zoologische Stadtgarten ist die grüne Lunge Karlsruhes. Er ist ein sehr beliebtes Naherholungsziel für Menschen in allen Altersklassen. Wir können das in einem Rahmen bieten, der auch während der jetzigen dritten Phase der Pandemie als gefahrlos einzustufen ist.“

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Die Bitte um dringende Öffnung des Zoos

Weiter schreibt Reinschmidt, dass die Zoologischen Einrichtungen in Berlin, Saarbrücken und Magdeburg seit Beendigung des ersten Lockdowns wieder durchgehend geöffnet haben. „Nie hat es dort Probleme mit Ansteckungen gegeben“, so der Zoodirektor.

„Daher bitten wir Sie dringend, eine Öffnung auch bei uns zu ermöglichen und damit den Menschen wieder ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, ohne damit eine Gefahr einzugehen“ so der Zoo-Chef abschließend.

 

Weitere Nachrichten

Ruhestörungen & Körperverletzungen: Karlsruher Schlossgarten geräumt

Der Schlossgarten in Karlsruhe wurde in der Nacht von Mittwoch, 25. Mai 2022, auf Donnerstag, 26. Mai 2022, aufgrund massiver Ruhestörungen und diverser begangener Körperverletzungen von der Polizei Karlsruhe mit starken Kräften geräumt.

Preiserhöhung: Karlsruher Verkehrsverbund passt Tarife zum August an

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) passt zum 01. August 2022, seine Tarife an. Maximal 2,34 Prozent müssen Fahrgäste dann mehr für ihre Fahrkarte bezahlen. Einige der Tarifprodukte bleibt unter diesem Wert oder wird nicht erhöht, wird informiert.

Herabstürzende Lüfterteile: Karlsruher Autotunnel in weiter Ferne

Zunächst stimmt etwas mit zwei Ventilatoren nicht, dann fliegen Rotorblätter - Karlsruhe zieht die Notbremse. Die Eröffnung des Autotunnels in der City ist in weite Ferne gerückt.

Stadt Karlsruhe lenkt im Streit um insektenfreundliches Grundstück ein

Im Streit um ein insektenfreundlich gestaltetes Grundstück mit Steinmauern und Hochbeeten lenkt die Stadt Karlsruhe ein und geht auf den Pächter, einen Karlsruher Imker, zu.

Polizei Karlsruhe warnt vor verdächtigem Anbieter von Billighonig

Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz kontrollierte am Montagnachmittag im Bereich des Karlsruher Marktplatzes einen verdächtigen 58-Jährigen, der in der Nord- und Nordweststadt offenbar an Haustüren klingelte und Billighonig anbot, wird informiert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.