News aus Baden-Württemberg
Projekt „Schwitzen statt Sitzen“: Mehr als 132.000 Hafttage weggearbeitet

News aus Baden-Württemberg Projekt „Schwitzen statt Sitzen“: Mehr als 132.000 Hafttage weggearbeitet

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

Pro Hafttag müssen vier Stunden Arbeit geleistet werden: Mit dem Projekt «Schwitzen statt Sitzen» sind im vergangenen Jahr im Südwesten 132.299 Hafttage vermieden worden.

Das teilte der Stuttgarter Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen am Montag in Stuttgart mit. Er sprach von 14.519 Vermittlungsaufträgen in 2021 – im Jahr 2020 waren es 14.193. Brauneisen ist Vorsitzender des Verbands Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg.

An dem Projekt «Schwitzen statt Sitzen» können Menschen teilnehmen, die eine Geldstrafe nicht bezahlen können und deshalb mit einer Ersatzfreiheitsstrafe rechnen müssen. Den Gang ins Gefängnis können sie abwenden, wenn sie gemeinnützige Arbeit leisten. Das Projekt gibt es seit 1987 in Baden-Württemberg.

Brauneisen zog trotz erschwerter Bedingungen in der Pandemie eine positive Bilanz der Bewährungshilfe im Land. Es sei zwar schwierig gewesen, an die Klienten heranzukommen in Corona-Zeiten. Auch die Vollzugsanstalten seien teils nicht offen gewesen für soziale Dienste. Aber in den beiden vergangenen Jahren sei die Zahl der Rückfälle unter den Straffälligen nicht bedeutend höher gewesen als vor der Pandemie. Allerdings sei die Zuweisung von Geldbußen an die Bewährungshelfer durch Gerichte und Staatsanwaltschaften deutlich zurückgegangen im vergangenen Jahr. Einige Vereine hätten auf knapp 40 Prozent des Bußgeldaufkommens verzichten müssen im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie. Brauneisen sprach von einer schwierigen Situation.

 

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.