Bußgelder durch Blitzer
Radarkontrollen die sich lohnen: Karlsruhe ist „Blitzermillionär“

Bußgelder durch Blitzer Radarkontrollen die sich lohnen: Karlsruhe ist „Blitzermillionär“

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins hat in einer Umfrage unter deutschen Großstädten die zehn „Blitzermillionäre“ des vergangenen Jahres ermittelt, informiert das Internetportal „spiegel.de“ – mit dabei ist auch Karlsruhe.

Karlsruhe ist „Blitzermillionär“

Wer zu schnell auf den Straßen unterwegs ist, kann von der Radarfalle erwischt werden und wird oftmals zur Kasse gebeten. Viele Kommunen können so ihren Haushalt aufbessern – ebenso in Karlsruhe – denn die Fächerstadt gilt als „Blitzermillionär“.

Wie das Internetportal „spiegel.de“ veröffentlichte, hat die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) nämlich kürzlich in einer Umfrage unter deutschen Großstädten die zehn „Blitzermillionäre“ des vergangenen Jahres ermittelt – und mit dabei ist auch Karlsruhe.

 

Spitzenreiter ist die Stadt Hamburg

Die meisten Bußgelder durch Blitzer kassierte 2020 demnach die Stadt Hamburg (17,1 Millionen Euro). Weitere „Blitzermillionäre“ sind laut DAV Zwickau, Dresden, Aachen, Dortmund, Mannheim, Tübingen, Nürnberg, Göttingen und Karlsruhe.

Die Radarkontrollen sind ein lohnendes Geschäft, denn wie ebenfalls mitgeteilt wurde, gaben fast alle teilnehmenden Städte an, weitaus mehr durch Blitzer eingenommen zu haben, als ihre Aufstellung und Wartung gekostet habe.

 

Weitere Nachrichten

Flammen auf Förderband: Brand am Karlsruher Rheinhafen

Zu einem Einsatz der Feuerwehr Karlsruhe kam es am Donnerstag, 19. Mai 2022, in der Nordbeckenstraße 4 am Karlsruher Rheinhafen. Nach ersten Informationen kam es zu Flammen und einer Rauchentwicklung in rund 40 Metern Höhe auf einem Förderband.

Einigung erzielt - aber Stadionneubau verzögert sich & wird teurer

Der für den Stadionneubau in Karlsruhe beauftragte Totalunternehmer ZECH Sports GmbH und die Stadt Karlsruhe als Bauherrin haben sich auf eine Ergänzung des bisherigen Vertragswerks verständigt, darüber informiert der Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark".

Wissenschaftswettbewerb: KIT-Klimaforscher gewinnt FameLab Deutschland

Christian Scharun vom Karlsruher Institut für Technologie entwickelte einen Algorithmus, um Treibhausgasemissionen aus Satellitendaten genauer und effizienter zu bestimmen. Hiermit gewann er nun das nationale Finale des Wissenschaftswettbewerbs FameLab.

Vereinsgründung: Karlsruhe bekommt ein queeres Zentrum für queere Vielfalt

Was Städte wie Mannheim oder Stuttgart schon vorgemacht haben, soll nun auch in Karlsruhe Realität werden: Ein queeres Zentrum für queere Vielfalt. "queerKAstle" ein eingetragener, gemeinnütziger Verein will ein solches Zentrum aufbauen und etablieren.

Am Sonntag: Erster Naturpark-Markt vor der Durlacher Karlsburg

Den ersten Durlacher Naturpark-Markt hat das Stadtamt Durlach zusammen mit dem Karlsruher Markt- und Forstamt für Sonntag, 22. Mai 2022, organisiert. Von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr bieten 33 Stände vor der Karlsburg in Durlach heimische Produkte an.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.