News aus Baden-Württemberg
Rettungsdienste: Bewerbung um grenzübergreifende Katastrophenübung

News aus Baden-Württemberg Rettungsdienste: Bewerbung um grenzübergreifende Katastrophenübung

Quelle: Bernd Weissbrod/dpa/Archivbild
dpa

Als erstes Bundesland hat sich Baden-Württemberg um eine grenzübergreifende Katastrophenschutzübung beworben, in die auch andere Länder eingebunden werden sollen.

«Wir müssen uns im Katastrophenschutz auf Krisen in all ihren Facetten, über Ländergrenzen hinweg, vorbereiten», teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Dienstag am Rande der Kabinettssitzung mit. «Nur so können wir im Katastrophenfall schnell und kompetent reagieren – und Menschenleben retten.»

Das Land will Gastgeber sein für eine 36-stündige Großübung des Europäischen Katastrophenschutzes im Oktober 2024. «Damit sind wir Avantgarde in Europa», warb Strobl. Unter anderem nehmen Teams aus Griechenland, Österreich und der Schweiz teil. Nach Angaben des Innenministeriums fördert die Europäische Kommission regelmäßig international angelegte Großübungen. Strobl erwartet eine Entscheidung zwischen Juli und September 2023, die Bundesregierung unterstützt die Bewerbung.

Baden-Württemberg hat für die Übung mit dem Namen «Magnitude» das Szenario eines Erdbebens entworfen und will auch die möglichen Folgen thematisieren, darunter Chemieunfälle und die schwierige Versorgung mit Trinkwasser. Es solle vor allem um die Ortung und Bergung von verschütteten und verletzten Menschen gehen, hieß es.

 

Weitere Nachrichten

Bundeskanzler Scholz in Karlsruhe: Warnung vor umfassender Bodenoffensive in Rafah

Bundeskanzler Olaf Scholz hat vor einer möglichen umfassenden Militäroffensive in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr Hilfe für die palästinensische Bevölkerung gefordert.

Baden-Württemberg schickt Hilfskräfte ins Saarland

Schnelle Hilfe in Hochwasserlagen ist dringend notwendig. Baden-Württemberg hilft dem Saarland in der Not.

Hunderte werden erlegt: Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe

Gefräßige Giganten am Oberrhein: Tausende invasive Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe aus. Nur mit abschießen, wird man ihrer kaum Herr. Nun gibt es auch im Kreis Rastatt einen Fund.

Dauerregen in Karlsruhe: Wetterdienst verlängert Unwetterwarnung bis Samstagfrüh

In fast ganz Baden-Württemberg kommt einiges vom Himmel. Der Deutsche Wetterdienst verlängert seine Unwetterwarnung der Stufe drei von vier.

Zahlen stagnieren: Lange Warteliste für ein neues Organ

Organspenden werden dringend gebraucht. Allein Südwesten warten Hunderte Menschen auf ein neues Organ. Doch die Spendenbereitschaft ist niedrig. Baden-Württemberg will politisch gegensteuern.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.