News aus Baden-Württemberg
Saisonstart am Affenberg: Verhaltener Optimismus in drittem Corona-Jahr

News aus Baden-Württemberg Saisonstart am Affenberg: Verhaltener Optimismus in drittem Corona-Jahr

Quelle: Felix Kästle
dpa

Mit mehr als 400.000 Besuchern pro Jahr war der Affenberg Salem eine der wichtigsten Attraktionen der Bodensee-Region. Dann kam Corona. Auswirkungen der Pandemie werden die Besucher auch zum Saisonstart am Samstag spüren – nicht nur bei den Zugangskontrollen.

Besucher des Affenbergs in Salem (Bodenseekreis) müssen dieses Jahr auf Popcorn zum Füttern der Tiere verzichten – und für den Eintritt tiefer in die Tasche greifen. «Wir haben die Preise erhöht, was auch mit den Kosten wegen der Corona-Auflagen zu tun hat», sagte Parkleiter Roland Hilgartner vor dem Start der Saison am Samstag. «Das hatten wir in den beiden vergangenen Jahren noch vermieden.» Die Preise steigen deshalb für Erwachsene von neun auf zwölf Euro, für Kinder ab fünf Jahren von sechs auf acht Euro.

Besucher des Freigeheges mit rund 200 Berberaffen müssen wie in der Vorsaison zudem auf das Füttern der Tiere mit Popcorn verzichten. «Zum einen, weil Corona nicht aus der Welt ist», sagte Hilgartner. «Zum anderen haben wir damit total positive Erfahrungen gemacht.»

Das Popcorn war zunächst abgeschafft worden, um ein mögliches Risiko einer Corona-Infektion für die Affen auszuschließen. Viele Gäste hätten ohne die Fütterung aber mehr Zeit mit dem Beobachten und Entdecken der Tiere verbracht – und in der Folge mehr interessierte Fragen an die Mitarbeiter gerichtet, betonte Hilgartner. «Die positiven Aspekte überwiegen bei weitem.»

Zumindest verhalten optimistisch blickt Parkleiter Hilgartner auch auf die kommende Saison. Man starte am Samstag mit 3G-Regeln für die Besucher und hoffe auf eine «etwas nachhaltigere» Öffnung im Sommer. «Es wäre schön, wenn wir nicht wie im vergangenen Jahr alle zwei Wochen mit neuen Regeln konfrontiert werden», sagte Hilgartner.

Hatten vor Corona jährlich noch mehr als 400.000 Menschen pro Jahr den Affenberg besucht, waren es in den Jahren 2020 und 2021 jeweils weniger als 300.000. «Das hat sich auch in den Umsätzen bemerkbar gemacht», sagte Hilgartner. Nun freue man sich aber auf die Öffnung.

 

Weitere Nachrichten

Nebeneinkünfte: Fraktionen auf dem Weg zu mehr Transparenz

Manche Landtagsabgeordnete sind neben der Parlamentsarbeit anderweitig beruflich tätig und bekommen dafür Geld. Da kann es Interessenkonflikte geben. Schärfere Transparenzregeln sollen das vermeiden.

GdP-Chef nach Angriffen für Debatte über Polizei-Ausrüstung

Die Polizei sieht sich zunehmend mit Messerangriffen konfrontiert, sagt ein Gewerkschafter. Die Beamten müssten besser geschützt werden. Doch was heißt das?

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.