Fußball
Sandhausen nach Pokal-K.o.: «Viel zu ängstlich agiert»

Fußball Sandhausen nach Pokal-K.o.: «Viel zu ängstlich agiert»

Quelle: Uwe Anspach

Null Punkte, null Tore – und ganz viel Frust: Der SV Sandhausen steckt schon früh in der Saison in der Krise. Die Leistung beim Pokal-Aus gegen RB Leipzig gefällt Trainer Gerhard Kleppinger überhaupt nicht.

Diese Bilanz liest sich ernüchternd: Drei Pflichtspiele hat der SV Sandhausen bislang in dieser Saison absolviert, alle drei hat der Fußball-Zweitligist ohne eigenen Torerfolg verloren. Nach dem nächsten schwachen Auftritt beim 0:4 in der ersten Pokal-Runde gegen RB Leipzig machte Trainer Gerhard Kleppinger darum kein Geheimnis aus seinem Frust. «So kann man sich im Pokal, auch wenn es RB ist, nicht präsentieren», kritisierte der 63-Jährige seine Profis. «Im Verlauf des Spiels haben wir viel zu ängstlich agiert, haben nur reagiert.» Macht der SVS so weiter, droht ihm erneut ein langer Abstiegskampf in der 2. Liga.

Schon in der vergangenen Saison hatten die Kurpfälzer den Klassenverbleib erst spät und nur mit großer Mühe geschafft. Anschließend baute Sportchef Mikayil Kabaca den Kader radikal um, zwölf neue Spieler verpflichtete der 44-Jährige, etliche weitere verließen den Club. Doch der Umbau hakt. Vor dem richtungsweisenden Liga-Spiel am nächsten Samstag gegen den Karlsruher SC präsentiert sich der SVS längst nicht als Einheit auf dem Platz. «Was wir als erstes brauchen, ist eine andere Spielauffassung, eine andere Einstellung, eine andere Mentalität», forderte Kleppinger. Denn Gegenwehr hatte Leipzig nicht wirklich zu spüren bekommen.

Willi Orban (20. Minute), Amadou Haidara (45.), Christopher Nkunku (60.) und Dominik Szoboszlai (81.) erzielten vor 4067 Zuschauern die Tore für die klar besseren Gäste, deren Sieg nie in Gefahr geriet. «Leipzig war von Anfang an hochkonzentriert und hat nichts schleifen lassen», sagte Verteidiger Immanuel Höhn. «Wir müssen den Fokus jetzt auf die Liga legen und ganz konzentrierte Leistungen abrufen, um die ersten Punkte einzufahren.»

 

Mehr zu Sport

KSC zieht Kaufoption und verpflichtet David Herold von Bayern München

Der KSC hat von seiner Kaufoption Gebrauch gemacht und den 21-jährigen David Herold vom FC Bayern München fest verpflichtet. Der Linksverteidiger spielte bislang auf Leihbasis beim KSC, informieren die Badener am 24. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Jetzt geht's um die Meisterschaft: Die Karlsruher LIONS stehen im Basketball-Finale!

Die PS Karlsruhe LIONS haben am 23. Mai 2024, das vierte Playoff-Halbfinal-Spiel gegen Phoenix Hagen, mit 93:72 gewonnen - damit steht es insgesamt 3:1 und die Karlsruher LIONS ziehen vorzeitig in das Finale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ein.

Zurück in die Bundesliga? Geschäftsführer Becker sieht KSC vor erfolgreicher Zukunft

Michael Becker, der Geschäftsführer des Karlsruher SC, will in einem Interview die Zweifel am Kurs des Zweitligisten vertreiben. Er spricht nach Rang fünf von weiteren positiven Trends.

Neuer Torwart für den KSC: Aki Koch kommt von Mainz nach Karlsruhe

Der Karlsruher SC hat - nach dem Abgang von Kai Eisele - einen neuen dritten Torwart verpflichtet: Aki Koch kommt von der Zweitvertretung des FSV Mainz 05 zum KSC, darüber informierte der Verein am Mittwoch, 22. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Karlsruher LIONS mit deutlichem Playoff-Sieg: Finaleinzug am Donnerstag?

Die PS Karlsruhe LIONS haben am 21. Mai 2024, das dritte Playoff-Halbfinal-Spiel gegen Phoenix Hagen, deutlich mit 67:100 gewonnen! Damit steht es aktuell 2:1 für die Karlsruher. Am Donnerstag, 23. Mai 2024, könnten die LIONS den Finaleinzug klarmachen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.