Neues vom Karlsruher SC
KSC vor Pokal-Spiel gegen Lotte: „Wollen den KSC in Runde zwei bringen“

Neues vom Karlsruher SC KSC vor Pokal-Spiel gegen Lotte: „Wollen den KSC in Runde zwei bringen“

Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Die erste Runde des DFB-Pokals steht an: Der KSC trifft auf den VfL Sportfreunde Lotte. Am Montagabend, 09. August 2021 (18:30 Uhr) müssen die Badener ihrer Favoritenrolle gerecht werden, damit der Regionalligist nicht erneut zum „Pokal-Schreck“ wird.

DFB-Pokal: KSC reist zu den Sportfreunden Lotte

Der Karlsruher SC trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den VfL Sportfreunde Lotte. Gegen den Viertligist sind die Badener in der Favoritenrolle – doch da im Fußball – und besonders im Pokal – bekanntlich „alles möglich ist“, sollten die Badener den vermeintlich kleinen Gegner nicht unterschätzen.

Dem ist sich auch Trainer Christian Eichner bewusst: „Die Jungs werden vorbereitet sein und mit maximalem Respekt dem Gegner gegenüber auflaufen“, betont der KSC-Coach am Sonntag, 08. August 2021 vor der Abreise zum Pokalspiel.

 

Karlsruher SC ohne Philip Heise – Thiede & Lorenz fit

Während Philip Heise aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung in Karlsruhe bleiben wird, sind Marc Lorenz und Marco Thiede wieder einsatzbereit. Beide haben das Mannschaftstraining komplett absolviert. „Wir haben eine ausgezeichnete Trainingswoche hinter uns – ein großes Kompliment an die Mannschaft“, so Eichner.

Dass der KSC bereits zwei Liga-Spiele absolviert hat und Lotte bislang noch nicht in die Saison gestartet ist, sieht Eichner als „Wettbewerbsvorteil“ für den KSC – das solle aber kein Trugschluss sein, dass das morgige Spiel leicht werde, so Eichner weiter.

 

Gegner Lotte: Überwiegt die Qualität des KSC am Ende?

Dass der VfL Sportfreunde Lotte gerne als „Pokal-Schreck“ betitelt wird, schüchtert den KSC-Trainer nicht ein: „Ich bewerte die Gegner unabhängig von vergangenen Leistungen oder Pokalerfolgen“, so Eichner und ergänzt: „seine Mannschaft wisse was morgen Abend auf sie zukomme.“

Über die Stärken des Regionalligisten und der „Magie des Pokals“ ist sich Eichner durchaus im Klaren: „Für diese Mannschaft ist der DFB-Pokal ein absolutes Highlight der Saison – darum können sie immer mit Herz und Mentalität überraschen.“

Das Ziel sei allerdings von Badener Seite klar definiert: „Wir wollen den KSC in Runde zwei bringen.“ Daher hofft Eichner, dass sich die Qualität seiner Mannschaft durchsetzen werden.

 

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner zu Hoffenheim? Beim Karlsruher SC kein Thema

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC beschäftigt sich nicht mit einem möglichen Abgang von Trainer Christian Eichner.

Sommerfahrplan: KSC startet am 12. Juni in die Vorbereitung

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC startet am 12. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Einigung erzielt - aber Stadionneubau verzögert sich & wird teurer

Der für den Stadionneubau in Karlsruhe beauftragte Totalunternehmer ZECH Sports GmbH und die Stadt Karlsruhe als Bauherrin haben sich auf eine Ergänzung des bisherigen Vertragswerks verständigt, darüber informiert der Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark".

Rückennummer 1: Torhüter Kai Eisele wechselt zum KSC

Kai Eisele komplettiert das Torwart-Team um Marius Gersbeck und Max Weiß. Der neu unterschriebene Vertrag des 26-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2024, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 17. Mai 2022, in einer Pressemeldung.

Martin Stoll

Ex-Profi Martin Stoll wird U17-Trainer beim Karlsruher SC

Der frühere Bundesliga-Profi Martin Stoll wird zur kommenden Saison U17-Trainer beim Karlsruher SC.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.