Neues vom Karlsruher SC
Seit einem Monat ohne Sieg: Sorgen des KSC verschärfen sich

Neues vom Karlsruher SC Seit einem Monat ohne Sieg: Sorgen des KSC verschärfen sich

Quelle: aim

Vor dem pikanten Auswärtstrip zum 1. FC Kaiserslautern ist der Karlsruher SC so erfolglos wie nie unter Cheftrainer Christian Eichner.

Das 1:4 gegen Holstein Kiel verschärfte die Sorgen der Badener, es war die fünfte Pflichtspielniederlage nacheinander. Eine solche Serie gab es noch nie, seit Eichner im Februar 2020 den Cheftrainer-Posten übernahm. «Das war in der ersten Halbzeit zu wenig, um in der 2. Fußball-Bundesliga an Punkte zu kommen», kritisierte der 39-Jährige. Der Vorsprung der Karlsruher auf die Abstiegsplätze schrumpfte weiter.

Vor dem Südwestderby in Lautern am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) bemühte sich Eichner dennoch um Ruhe und erinnerte an die Devise, die er bereits vor Saisonbeginn ausgegeben hatte: «Es wird ein schweres Jahr, wir spielen um den Klassenerhalt», wiederholte er.

Zwei Spiele verbleiben für die fehlenden drei Punkte, um die von Eichner angestrebte Marke von mindestens 20 Zählern vor der WM- und Winterpause zu erreichen. Am Samstag empfängt der KSC noch den FC St. Pauli.

Gegen die Kieler leitete ein kurioses Eigentor den nächsten Rückschlag ein. Der Rückpass von Tim Breithaupt kullerte über die Linie, da Torhüter Marius Gersbeck auf dem Weg aus dem Tor heraus war (16. Minute). Zudem trafen vor 15 219 Zuschauern im Wildpark Kwasi Okyere Wriedt (30./90.+2) und Fabian Reese (67.) für die Gäste, die im oberen Mittelfeld der Tabelle blieben. Nur der eingewechselte Simone Rapp war für den KSC (72.) erfolgreich. «In Summe ein total verdienter Sieg für Holstein Kiel», bilanzierte Eichner.

In der Englischen Woche bangt der Coach um den Einsatz von Verteidiger Stephan Ambrosius. Eine Diagnose, warum der Abwehrspieler den Platz kurz vor Schluss verlassen musste, konnte Eichner am Samstag zwar noch nicht abgeben. Ein Einsatz am Dienstag in Kaiserslautern schien ihm aber unwahrscheinlich.

 

Mehr zum KSC

Abgewählter KSC-Vizepräsident warnt vor "falscher Richtung"

Der beim Fußball-Zweiligisten Karlsruher SC als Vizepräsident abgewählte Martin Müller ist nach eigener Aussage erleichtert.

Martin Mueller KSC 2019

Mitglieder des Karlsruher SC wählen Vizepräsident Müller ab

Die Mitglieder des Zweitligisten Karlsruher SC haben Vizepräsident Martin Müller aus dem Amt gewählt.

Karlsruher SC verlängert mit Assistenz-Trainer Sirus Motekallemi

Der KSC und sein Assistenz-Trainer Sirus Motekallemi haben sich auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags geeinigt. Zur Saison 2022/23 stieß der 35-Jährige um Trainerteam des KSC und übernimmt zusätzlich eine Rolle in der Talententwicklung. 

KSC mit klarem Sieg: Debakel für Kaiserslautern bei Funkels Heim-Premiere

Ein Trainer-Altmeister erlebt eine bittere Heim-Pleite. Karlsruhe ist zu stark für Kaiserslautern.

KSC-Kapitän Gondorf hört auf: Entscheidung überraschte Sportchef Freis

Sebastian Freis, Bereichsleiter Sport beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, hat mit dem angekündigte Karriereende nach dieser Saison von Kapitän Jérôme Gondorf nach eigener Aussage nicht gerechnet.

Mehr zum KSC

Abgewählter KSC-Vizepräsident warnt vor "falscher Richtung"

Der beim Fußball-Zweiligisten Karlsruher SC als Vizepräsident abgewählte Martin Müller ist nach eigener Aussage erleichtert.

Martin Mueller KSC 2019

Mitglieder des Karlsruher SC wählen Vizepräsident Müller ab

Die Mitglieder des Zweitligisten Karlsruher SC haben Vizepräsident Martin Müller aus dem Amt gewählt.

Karlsruher SC verlängert mit Assistenz-Trainer Sirus Motekallemi

Der KSC und sein Assistenz-Trainer Sirus Motekallemi haben sich auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags geeinigt. Zur Saison 2022/23 stieß der 35-Jährige um Trainerteam des KSC und übernimmt zusätzlich eine Rolle in der Talententwicklung. 

KSC mit klarem Sieg: Debakel für Kaiserslautern bei Funkels Heim-Premiere

Ein Trainer-Altmeister erlebt eine bittere Heim-Pleite. Karlsruhe ist zu stark für Kaiserslautern.

KSC-Kapitän Gondorf hört auf: Entscheidung überraschte Sportchef Freis

Sebastian Freis, Bereichsleiter Sport beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, hat mit dem angekündigte Karriereende nach dieser Saison von Kapitän Jérôme Gondorf nach eigener Aussage nicht gerechnet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.