News aus Baden-Württemberg
Skisaison am Feldberg weiter verzögert

News aus Baden-Württemberg Skisaison am Feldberg weiter verzögert

Quelle: Silas Stein/dpa/Archivbild
dpa

Der Start der Skisaison am Feldberg hat sich wetterbedingt erneut verzögert.

Entgegen zuvor gemachter Ankündigungen können am Freitag nicht mehrere Lifte am Schwarzwaldgipfel Seebuck in Betrieb gehen. Das berichteten die Feldbergbahnen am Donnerstagabend in Todtnau (Kreis Lörrach).

«Unser Pistenteam hat alles gegeben, aber gegen den anhaltenden Regen und die Inversionswetterlage waren auch wir machtlos», teilte Geschäftsführer Julian Probst mit. Am Freitag werde deshalb nur ein Schlepplift starten, der vor allem von Kindern genutzt wird. Wann der übrige Betrieb starten werde, solle – abhängig von der Wetterentwicklung in den nächsten Tagen – kurzfristig entschieden werden. Ein möglicher Termin wurde nicht genannt.

Ursprünglich sollte die Saison im größten deutschen Skigebiet nördlich der Alpen bereits Anfang Dezember beginnen. Der Starttermin wurde aber wegen Schneemangels bereits zwei Mal verschoben

Für die diesjährige Skisaison wurden rund 2000 Saisonkarten verkauft, wie eine Sprecherin mitteilte. Probst hatte sich zuversichtlich gezeigt, dass Skifahrerinnen und Skifahrer das neue Tarifsystem der Bahnen annehmen.

Kunden müssen sich dabei auf steigende Preise einstellen: Der Mindestpreis für eine Standardtageskarte beträgt zwar 39 Euro – bei gutem Skiwetter sowie an Sonn- und Feiertagen und in den Ferien wird es aber teurer. Auf eine Preisobergrenze hatten sich die Bahnen nicht festgelegt. Die Tageskarte hatte in der Vorsaison 43 Euro gekostet.

Weitere Informationen

Aktion im Landkreis Karlsruhe: Rekord an Seepferdchen-Schwimmprüfungen geknackt

Mangelnde Schwimmfähigkeiten werden immer wieder Menschen zum Verhängnis. Eine nunmehr ausgezeichnete Aktion macht auf das Thema Sicherheit im Wasser aufmerksam.

Große Streckensanierung: Bahn ist mit Riedbahn-Ersatzverkehr zufrieden

Die Generalsanierung und der Ersatzverkehr der Riedbahn läuft. Die ersten Tage zeigen laut Bahn: Das Konzept geht auf.

Jährliche Denkschrift: Hier kann das Land laut Rechnungshof Steuergelder einsparen

Jedes Jahr prüfen die Kontrolleure des Rechnungshofs, ob das Land seine Steuereinnahmen sinnvoll ausgibt. Auch diesmal bemängeln die Prüfer wieder einiges - und geben Ratschläge.

Bürokratieabbau: Landesbehörden können bald einfacher Aufträge vergeben

Aufträge ab einer bestimmten Höhe von Landesbehörden müssen ausgeschrieben werden. Die Wertgrenzen sollen angehoben werden. Die Wirtschaft freut sich.

Bundesverteidigungsminister Pistorius in Bruchsal: Nato muss ihre Hausaufgaben machen

Die Nato muss ihre Hausaufgaben machen, sagt Verteidigungsminister Pistorius bei einem Besuch des Bundeswehr-Standorts Bruchsal. Den Wahlkampf im wichtigen Nato-Partnerland USA kommentiert er nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.