News aus der Fächerstadt
Smarte Anwendungen in Karlsruhe: Stadtwerke & EnBW kooperieren

News aus der Fächerstadt Smarte Anwendungen in Karlsruhe: Stadtwerke & EnBW kooperieren

Quelle: Stadtwerke KA/EnBW

Gebündelte Kräfte: In einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Stadtwerken Karlsruhe und der EnBW Tochter Netze BW unterstreichen die beiden Unternehmen ab sofort ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Infrastruktur, Digitalisierung und Mobilität.

Stadtwerke und EnBW Konzern kooperieren

Die Stadtwerke Karlsruhe und der EnBW Konzern arbeiten nun in den Bereichen Infrastruktur, Digitalisierung und Mobilität zusammen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen den Stadtwerken und der EnBW Tochter Netze BW wurde am Donnerstag, den 03. September 2020 unterzeichnet.

Beide Infrastrukturpartner sehen darin eine bessere Chance die Stadt Karlsruhe in der weiteren Entwicklung der urbanen Infrastruktur zu unterstützen. Anstehende Projekte in Karlsruhe sollen so in Zukunft gemeinsam umgesetzt werden, das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Unternehmen hervor.

 

Kompetenzen & Ressourcen ergänzen sich

„Ob Verkehrslenkungsprojekte oder das Thema Zufahrtsbeschränkungen durch intelligente Poller, es gibt viele Themen, die wir durch die Kooperation mit dem EnBW Konzern leichter umsetzen können“, so Dr. Olaf Heil, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe – und nennt damit zwei Projekte, die unter anderem auf der Agenda für die Zusammenarbeit stehen.

Julie Weiss, Leiterin Geschäftsentwicklung, Portfolio und Steuerung für Kommunen und Stadtwerke bei der Netze BW, erläutert: „Wir erreichen Geschwindigkeit in der Umsetzung, indem wir unsere Kompetenzen und Ressourcen optimal ergänzen. Wir, mit dem gesamten Portfolio an smarten und innovativen Produkten des EnBW Konzerns, und die Stadtwerke Karlsruhe mit ihren Orts- und Netzkenntnissen.“

 

Verkehr im Stadtbereich optimieren

Den Verkehr im Karlsruher Stadtbereich zu optimieren, ist eines der Projekte, das die Partner gemeinsam durch die Nutzung der Sensorik von Smight – einer Geschäftseinheit der EnBW – angehen möchten. Dabei werden an vorhandenen Verkehrsknotenpunkten Sensoren angebracht, die das Verkehrsgeschehen erfassen und die Daten an eine IoT-Plattform übersenden.

Aus den aufbereiteten Daten können dann Maßnahmen für die Verkehrslenkung abgeleitet werden, beispielsweise in Form von digitalen Anzeigetafeln oder Ampelschaltungen. Bereits im letzten Jahr haben die Stadtwerke Karlsruhe in einem Pilotprojekt ein intelligentes Verkehrsleitsystem aufgebaut und konnten Erfahrungen in diesem Bereich sammeln.

Ein weiteres Projekt befasst sich mit einem ganzheitlichen Zufahrtsmanagementsystem zur Absicherung und Verkehrsberuhigung von Plätzen, Straßen, Quartieren und Innenstädte. „EnBW BarrierSystems“ ist ein Produkt aus der Innovationsschmiede der Muttergesellschaft der Netze BW. Mittels künstlicher Intelligenz und zentraler Steuerungssoftware werden hier bewegliche Sperranlagen und deren Umgebung überwacht und die Durchfahrt für Zufahrtsberechtigte sichergestellt.

 

Weitere News

Die Bahnen fahren nicht: Wieder Warnstreik am Donnerstag & Freitag in Karlsruhe

Aufgrund eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di kommt es am Donnerstag, 29. Februar, und Freitag, 01. März 2024, zu Einschränkungen beim öffentlichen Nahverkehr in der Region. Betroffen sind die Städte Karlsruhe, Heilbronn und Baden-Baden.

Redaktionstipp

Frühlingsfest, Weinmesse & mehr - diese Karlsruher Veranstaltungen warten im März

"Auf in den Frühling" heißt es im März in Karlsruhe - doch nicht nur das Frühlingsfest der Schausteller wartet, im Veranstaltungskalender der Fächerstadt stehen unter anderem auch die Eröffnung der Freibadsaison, die Weinmesse Eurovino und mehr!

Einsturzgefahr, Schwammbefall & mehr: So laufen die Arbeiten bei der Kapelle am Bergfriedhof

Die historische Kapelle auf dem Bergfriedhof im Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Jahr 1902 geweiht. Aktuell wird das Denkmal aufwendig erneuert, da große Mängel festgestellt wurden. meinKA durfte sich auf der Baustelle umsehen und informieren.

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.