Baustellen-Update
Kombilösung: Spektakuläre Aktion am Karlstor durch Brückeneinbau

Baustellen-Update Kombilösung: Spektakuläre Aktion am Karlstor durch Brückeneinbau

Quelle: Kasig

In der Nacht zum Sonntag, den 06. September 2020 findet eine spektakuläre Aktion am Karlstor statt: Zwei 24 Meter lange und 60 Tonnen schwere Hilfsbrücken werden eingebaut, so dass die Bahnen dort bald über die Baugrube des Autotunnel fahren können.

Hilfsbrücken kommen in der Nacht zum Sonntag

Am ersten September-Wochenende werden zwei Hilfsbrücken für die Stadtbahnen und Straßenbahnen in einer spektakulären Aktion am Karlstor eingebaut, informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft mbH (Kasig) in einer Pressemitteilung. Spektakulär wird es, da jede der beiden Brücken etwa 24 Meter lang ist sowie jeweils rund 60 Tonnen wiegt!

Per Schwertransport werden die vormontierten Stahlbrücken über die Kriegsstraße angeliefert und dann mit Mobilkränen auf die die Kopfbalken gelegt. Nur eine Woche später, ab Sonntag, den 13. September um 01:15 Uhr, verkehren dann wieder die Bahnen entlang der Karlstraße – und rollen dabei über die Baugrube für den Autotunnel!

 

Die beiden Brücken werden 2021 wieder entfernt

Bereits seit dem 20. April 2020 war die Gleisstrecke in der Karlstraße zwischen Europaplatz und Mathystraße unterbrochen, da im dortigen letzten Baufeld W 1 mit dem Bau des Autotunnels begonnen worden war. Ab sofort können die Arbeiter unter den Brücken die Baugrube fertigstellen und anschließend die Sohle des Tunnels bewehren und betonieren, erklärt die Kasig.

Da der Autotunnel östlich der Ein- und Ausfahrtrampe an dieser Stelle aber bereits sehr dicht unter der Oberfläche liegt, können die Tunnelwände und die Tunneldecke nicht unter den Brücken hergestellt werden: Dafür ist zu wenig Platz nach oben – daher erfolgt im zweiten Quartal des nächsten Jahres erneut eine Sperrung der Gleise in der Karlstraße. Die beiden Brücken werden dann wieder entfernt und der Tunnel zu Ende gebaut.

 

Zusätzlich: Zu den beiden Fußgängerbrücken (im Hintergrund) am Karlstor kommen am Wo-chenende zwei Bahnbrücken hinzu. | Quelle: Kasig

 

Autotunnel & U-Strab-Tunnel gehen Ende 2021 in Betrieb

Voraussichtlich im dritten Quartal 2021 erfolgt die Inbetriebnahme der neuen, der endgültigen Gleise in der Karlstraße in Nord-Süd- beziehungsweise Süd-Nord-Richtung. Darum wird nun gleich die Oberfläche der neuen Kreuzung Karlstor mit dem Gleisdreieck, den Straßenfahrbahnen sowie den Rad- und Gehwegen angelegt. Zum Jahresende 2021 soll dann – parallel mit dem Stadtbahn- und Straßenbahntunnel – die gesamte Kriegsstraße mit der oberirdischen Gleistrasse und dem darunter liegenden Autotunnel in Betrieb genommen werden.

Ebenfalls im Baufeld W 1 im Bereich des Karlstors entsteht aktuell eines von drei Hebewerken, die später in den Tunnel über die Rampen oder einfahrende Fahrzeuge eingebrachtes Regenwasser aus den unterirdischen Sammlern nach oben in die Kanalisation pumpen werden, so die Kasig weiter.

 

Kriegsstraßen-Arbeiten: „Bewehren, Schalen und Betonieren“

In den anderen Baufeldern wird beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse „oben“ und dem Autotunnel „unten“ weiterhin am Rohbau gearbeitet: Die Baufelder O 3, O 4 und O 5 zwischen Mendelssohnplatz und Ettlinger Tor sowie die Baufelder W 3 und W 1 zwischen Ettlinger Tor und Karlstor sind seit Wochen vom Rhythmus „Bewehren, Schalen und Betonieren“ geprägt.

Für die unterirdische Zufahrt aus dem Autotunnel heraus zum Parkhaus des Einkaufszent-rums am Ettlinger Tor wird jetzt die Weichgelsohle hergestellt, die die kurze Baugrube zwischen dem Hauptstrang des Tunnels und dem Einkaufszentrum gegen von unten eindringendes Grundwasser abdichtet. Auf der gegenüberliegenden (Süd-)Seite der Kriegsstraße stellen die Arbeiter das Treppenhaus für die unterirdische Betriebszentrale her.

 

Geglättet: Die Decke einer der Fahrgastebenen der Haltestelle Durlacher Tor ist verkleidet, die Lampen sind darin integriert. | Quelle: Kasig

 

U-Strab-Tunnel: Testfahrten & Innenausbau der Haltestellen

Im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel unter der Kaiserstraße mit dem Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße bis auf Höhe der Augartenstraße werden die Testfahrten mit den verschiedenen Straßenbahn- und Stadtbahnfahrzeugen von Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK) und Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) fortgesetzt.

Unzählige Messungen werden vorgenommen, um bis zur Inbetriebnahme sicherzustellen, dass die einzelnen, jetzt bereits in der unterirdischen Tunnelanlage verbauten Komponenten mit den in der Betriebstechnik von VBK und AVG verwendeten Bauteilen kommunizieren und am Ende dann als komplexes System funktionieren.

Parallel zu den Testfahrten sind weiter permanent die Handwerker in den Haltestellen tätig: Lampen und Beleuchtungssysteme werden montiert und technisch abgenommen und die Arbeiten in den Betriebsräumen gehen voran. Zudem werden noch verblieben Lücken bei der Verkleidung der Haltestelle geschlossen und die Decken in den Zwischenebenen abgehängt.

 

Mehr zum Thema

Neues von der Kombilösung: Der Tunnel-Rohbau ist bald Geschichte

Im letzten Abschnitt unter der Kreuzung der Kriegsstraße mit der Karlstraße sind in den nur knapp vier Wochen nach dem Entfernen der Hilfsbrücken für die Stadtbahnen und Straßenbahnen die Außen- und Mittelwände sowie abschließend die Tunneldecke betoniert.

Neues von der Kombilösung: Kriegsstraße vor dem endgültigen Zustand

Der Umbau der Kriegsstraße mit der oberirdischen Gleistrasse und dem darunter liegenden Stadtbahntunnel macht schnelle und auch deutlich sichtbare Fortschritte, darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-GmbH (Kasig) in einer Pressemitteilung.

Neues von der Kombilösung: Es wird am letzten Tunnelblock gearbeitet

Am Karlstor wird daran gearbeitet, dass die letzten Tunnelblöcke im Zeitplan fertiggestellt werden. Wie es auf den weiteren Baufeldern der Kombilösung Karlsruhe derzeit läuft, verrät die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft in ihrer Mitteilung.

Karlsruhe testet Realbetrieb: Fahrplan-Simulation im U-Strab-Tunnel

Die Bahnen fahren im Tunnel: In der Nacht von Donnerstag, 22. April, auf Freitag, 23. April wurde erstmals im Karlsruher Stadtbahntunnel ein sogenannter "Stresstest“ durchgeführt. Rund 20 Bahnen sind durch die unterirdischen Haltestellen gefahren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.