Der Autotunnel ist fertig
Letzter Baustein der Kombilösung: Der Karoline-Luise-Tunnel ist eröffnet

Der Autotunnel ist fertig Letzter Baustein der Kombilösung: Der Karoline-Luise-Tunnel ist eröffnet

Quelle: Melanie Hofheinz

Nachdem bereits im Dezember 2021 der U-Strab-Tunnel in Karlsruhe eröffnet wurde, ließ der letzte Baustein der Kombilösung, der Karoline-Luise-Tunnel unter der Kriegsstraße, noch auf sich warten. Erst am Mittwoch, 19. Oktober 2022, erfolgte die Eröffnung.

Letzter Baustein für die „Kombilösung“

Nach mehreren Monaten Verzögerung, wurde der Karoline-Luise-Tunnel unter der Kriegsstraße am Mittwoch, 19. Oktober 2022, eröffnet – gleichzeitig stellt die Tunnel-Eröffnung auch die Vollendung der Karlsruher Kombilösung dar.

Nach rund fünfeinhalb Jahren Bauzeit eröffnete Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup die Verkehrsanlage, die sich auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern unterhalb der Kriegsstraße vom Knotenpunkt Ostenendstraße/Ludwig-Erhard-Allee bis zum Karlstor erstreckt. Zuletzt hatten unter anderem noch notwendige Modifikationen an den 36 im Tunnel verbauten Strahlventilatoren für eine Verschiebung des Eröffnungstermins gesorgt.

 

Benannt ist der Autotunnel nach der einstigen Markgräfin Karoline Luise von Baden (1723-1783), die mit ihrer Bildersammlung die Grundlage für die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe schuf.| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Autotunnel für den Verkehr freigegeben

Nachdem die Arbeiten für die betriebstechnische Ausstattung des Autotunnels inzwischen erfolgreich abgeschlossen wurden, kann der Tunnel endlich für den Verkehr freigegeben werden.

„Leistungsstarke Verkehrswege sind die Lebensadern unserer Stadt. Mit der heutigen Eröffnung des Autotunnels unterhalb der Kriegsstraße kann der Autoverkehr auf einer der zentralen Ost-West-Achsen nun wieder flüssig durch die Karlsruher Innenstadt fließen. Gleichzeitig stärkt der dadurch oberirdisch gewonnene Freiraum andere Mobilitätsarten und die Attraktivität der City insgesamt“, betont Oberbürgermeister Dr. Mentrup.

 

 Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Mehr Qualität für die Kriegsstraße

Der in offener Bauweise errichtete Autotunnel unterhalb der Kriegsstraße besteht aus zwei nebeneinander verlaufenden Röhren. Während der Durchgangsverkehr im Tunnel zügig vorankommt und das Staurisiko minimiert wird, wird die Kriegsstraße oberirdisch von Autos, Lärm und Abgasen entlastet.

Fußgänger/-innen und Radfahrer/-innen bekommen breite Wege entlang der Kriegsstraße, die durch eine Baumallee einen neuen Boulevard-Charakter erhalten hat und eben auch Platz für eine neue, begrünte Trambahntrasse bietet. Autofahrer/-innen, die direkt ins Stadtzentrum wollen, können den Autotunnel über die Verbindungsrampen Ritterstraße und Lammstraße verlassen. Das Parkhaus des Einkaufscenters Ettlinger Tor (ECE) hat eine eigene Ein- und Ausfahrt für den Tunnel erhalten.

 

Zufahrt zum Karoline-Luise-Tunnel. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Drei Blitzer sind im neuen Autotunnel

Der neue Autotunnel ist mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet. So ermöglichen beispielsweise 89 Kameras den Sicherheits- und Rettungskräften einen Blick in jeden Winkel des Tunnels, der zudem über 23 Notrufnischen, 18 Fluchttüren oder 12 Feuerwehrhydranten verfügt. Drei Anlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung sorgen dafür, dass sich die Verkehrsteilnehmer*innen an das vorgegebene Tempolimit halten.

Im Tunnel ist zudem der Empfang von mehreren UKW und DAB+-Radiosendern möglich. Ebenso besteht Mobiltelefonempfang für die Netze der Telekom, O2-Telefonica und Vodafone. Anfallendes Regenwasser wird über insgesamt fünf Hebewerke in die städtische Kanalisation gepumpt

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Aktuell noch eine provisorische Lösung

Grund für die Nachrüstung des Tunnels war, dass bei einem Testlauf eine Unwucht aufgetreten war und dadurch ein Ventilator zerstört wurde. Bei der aktuell umgesetzten Sicherung der Lüfter handelt es sich allerdings nur um eine provisorische Lösung, erklärten die Verantwortlichen.

Eine dauerhafte Lösung sieht den Einbau von neuen Ventilatoren vor. Hierfür wird der Tunnel, verbunden mit einer ersten technischen Revision, voraussichtlich in den Sommerferien 2023 für vier bis sechs Wochen für den Verkehr gesperrt werden.

 

Fotogalerie | Eröffnung des Karoline-Luise-Tunnels

Weitere Nachrichten

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.

Abseilaktion bei der Karlsruher Kinderklinik: Nikolaus-Höhenretter überraschen kleine Patienten

Für die Kinder im Städtischen Klinikum gab es am Nikolaustag, 06. Dezember 2022, eine besondere Aktion: Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und der KIT-Werkfeuerwehr seilten sich als Nikolaus-Gehilfen verkleidet, an der Klinikfassade ab.

Neue technische Lösung: Bald soll es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben

Bald könnte es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben: Durch eine neue technische Lösung zur Konditionierung der Fahrflächen an den Rädern der Fahrzeuge soll der Lärm in den kommenden Monaten und Jahren reduziert werden, teilen VBK und der AVG nun mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.