News aus der Fächerstadt
Spatenstich für das Pilotprojekt „Smarter Friedrichsplatz“ in Karlsruhe

News aus der Fächerstadt Spatenstich für das Pilotprojekt „Smarter Friedrichsplatz“ in Karlsruhe

Quelle: meinKA

Das Pilotprojekt „Smarter Friedrichsplatz“ soll durch den Einsatz von smarten Technologien helfen, die Grünflächen und Baumbestände bedarfsgerecht und ressourcenschonend zu bewässern, sowie die Personal- und Wasserressourcen optimal einzusetzen.

Neues Pilotprojekt „Smarter Friedrichsplatz“

Aufgrund des Klimawandels kommt es im öffentlichen Raum oft zu Trockenheitsschäden an Bäumen und Grünflächen oder zum sogenannten „Urban Heat Island Effect“ (städtische Hitzeinseln). Hier setzt das Pilotprojekt „Smarter Friedrichsplatz“ an.

Es soll dabei helfen, zukünftig die städtischen Grünflächen und Baumbestände bedarfsgerecht und ressourcenschonend zu bewässern, sowie die Personal- und Wasserressourcen optimal und nachhaltig einzusetzen, erklärt die Stadt Karlsruhe.

 

Smarte Technologien kommen zum Einsatz

Zur Umsetzung dieser Anforderungen bedarf es des Einsatzes modernster technischer Infrastruktur sowie der Installation und des weiteren Ausbaus smarter Technologien, kündigt die Stadt an.

Hierzu zählen unter anderem Sensoren, Übertragungstechniken und Steuerungsgeräte. In einem ersten Schritt wird an verschiedenen Stellen des Friedrichsplatzes und auf Vergleichsflächen Umweltsensorik, vorrangig zur Feuchtigkeitsmessung, in verschiedenen Bodentiefen installiert. Auch soll die Bodentemperatur und -feuchte auf den Grünflächen gemessen und die Ergebnisse bezüglich der klimatischen Auswirkungen verglichen werden, wird das Vorgehen erklärt.

 

„Open Data“ in einem „Klima-Dashboard“

Die validierten Daten sollen zukünftig auch als „Open Data“ in einem „Klima-Dashboard“ mit abrufbaren Hintergrundinformationen in der App „digital@KA“ veröffentlicht und visualisiert werden. Hierbei wird die Stadt durch das ehrenamtliche Netzwerk des OK Labs Karlsruhe unterstützt.

Auf Basis dieser Daten und Informationen wird zudem ein möglicher Umbau der vorhandenen Bewässerungsanlagen am Friedrichsplatz auf eine automatisierte Bewässerung und eine Ausweitung auf weitere Flächen (z.B. Stadtgarten) geprüft, heißt es abschließend.

 

Weitere Nachrichten

Raub im Karlsruher Fasanengarten: 33-Jähriger wird zusammengeschlagen

Ein 33-jähriger Mann wurde am Montag, 15. August 2022, gegen 23:00 Uhr offenbar Opfer eines Raubes im Karlsruher Fasanengarten. Zwei bislang unbekannte Personen schlugen auf den Mann ein und entwendeten ihm seine Umhängetasche, teilt die Polizei Karlsruhe.

Pegelstände sinken: Lage an Flüssen & Seen rund um Karlsruhe weiter schlecht

Die Pegelstände sinken, vor allem am Bodensee könnten bald seit langem gültige Rekorde gebrochen werden. Aber es ist Regen in Sicht. Könnte das helfen?

Auktion Hammer

Online-Auktion: Nicht abgeholte Fundsachen werden versteigert

Im Herbst können Interessierte wieder an einer Online-Versteigerung von Fundsachen des städtischen Ordnungs- und Bürgeramts (OA) teilnehmen. Die Fundgegenstände sind bereits ab Donnerstag, 25. August, online mit Beschreibung und Foto aufrufbar.

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.