News aus der Fächerstadt
Halbzeit bei den Schlosslichtspielen & dem Light Festival in Karlsruhe

News aus der Fächerstadt Halbzeit bei den Schlosslichtspielen & dem Light Festival in Karlsruhe

Quelle: Jürgen Rösner

Die Schlosslichtspiele und das Light Festival in Karlsruhe haben Halbzeit. Noch drei Wochen, also bis zum 03. Oktober 2021, wird jeden Abend die Fassade des Karlsruher Schlosses mit Projection Mappings bespielt. In der Stadt warten neue Lichterspots.

Halbzeit beim Schlosslichtspiele Light Festival

Halbzeit bei den Schlosslichtspielen und dem Light Festival in Karlsruhe: Noch drei Wochen lang, bis zum 03. Oktober 2021, wird allabendlich die Barockfassade des Karlsruher Schlosses mit Projection Mappings bespielt.

Nur noch bis zum 17. September sind das Naturkundemuseum, die KIT-Bibliothek, der Turm der Volkswohnung und der Stephanienbrunnen Stationen des begleitenden Light Festivals. Neue Stationen starten allerdings auf dem Alten Schlachthof und im Nymphengarten.

 

Corona-Regeln werden überwiegend eingehalten

Bislang musste nur einmal das Programm unterbrochen werden, als es bei den Schlosslichtspielen auf der Schlossplatztreppe zu eng wurde. Nach fünf Minuten konnten die Projection Mappings aber wieder fortgesetzt werden, informieren die Veranstalter.

Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH, ist davon überzeugt, dass in den kommenden Jahren weitere Gebäude und Plätze im Rahmen des Schlosslichtspiele Light Festivals in Karlsruhe illuminiert werden und in der Stadt erstrahlen.

 

Programm der Schlosslichtspiele wurde verlängert

Da die Abende länger geworden sind, wurde das Programm eines Abends bei den Schlosslichtspielen auf drei Shows pro Durchlauf erweitert. Ein Durchlauf dauert rund 40 Minuten, der erste startet um 20:00 Uhr.

Am 17. September starten zusätzlich die „Seasons of Media Arts“, die mit zahlreichen Medienprojektionen, künstlerischen Interventionen und experimentellen Veranstaltungen digitale, interaktive und virtuelle Kunst im öffentlichen Raum präsentieren.

 

Weitere Nachrichten

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.