News aus Baden-Württemberg
Speerwerfer Vetter: 2021 trotz Olympia-Enttäuschung „das beste Jahr“

News aus Baden-Württemberg Speerwerfer Vetter: 2021 trotz Olympia-Enttäuschung „das beste Jahr“

Quelle: Andreas Gora

Weltklasse-Speerwerfer Johannes Vetter blickt trotz der großen Olympia-Enttäuschung zufrieden auf die Saison zurück. «2021 war das beste Jahr meiner Laufbahn.

Die Durchschnittsweite meiner Wettkämpfe liegt bei knapp 90 Metern. Bei sieben Wettkämpfen in Folge habe ich insgesamt zwölf Mal die 90-Meter-Marke geknackt. Das hat vor mir noch niemand geschafft», sagte der Athlet von der LG Offenburg in einem Interview der «Badischen Zeitung» (Donnerstag).

Vetter gewann die Diamond League der Leichtathleten und war auch zum Saisonschluss beim Berliner Istaf siegreich. «Und ich habe bei jedem Wettkampf, an dem ich teilnahm, die größte Weite erzielt – bis auf Olympia», sagte der 28-Jährige. Zu den Sommerspielen in Tokio war der gebürtige Sachse als großer Goldfavorit angereist – und wurde Neunter. Ausgerechnet bei Olympia bremsten ihn aber nicht die Rivalen, sondern der für seinen Stemmschritt zu weiche Boden.

Trotz dieser großen Enttäuschung landete Vetter bei der Wahl zu Deutschlands «Sportler des Jahres» auf Platz zehn – und war «positiv überrascht. Es hat mir gezeigt, dass die Abstimmenden, also Sportjournalisten, nicht nur den Saisonhöhepunkt im Blick haben, sondern auch Konstanz und Dominanz über eine ganze Saison gewürdigt werden», meinte Vetter, der sogar am Heiligen Abend trainiert hat.

Gold soll dann im neuen Jahr glänzen – und das gleich zweimal. «Erst mal möchte ich gesund bleiben», sagte Vetter auf eine Frage zu seinen Zielen. «Im Juli steht dann die Leichtathletik-WM im US-amerikanischen Eugene an, im August findet die Europameisterschaft in München statt. Bei beiden Großereignissen will ich ganz oben stehen.»

 

Weitere Nachrichten

Vater wegen Kindesentführung zu drei Jahren Haft verurteilt

Die Eltern trennen sich. Der Kampf um den Umgang mit dem gemeinsamen Sohn beginnt und endet bis heute nicht. Er mündet in der Entführung des Kindes nach Panama. Der Vater muss sich dafür nun vor Gericht verantworten. In dem Fall gibt es nur Verlierer.

Messerangriff in Wohnunterkunft in Hockenheim: Verdächtiger in Haft

Weil er in einer Obdachlosenunterkunft in Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) zwei andere Männer teils lebensgefährlich verletzt haben soll, ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen.

Naturkundemuseum Karlsruhe & LUBW: Nachtfalter leiden wegen schwindender Biotope

Nachtfalter leiden in Baden-Württemberg vor allem unter den schwindenden nährstoffarmen Lebensräumen wie Magerrasen, Heiden und Niedermoore.

Flüchtlingspolitik: Ministerpräsident sieht Land an Kapazitätsgrenze

Die Flüchtlingslage wird mit jedem Tag brenzliger. In den Kommunen sei kein Platz mehr, heißt es. Kritik an den vergleichsweise hohen Sozialleistungen für ukrainische Flüchtlinge wird lauter. Und nun erreichen auch noch erste russische Kriegsdienstverweigerer das Land.

EnBW & RWE: Übertragung von Strommengen soll AKW-Produktion sichern

Damit die Atomkraftwerke Emsland und Neckarwestheim II bis Ende des Jahres in vollem Umfang Strom produzieren können, haben die Energieversorger EnBW und RWE gesetzlich verbriefte Strommengen gewissermaßen umgebucht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.