News aus der Fächerstadt
Staatliche Kunsthalle: Doch keine wertvolle Kunstschenkung an das Land?

News aus der Fächerstadt Staatliche Kunsthalle: Doch keine wertvolle Kunstschenkung an das Land?

Quelle: Isabel Ruf

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe muss befürchten, nun doch keine Werke des bekannten Künstlers Sean Scully geschenkt zu bekommen.

Scully hatte dem Haus in Aussicht gestellt, ihm rund 180 seiner Arbeiten – darunter Gemälde, Papierarbeiten und Plastiken – im Wert von rund 100 Millionen Euro zu überlassen. Inzwischen sind dazu nach Angaben des Kunstministeriums vom Dienstag die Gespräche zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem irisch-amerikanischen Maler zum Erliegen gekommen. Die Kunsthalle selbst wollte sich dazu nicht äußern.

Zwei schriftliche Gesprächsanfragen an Scully vom März und Juli dieses Jahres seien unbeantwortet geblieben, sagte ein Ministeriumssprecher. Eine direkte Absage habe es aber ebenfalls nicht gegeben. «Daher hoffen wir, dass das Gespräch noch einmal aufgenommen wird.» Zuvor hatte die «Stuttgarter Zeitung» berichtet. Ihren Angaben zufolge zog Scully sein Angebot zurück.

Stolperstein für das Projekt könnte bisher unter anderem gewesen sein, dass frühestens 2028 mit dem Bau des Erweiterungsgebäudes für das Museum begonnen werden kann. «Diese Rahmenbedingungen kann das Land nicht ändern, die Prozesse nicht beschleunigen», hieß es seitens des Ministeriums. Eine Bedingung des Künstlers sei zudem gewesen, in dem Neubau mit der Hälfte der Werke dauerhaft vertreten zu sein. Damit würde eine sogenannte Scully-Galerie dort ein Drittel der Ausstellungsfläche einnehmen.

Weitere News aus der Region

Arztpraxen: Priorisierung für Impfstoffe wird aufgehoben

In Hausarztpraxen in Baden-Württemberg soll die Priorisierung für alle Impfstoffe aufgehoben werden.

Wieder wollen die meisten Schüler aufs Gymnasium

Die allgemein bildenden Gymnasien in Baden-Württemberg sind noch einmal beliebter geworden.

Erholung in der Natur: Landwirte und Naturschützer warnen

Die Natur ist im Stress - mit dem dritten Corona-Lockdown drängen Erholungssuchende in Wald, Feld und Flur.

Immer mehr Menschen im Südwesten krankhaft übergewichtig

Immer mehr Menschen im Südwesten sind krankhaft übergewichtig. Das berichtete die Krankenkasse Barmer am Dienstag in ihrem Arztreport.

Einreise aus Frankreich und Schweiz: Fehlende Anmeldungen

Wer aus Risikogebieten einreist, muss sich an die Corona-Regeln halten. Nicht alle tun das - und riskieren so Bußgeldverfahren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.