Einschätzung der Lage
Städtisches Klinikum zur aktuellen Corona-Situation in Karlsruhe

Einschätzung der Lage Städtisches Klinikum zur aktuellen Corona-Situation in Karlsruhe

Quelle: Melanie Hofheinz

Trotz der weiterhin sinkenden Fallzahlen stuft das Robert Koch-Institut die Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung als hoch ein. Das Städtische Klinikum Karlsruhe informiert über die aktuelle Situation im Klinikum und gibt eine Einschätzung der Lage.

Einschätzung der Lage in der Region Karlsruhe

Die Infektionslage im Stadt- und Landkreis Karlsruhe hat sich nach Angaben des Verwaltungsstabs der Stadt noch einmal entspannt. Es gibt kein wesentliches Ausbruchsgeschehen, die noch auftretenden Fälle sind in erster Linie im familiären Umfeld zu verzeichnen.

Vereinzelt werde allerdings auch die Delta-Variante nachgewiesen, teilt das Städtische Klinikum Karlsruhe in einer Pressemeldung mit.

 

Die aktuelle Situation im Städtischen Klinikum

Laut eigenen Angaben stabilisiert sich im Klinikum Karlsruhe die Situation weiter und die Anzahl der an COVID-19 erkrankten Patienten sinkt. Das Klinikum ist inzwischen zurück in der Pandemiestufe 1. Damit einher geht eine spürbare Entlastung auf den COVID-Stationen sowie in den anderen Bereichen des Klinikums, wird informiert.

Viele Beschäftigte, die zuletzt zur Entlastung Kollegen in anderen Bereichen ausgeholfen haben, können jetzt an ihre ursprünglichen Arbeitsplätze zurück. Sofern die Lage stabil bleibt, wird die COVID-Intensivstation ab Montag, 21. Juni 2021 auf sechs Betten reduziert. Die COVID-Allgemeinstation wird derzeit mit 16 Betten betrieben.

 

OP-Kapazitäten: Schrittweise Erhöhung geplant

Die Kapazitäten im OP, in den Funktionsbereichen und den Ambulanzen sollen in den nächsten drei bis vier Wochen schrittweise erhöht und damit die Behandlung von non-COVID-Patienten verstärkt werden. Bis zum Spätherbst sollen möglichst die geplanten Eingriffe, die wegen der Pandemie verschoben werden mussten, nachgeholt werden, erklärt das Klinikum weiter.

Derzeit ist ein Mitarbeitender im Klinikum Karlsruhe positiv auf SARS-CoV-2 getestet und unterliegt einem durch das Gesundheitsamt erteilten Beschäftigungsverbot. Im Bereich des Pflege- und Funktionsdienstes fallen aktuell 128 Mitarbeitende durch Krankheit, Quarantäne oder Beschäftigungsverbot aus. Davon befinden sich 29 Mitarbeitende in Quarantäne oder im Beschäftigungsverbot, heißt es in der Pressemeldung.

 

Weitere Nachrichten

Fahrrad fahren & Kilometer sammeln: Aktion "Stadtradeln" in Karlsruhe beginnt

Vom 23. Juni bis 13. Juli 2024 findet in Karlsruhe wieder die Aktion "Stadtradeln" statt. Das Ziel: Drei Wochen lang möglichst viel Fahrrad fahren und Kilometer sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit.

Taxi

Wegen Streit mit Fahrgast: Taxifahrer verursacht Unfall in Karlsruhe

Bei Unstimmigkeiten über den zu entrichtenden Fahrpreis gerieten am Samstag, 15. Juni 2024, in Karlsruhe ein Taxifahrer und sein Fahrgast in eine Auseinandersetzung, die mit einem Unfall endete. Der männliche Fahrgast flüchtete dabei unerkannt zu Fuß.

Bitte aufpassen! In Karlsruhe wandern aktuell viele Jungkröten

Während der aktuellen Krötenwanderung bittet die Stadt Karlsruhe dringend um Rücksichtnahme. Die Wege und Wiesen um den Schlossgartenteich sollten möglichst ganz gemieden werden und sind – wenn überhaupt - nur mit sehr viel Vorsicht zu betreten.

Hochwasserrückhalteraum in Karlsruhe entsteht: Bunkerruine wird abgerissen

Der "Landesbetrieb Gewässer" im Regierungspräsidium Karlsruhe plant, im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms, den Bau des Rückhalteraums "Polder Bellenkopf/Rappenwört". Hierfür wird nun die übererdete Bunkerruine östlich der Altrheinbrücke abgebrochen.

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.