Einschätzung der Lage
Städtisches Klinikum zur aktuellen Corona-Situation in Karlsruhe

Einschätzung der Lage Städtisches Klinikum zur aktuellen Corona-Situation in Karlsruhe

Quelle: Melanie Hofheinz

Trotz der weiterhin sinkenden Fallzahlen stuft das Robert Koch-Institut die Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung als hoch ein. Das Städtische Klinikum Karlsruhe informiert über die aktuelle Situation im Klinikum und gibt eine Einschätzung der Lage.

Einschätzung der Lage in der Region Karlsruhe

Die Infektionslage im Stadt- und Landkreis Karlsruhe hat sich nach Angaben des Verwaltungsstabs der Stadt noch einmal entspannt. Es gibt kein wesentliches Ausbruchsgeschehen, die noch auftretenden Fälle sind in erster Linie im familiären Umfeld zu verzeichnen.

Vereinzelt werde allerdings auch die Delta-Variante nachgewiesen, teilt das Städtische Klinikum Karlsruhe in einer Pressemeldung mit.

 

Die aktuelle Situation im Städtischen Klinikum

Laut eigenen Angaben stabilisiert sich im Klinikum Karlsruhe die Situation weiter und die Anzahl der an COVID-19 erkrankten Patienten sinkt. Das Klinikum ist inzwischen zurück in der Pandemiestufe 1. Damit einher geht eine spürbare Entlastung auf den COVID-Stationen sowie in den anderen Bereichen des Klinikums, wird informiert.

Viele Beschäftigte, die zuletzt zur Entlastung Kollegen in anderen Bereichen ausgeholfen haben, können jetzt an ihre ursprünglichen Arbeitsplätze zurück. Sofern die Lage stabil bleibt, wird die COVID-Intensivstation ab Montag, 21. Juni 2021 auf sechs Betten reduziert. Die COVID-Allgemeinstation wird derzeit mit 16 Betten betrieben.

 

OP-Kapazitäten: Schrittweise Erhöhung geplant

Die Kapazitäten im OP, in den Funktionsbereichen und den Ambulanzen sollen in den nächsten drei bis vier Wochen schrittweise erhöht und damit die Behandlung von non-COVID-Patienten verstärkt werden. Bis zum Spätherbst sollen möglichst die geplanten Eingriffe, die wegen der Pandemie verschoben werden mussten, nachgeholt werden, erklärt das Klinikum weiter.

Derzeit ist ein Mitarbeitender im Klinikum Karlsruhe positiv auf SARS-CoV-2 getestet und unterliegt einem durch das Gesundheitsamt erteilten Beschäftigungsverbot. Im Bereich des Pflege- und Funktionsdienstes fallen aktuell 128 Mitarbeitende durch Krankheit, Quarantäne oder Beschäftigungsverbot aus. Davon befinden sich 29 Mitarbeitende in Quarantäne oder im Beschäftigungsverbot, heißt es in der Pressemeldung.

 

Weitere Nachrichten

Weihnachtsmesse im Regierungspräsidium am Karlsruher Rondellplatz

Kunst – Handwerk – Design: Diese Kombination finden interessierte Besucher auch in diesem Jahr, ab Donnerstag, 09. Dezember, wieder auf der "Weihnachtsmesse für Angewandte Kunst und Kunsthandwerk" im Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz.

Kostenlose KVV.nextbike-Ausleihe: 30 Minuten gratis Radeln

Im Zeitraum zwischen Sonntag, 12. Dezember 2021, bis einschließlich Montag, 28. Februar 2022, können die KVV.nextbike-Fahrräder in den ersten 30 Minuten einer Ausleihe kostenlos genutzt werden, darüber informiert der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV).

"Zoofreunde" finanzieren neue Nebelanlage im Karlsruher Exotenhaus

Im Exotenhaus des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe gibt es eine neue Nebelanlage. Diese bringt Vorteile für Tiere und Pflanzen. Zu verdanken ist die Anlage den "Zoofreunden Karlsruhe". Der Förderverein hat den Einbau mit 44.000 Euro finanziert.

Schäferhund "Wolfi" beschlagnahmte Karlsruher Streifenwagen

Ein streunender Schäferhund flüchtete sich bereits am Donnerstag, 02. Dezember 2021, im Bereich der Rheinhafenstaße in Mühlburg vor den anrückenden Polizeibeamten in deren Streifenwagen und verweigerte trotz guten Zuredens, diesen wieder zu verlassen.

Spezialeinsatzkommando in der Südstadt: Frau wurde mit dem Tode bedroht

Die Polizei musste, unter Einsatz des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg, am Sonntag, 05. Dezember 2021, in der Karlsruher Südstadt einen alkoholisierten 62-jährigen Mann festnehmen, der seine Ehefrau geschlagen und mit dem Tode bedroht hatte.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.