News aus Baden-Württemberg
Statistik: Immer mehr Hochbetagte in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Statistik: Immer mehr Hochbetagte in Baden-Württemberg

Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
dpa

Im Südwesten leben in Stuttgart die meisten Menschen, die 85 Jahre oder älter waren: Es sind 19.000 Männer und Frauen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte.

Ende 2021 waren es in dieser Altersgruppe im Südwesten insgesamt 337.900 Menschen, knapp zwei Drittel davon Frauen. Die Zahl der 85-Jährigen und Älteren habe damit seit Gründung des Landes 1952 einen Höchststand erreicht und sich allein seit 1980 annähernd verfünffacht.

Nach Angaben der Statistiker gibt es mehrere Gründe für die Zunahme der Älteren. Zum einen sei dies auf die Altersstruktur der Bevölkerung und zum anderen auf die stetig steigende Lebenserwartung an sich zurückzuführen:

Ein neugeborener Junge könne heute auf eine durchschnittliche Lebenserwartung von knapp 80 Jahren hoffen, ein neugeborenes Mädchen sogar auf gut 84 Jahre. Damit liege die Lebenserwartung Neugeborener um knapp zehn Jahre bei den Frauen und um gut elf Jahre bei den Männern höher als zu Beginn der 1970er-Jahre.

 

Weitere Nachrichten

Corona-Quarantäne: Land muss Verdienstausfall für Ungeimpfte zahlen

Das Land Baden-Württemberg muss zwei Ungeimpften den durch eine Corona-Quarantäne entstandenen Verdienstausfall bezahlen.

55.000 Adressen in Baden-Württemberg von Hochwasser bedroht

Die Hochwasser der vergangenen Jahre zeigen, wie wichtig Hochwasserschutz ist. Laut Experten wird der Klimawandel die Situation noch verschärfen. Der Südwesten hat jetzt schon reichlich Adressen in Überschwemmungsgebieten.

Verzögerte Volocopter-Zulassung vor Olympischen Spielen

Großer Bahnhof bei der Hangar-Eröffnung des Flugtaxi-Herstellers Volocopter letztes Jahr. Das Ziel damals: Die elektrischen Luftgefährte sollten bei Olympia 2024 regulär fliegen. Doch die Zeit rennt.

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.